Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Jean Paul: Hesperus, oder 45 Hundsposttage. Drittes Heftlein. Berlin, 1795.

Bild:
<< vorherige Seite
45stes oder letztes Kapitel.

Knef -- Stadthof -- Schweisfuchs -- Räuber -- Schlaf --
Schwur -- Nachtreise -- Gebüsch -- Ende. . . .


Ich sage nur so viel voraus, so lange man noch
Dinte -- und Johannisbeerwein -- aus Federspuh¬
len verzapfte; so lange noch Kiele geschnitten wur¬
den, um Friedensinstrumente zu machen -- oder ver¬
kohlet, um Kriegsinstrumente zu machen (denn die
Kohle des Schießpulvers bereitet man aus Federn) --
und noch länger vorher, so lange ist der sonderbare
Kasus gar noch nicht vorgefallen, den ich der Welt
jetzt zu berichten habe. Wie gesagt, ich sage nur
das voraus, der Kasus ist leiblich.

Weil der Posthund seit dem 44. Kapitel von
diesem gelehrten Werke die Hand oder Pfote abge¬
zogen: so wollt' ichs allein hinausmachen und nur
noch ein letztes Kapitel -- aber nicht dieses -- als
Schlußleisten und Schwanengesang gar anstoßen, da¬
mit das opus einmal auf die Post und auf die Welt
käme. Gute Rezensenten dacht' ich, lässest du über
den Mangel an einer Finalkadenz, sich mit dem Post¬

45ſtes oder letztes Kapitel.

Knef — Stadthof — Schweisfuchs — Räuber — Schlaf —
Schwur — Nachtreiſe — Gebüſch — Ende. . . .


Ich ſage nur ſo viel voraus, ſo lange man noch
Dinte — und Johannisbeerwein — aus Federſpuh¬
len verzapfte; ſo lange noch Kiele geſchnitten wur¬
den, um Friedensinſtrumente zu machen — oder ver¬
kohlet, um Kriegsinſtrumente zu machen (denn die
Kohle des Schießpulvers bereitet man aus Federn) —
und noch laͤnger vorher, ſo lange iſt der ſonderbare
Kaſus gar noch nicht vorgefallen, den ich der Welt
jetzt zu berichten habe. Wie geſagt, ich ſage nur
das voraus, der Kaſus iſt leiblich.

Weil der Poſthund ſeit dem 44. Kapitel von
dieſem gelehrten Werke die Hand oder Pfote abge¬
zogen: ſo wollt' ichs allein hinausmachen und nur
noch ein letztes Kapitel — aber nicht dieſes — als
Schlußleiſten und Schwanengeſang gar anſtoßen, da¬
mit das opus einmal auf die Poſt und auf die Welt
kaͤme. Gute Rezenſenten dacht' ich, laͤſſeſt du uͤber
den Mangel an einer Finalkadenz, ſich mit dem Poſt¬

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0424" n="414"/>
        </div>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">45&#x017F;tes oder letztes Kapitel.</hi><lb/>
          </head>
          <argument>
            <p rendition="#c">Knef &#x2014; Stadthof &#x2014; Schweisfuchs &#x2014; Räuber &#x2014; Schlaf &#x2014;<lb/>
Schwur &#x2014; Nachtrei&#x017F;e &#x2014; Gebü&#x017F;ch &#x2014; Ende. . . .</p>
          </argument><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <p><hi rendition="#in">I</hi>ch &#x017F;age nur &#x017F;o viel voraus, &#x017F;o lange man noch<lb/>
Dinte &#x2014; und Johannisbeerwein &#x2014; aus Feder&#x017F;puh¬<lb/>
len verzapfte; &#x017F;o lange noch Kiele ge&#x017F;chnitten wur¬<lb/>
den, um Friedensin&#x017F;trumente zu machen &#x2014; oder ver¬<lb/>
kohlet, um Kriegsin&#x017F;trumente zu machen (denn die<lb/>
Kohle des Schießpulvers bereitet man aus Federn) &#x2014;<lb/>
und noch la&#x0364;nger vorher, &#x017F;o lange i&#x017F;t der &#x017F;onderbare<lb/>
Ka&#x017F;us gar noch nicht vorgefallen, den ich der Welt<lb/>
jetzt zu berichten habe. Wie ge&#x017F;agt, ich &#x017F;age nur<lb/>
das voraus, der Ka&#x017F;us i&#x017F;t leiblich.</p><lb/>
          <p>Weil der Po&#x017F;thund &#x017F;eit dem 44. Kapitel von<lb/>
die&#x017F;em gelehrten Werke die Hand oder Pfote abge¬<lb/>
zogen: &#x017F;o wollt' ichs allein hinausmachen und nur<lb/>
noch ein letztes Kapitel &#x2014; aber nicht die&#x017F;es &#x2014; als<lb/>
Schlußlei&#x017F;ten und Schwanenge&#x017F;ang gar an&#x017F;toßen, da¬<lb/>
mit das <hi rendition="#aq">opus</hi> einmal auf die Po&#x017F;t und auf die Welt<lb/>
ka&#x0364;me. Gute Rezen&#x017F;enten dacht' ich, la&#x0364;&#x017F;&#x017F;e&#x017F;t du u&#x0364;ber<lb/>
den Mangel an einer Finalkadenz, &#x017F;ich mit dem Po&#x017F;<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[414/0424] 45ſtes oder letztes Kapitel. Knef — Stadthof — Schweisfuchs — Räuber — Schlaf — Schwur — Nachtreiſe — Gebüſch — Ende. . . . Ich ſage nur ſo viel voraus, ſo lange man noch Dinte — und Johannisbeerwein — aus Federſpuh¬ len verzapfte; ſo lange noch Kiele geſchnitten wur¬ den, um Friedensinſtrumente zu machen — oder ver¬ kohlet, um Kriegsinſtrumente zu machen (denn die Kohle des Schießpulvers bereitet man aus Federn) — und noch laͤnger vorher, ſo lange iſt der ſonderbare Kaſus gar noch nicht vorgefallen, den ich der Welt jetzt zu berichten habe. Wie geſagt, ich ſage nur das voraus, der Kaſus iſt leiblich. Weil der Poſthund ſeit dem 44. Kapitel von dieſem gelehrten Werke die Hand oder Pfote abge¬ zogen: ſo wollt' ichs allein hinausmachen und nur noch ein letztes Kapitel — aber nicht dieſes — als Schlußleiſten und Schwanengeſang gar anſtoßen, da¬ mit das opus einmal auf die Poſt und auf die Welt kaͤme. Gute Rezenſenten dacht' ich, laͤſſeſt du uͤber den Mangel an einer Finalkadenz, ſich mit dem Poſt¬

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/paul_hesperus03_1795
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/paul_hesperus03_1795/424
Zitationshilfe: Jean Paul: Hesperus, oder 45 Hundsposttage. Drittes Heftlein. Berlin, 1795, S. 414. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/paul_hesperus03_1795/424>, abgerufen am 19.04.2019.