Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Jean Paul: Hesperus, oder 45 Hundsposttage. Drittes Heftlein. Berlin, 1795.

Bild:
<< vorherige Seite

"ganz andern Leuten zu sprechen und die wenigsten
"wedeln, Spitz!"

Jean Paul.


29. Hundsposttag.

Bekehrung -- Villetdoux der Uhr -- Florhut.


Des Morgens ging Klotilde nach ihrer Pappelinsel
ab, und Mittags Viktor nach seinem pontinischen
Sumpf -- beide mit einer Entfernung zufrieden, die
sie würdig machte, eine Vereinigung zu genießen.

Das erste was der Hofmedikus in Flachsenfingen
vornahm, war -- daß er nachsann oder vielmehr
nachempfand. Der Mensch ist der Doppelspaht der
Zeit, der alle Szenen zweimal neben einander zeigt.
Die Erinnerung fing in ihrem Spiegel noch einmal
den Mondschein der letzten Nacht und die Engel
auf, die darin schwebten und kehrte den Spiegel
mit diesem Schimmer, mit dieser Perspektive meinem
Viktor zu. Er überdachte jetzt Klotildens bisheri¬
ges Betragen, aus dem er -- und ich hoffe, mein
Leser -- die Züge der reinsten Liebe, die nur mit
einem Auge aus dem Schleier blickt, neben den Zü¬
gen einer entschiedenen Herrschaft der weiblichen Ge¬

»ganz andern Leuten zu ſprechen und die wenigſten
»wedeln, Spitz!«

Jean Paul.


29. Hundspoſttag.

Bekehrung — Villetdoux der Uhr — Florhut.


Des Morgens ging Klotilde nach ihrer Pappelinſel
ab, und Mittags Viktor nach ſeinem pontiniſchen
Sumpf — beide mit einer Entfernung zufrieden, die
ſie wuͤrdig machte, eine Vereinigung zu genießen.

Das erſte was der Hofmedikus in Flachſenfingen
vornahm, war — daß er nachſann oder vielmehr
nachempfand. Der Menſch iſt der Doppelſpaht der
Zeit, der alle Szenen zweimal neben einander zeigt.
Die Erinnerung fing in ihrem Spiegel noch einmal
den Mondſchein der letzten Nacht und die Engel
auf, die darin ſchwebten und kehrte den Spiegel
mit dieſem Schimmer, mit dieſer Perſpektive meinem
Viktor zu. Er uͤberdachte jetzt Klotildens bisheri¬
ges Betragen, aus dem er — und ich hoffe, mein
Leſer — die Zuͤge der reinſten Liebe, die nur mit
einem Auge aus dem Schleier blickt, neben den Zuͤ¬
gen einer entſchiedenen Herrſchaft der weiblichen Ge¬

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0022" n="12"/>
»ganz andern Leuten zu &#x017F;prechen und die wenig&#x017F;ten<lb/>
»wedeln, Spitz!«</p><lb/>
            <p> <hi rendition="#g">Jean Paul.</hi> </p><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          </div>
        </div>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#g">29. Hundspo&#x017F;ttag.</hi><lb/>
          </head>
          <argument>
            <p rendition="#c">Bekehrung &#x2014; Villetdoux der Uhr &#x2014; Florhut.</p>
          </argument><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <p><hi rendition="#in">D</hi>es Morgens ging Klotilde nach ihrer Pappelin&#x017F;el<lb/>
ab, und Mittags Viktor nach &#x017F;einem pontini&#x017F;chen<lb/>
Sumpf &#x2014; beide mit einer Entfernung zufrieden, die<lb/>
&#x017F;ie wu&#x0364;rdig machte, eine Vereinigung zu genießen.</p><lb/>
          <p>Das er&#x017F;te was der Hofmedikus in Flach&#x017F;enfingen<lb/>
vornahm, war &#x2014; daß er nach&#x017F;ann oder vielmehr<lb/>
nachempfand. Der Men&#x017F;ch i&#x017F;t der Doppel&#x017F;paht der<lb/>
Zeit, der alle Szenen zweimal neben einander zeigt.<lb/>
Die Erinnerung fing in ihrem Spiegel noch einmal<lb/>
den Mond&#x017F;chein der letzten Nacht und die Engel<lb/>
auf, die darin &#x017F;chwebten und kehrte den Spiegel<lb/>
mit die&#x017F;em Schimmer, mit die&#x017F;er Per&#x017F;pektive meinem<lb/>
Viktor zu. Er u&#x0364;berdachte jetzt Klotildens bisheri¬<lb/>
ges Betragen, aus dem er &#x2014; und ich hoffe, mein<lb/>
Le&#x017F;er &#x2014; die Zu&#x0364;ge der rein&#x017F;ten Liebe, die nur mit<lb/>
einem Auge aus dem Schleier blickt, neben den Zu&#x0364;¬<lb/>
gen einer ent&#x017F;chiedenen Herr&#x017F;chaft der weiblichen Ge¬<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[12/0022] »ganz andern Leuten zu ſprechen und die wenigſten »wedeln, Spitz!« Jean Paul. 29. Hundspoſttag. Bekehrung — Villetdoux der Uhr — Florhut. Des Morgens ging Klotilde nach ihrer Pappelinſel ab, und Mittags Viktor nach ſeinem pontiniſchen Sumpf — beide mit einer Entfernung zufrieden, die ſie wuͤrdig machte, eine Vereinigung zu genießen. Das erſte was der Hofmedikus in Flachſenfingen vornahm, war — daß er nachſann oder vielmehr nachempfand. Der Menſch iſt der Doppelſpaht der Zeit, der alle Szenen zweimal neben einander zeigt. Die Erinnerung fing in ihrem Spiegel noch einmal den Mondſchein der letzten Nacht und die Engel auf, die darin ſchwebten und kehrte den Spiegel mit dieſem Schimmer, mit dieſer Perſpektive meinem Viktor zu. Er uͤberdachte jetzt Klotildens bisheri¬ ges Betragen, aus dem er — und ich hoffe, mein Leſer — die Zuͤge der reinſten Liebe, die nur mit einem Auge aus dem Schleier blickt, neben den Zuͤ¬ gen einer entſchiedenen Herrſchaft der weiblichen Ge¬

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/paul_hesperus03_1795
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/paul_hesperus03_1795/22
Zitationshilfe: Jean Paul: Hesperus, oder 45 Hundsposttage. Drittes Heftlein. Berlin, 1795, S. 12. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/paul_hesperus03_1795/22>, abgerufen am 22.04.2019.