Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Jean Paul: Hesperus, oder 45 Hundsposttage. Drittes Heftlein. Berlin, 1795.

Bild:
<< vorherige Seite
Nachtrag zum 44. Hundsposttag.

Nichts --


Da dieser Nachtrag zu einem Posttäglein zu klein
war: so wartete ich immer auf den Hund und auf
neuen biographischen Pfeifenthon und Teig -- Da
aber die poste aux chiens ausbleibt, so will ich nur
die wenigen kakophonischen Töne, die ich aus dem
liebenden Konzert des vorigen Kapitels herausge¬
than, hier auf meine Noten setzen. Es ist lauter
verdrüßliches Zeug, was ich hier noch nachzuholen
habe, und eben jene Knartöne können wieder eine
neue Lauwine herabwerfen und neuen Unfug stiften.
Es ist nur dumm, daß so das Buch aus und doch
nicht aus ist, da der Hund von einem -- Hund
ganz unerwartet weg ist wie Schnupftaback.

Die stiefmütterliche Kammerherrin, die vom bio¬
graphischen Geister- und Körperbanner seit langem
aus diesen Blättern Landes verwiesen ist, war bei
der Ankunft der Lady aus sehr natürlicher Antipa¬
thie wegmarschiert auf ein kleines Landgut. Reise
zu, du bist ohnehin meine Amancebada nicht! --

Nachtrag zum 44. Hundspoſttag.

Nichts


Da dieſer Nachtrag zu einem Poſttaͤglein zu klein
war: ſo wartete ich immer auf den Hund und auf
neuen biographiſchen Pfeifenthon und Teig — Da
aber die poste aux chiens ausbleibt, ſo will ich nur
die wenigen kakophoniſchen Toͤne, die ich aus dem
liebenden Konzert des vorigen Kapitels herausge¬
than, hier auf meine Noten ſetzen. Es iſt lauter
verdruͤßliches Zeug, was ich hier noch nachzuholen
habe, und eben jene Knartoͤne koͤnnen wieder eine
neue Lauwine herabwerfen und neuen Unfug ſtiften.
Es iſt nur dumm, daß ſo das Buch aus und doch
nicht aus iſt, da der Hund von einem — Hund
ganz unerwartet weg iſt wie Schnupftaback.

Die ſtiefmuͤtterliche Kammerherrin, die vom bio¬
graphiſchen Geiſter- und Koͤrperbanner ſeit langem
aus dieſen Blaͤttern Landes verwieſen iſt, war bei
der Ankunft der Lady aus ſehr natuͤrlicher Antipa¬
thie wegmarſchiert auf ein kleines Landgut. Reiſe
zu, du biſt ohnehin meine Amancebada nicht! —

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0420" n="410"/>
        </div>
        <div n="2">
          <head>Nachtrag zum 44. Hundspo&#x017F;ttag.<lb/></head>
          <argument>
            <p rendition="#c"><hi rendition="#g">Nichts</hi> &#x2014;</p>
          </argument><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <p><hi rendition="#in">D</hi>a die&#x017F;er Nachtrag zu einem Po&#x017F;tta&#x0364;glein zu klein<lb/>
war: &#x017F;o wartete ich immer auf den Hund und auf<lb/>
neuen biographi&#x017F;chen Pfeifenthon und Teig &#x2014; Da<lb/>
aber die <hi rendition="#aq">poste aux chiens</hi> ausbleibt, &#x017F;o will ich nur<lb/>
die wenigen kakophoni&#x017F;chen To&#x0364;ne, die ich aus dem<lb/>
liebenden Konzert des vorigen Kapitels herausge¬<lb/>
than, hier auf meine Noten &#x017F;etzen. Es i&#x017F;t lauter<lb/>
verdru&#x0364;ßliches Zeug, was ich hier noch nachzuholen<lb/>
habe, und eben jene Knarto&#x0364;ne ko&#x0364;nnen wieder eine<lb/>
neue Lauwine herabwerfen und neuen Unfug <choice><sic>&#x017F;tifteu</sic><corr>&#x017F;tiften</corr></choice>.<lb/>
Es i&#x017F;t nur dumm, daß &#x017F;o das Buch aus und doch<lb/>
nicht aus i&#x017F;t, da der Hund von einem &#x2014; Hund<lb/>
ganz unerwartet weg i&#x017F;t wie Schnupftaback.</p><lb/>
          <p>Die &#x017F;tiefmu&#x0364;tterliche Kammerherrin, die vom bio¬<lb/>
graphi&#x017F;chen Gei&#x017F;ter- und Ko&#x0364;rperbanner &#x017F;eit langem<lb/>
aus die&#x017F;en Bla&#x0364;ttern Landes verwie&#x017F;en i&#x017F;t, war bei<lb/>
der Ankunft der Lady aus &#x017F;ehr natu&#x0364;rlicher Antipa¬<lb/>
thie wegmar&#x017F;chiert auf ein kleines Landgut. Rei&#x017F;e<lb/>
zu, du bi&#x017F;t ohnehin meine Amancebada nicht! &#x2014;<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[410/0420] Nachtrag zum 44. Hundspoſttag. Nichts — Da dieſer Nachtrag zu einem Poſttaͤglein zu klein war: ſo wartete ich immer auf den Hund und auf neuen biographiſchen Pfeifenthon und Teig — Da aber die poste aux chiens ausbleibt, ſo will ich nur die wenigen kakophoniſchen Toͤne, die ich aus dem liebenden Konzert des vorigen Kapitels herausge¬ than, hier auf meine Noten ſetzen. Es iſt lauter verdruͤßliches Zeug, was ich hier noch nachzuholen habe, und eben jene Knartoͤne koͤnnen wieder eine neue Lauwine herabwerfen und neuen Unfug ſtiften. Es iſt nur dumm, daß ſo das Buch aus und doch nicht aus iſt, da der Hund von einem — Hund ganz unerwartet weg iſt wie Schnupftaback. Die ſtiefmuͤtterliche Kammerherrin, die vom bio¬ graphiſchen Geiſter- und Koͤrperbanner ſeit langem aus dieſen Blaͤttern Landes verwieſen iſt, war bei der Ankunft der Lady aus ſehr natuͤrlicher Antipa¬ thie wegmarſchiert auf ein kleines Landgut. Reiſe zu, du biſt ohnehin meine Amancebada nicht! —

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/paul_hesperus03_1795
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/paul_hesperus03_1795/420
Zitationshilfe: Jean Paul: Hesperus, oder 45 Hundsposttage. Drittes Heftlein. Berlin, 1795, S. 410. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/paul_hesperus03_1795/420>, abgerufen am 21.04.2019.