Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Jean Paul: Hesperus, oder 45 Hundsposttage. Drittes Heftlein. Berlin, 1795.

Bild:
<< vorherige Seite
32. Hundsposttag.

Physiognomie Viktors und Flamins -- Siedpunkt der Freund¬
schaft -- prächtige Hofnungen für uns.


Wer hätt' es von Cicero gedacht, (wenn er's nicht
gelesen hätte,) daß ein so bejahrter gescheuter Mann
sich in seiner Johannis-Insel hinsetzen und An¬
fänge
, Exordien, präexistirinde Keime im voraus
auf den Kauf verfertigen würde? Inzwischen hatte
der Mann den Vortheil, daß er wenn er einen Torso
über irgend etwas schrieb, die Wahl unter den Kö¬
pfen hatte, wovon er einen dem Rumpfe nach der
Korpuskularphilosophie aufschrauben konnte. -- Von
mir, an dem nichts Gesetztes ist, kann's nicht Wun¬
der nehmen, daß ich auf meinem Moluckischen Fra¬
skati ganze Zaspeln von Anfängen im voraus gewai¬
fet und gezwirnt habe. Wenn nachher der Spitz ei¬
nen Hundstag bringt: hab' ich ihn schon angefangen
und stoße nur den historischen Rest gar an die Ein¬
leitung. -- Gegenwärtigen Anfang hab' ich für heute
erlesen.

Anfangs aber wollt' ich freilich diesen nehmen:

32. Hundspoſttag.

Phyſiognomie Viktors und Flamins — Siedpunkt der Freund¬
ſchaft — prächtige Hofnungen für uns.


Wer haͤtt' es von Cicero gedacht, (wenn er's nicht
geleſen haͤtte,) daß ein ſo bejahrter geſcheuter Mann
ſich in ſeiner Johannis-Inſel hinſetzen und An¬
faͤnge
, Exordien, praͤexiſtirinde Keime im voraus
auf den Kauf verfertigen wuͤrde? Inzwiſchen hatte
der Mann den Vortheil, daß er wenn er einen Torſo
uͤber irgend etwas ſchrieb, die Wahl unter den Koͤ¬
pfen hatte, wovon er einen dem Rumpfe nach der
Korpuſkularphiloſophie aufſchrauben konnte. — Von
mir, an dem nichts Geſetztes iſt, kann's nicht Wun¬
der nehmen, daß ich auf meinem Moluckiſchen Fra¬
ſkati ganze Zaſpeln von Anfaͤngen im voraus gewai¬
fet und gezwirnt habe. Wenn nachher der Spitz ei¬
nen Hundstag bringt: hab' ich ihn ſchon angefangen
und ſtoße nur den hiſtoriſchen Reſt gar an die Ein¬
leitung. — Gegenwaͤrtigen Anfang hab' ich fuͤr heute
erleſen.

Anfangs aber wollt' ich freilich dieſen nehmen:

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0087" n="77"/>
        </div>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#g">32. Hundspo&#x017F;ttag.</hi><lb/>
          </head>
          <argument>
            <p rendition="#c">Phy&#x017F;iognomie Viktors und Flamins &#x2014; Siedpunkt der Freund¬<lb/>
&#x017F;chaft &#x2014; prächtige Hofnungen für uns.</p>
          </argument><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <p><hi rendition="#in">W</hi>er ha&#x0364;tt' es von Cicero gedacht, (wenn er's nicht<lb/>
gele&#x017F;en ha&#x0364;tte,) daß ein &#x017F;o bejahrter ge&#x017F;cheuter Mann<lb/>
&#x017F;ich in &#x017F;einer Johannis-In&#x017F;el hin&#x017F;etzen und <hi rendition="#g">An¬<lb/>
fa&#x0364;nge</hi>, Exordien, pra&#x0364;exi&#x017F;tirinde Keime im voraus<lb/>
auf den Kauf verfertigen wu&#x0364;rde? Inzwi&#x017F;chen hatte<lb/>
der Mann den Vortheil, daß er wenn er einen Tor&#x017F;o<lb/>
u&#x0364;ber irgend etwas &#x017F;chrieb, die Wahl unter den Ko&#x0364;¬<lb/>
pfen hatte, wovon er einen dem Rumpfe nach der<lb/>
Korpu&#x017F;kularphilo&#x017F;ophie auf&#x017F;chrauben konnte. &#x2014; Von<lb/>
mir, an dem nichts Ge&#x017F;etztes i&#x017F;t, kann's nicht Wun¬<lb/>
der nehmen, daß ich auf meinem Molucki&#x017F;chen Fra¬<lb/>
&#x017F;kati ganze Za&#x017F;peln von Anfa&#x0364;ngen im voraus gewai¬<lb/>
fet und gezwirnt habe. Wenn nachher der Spitz ei¬<lb/>
nen Hundstag bringt: hab' ich ihn &#x017F;chon angefangen<lb/>
und &#x017F;toße nur den hi&#x017F;tori&#x017F;chen Re&#x017F;t gar an die Ein¬<lb/>
leitung. &#x2014; Gegenwa&#x0364;rtigen Anfang hab' ich fu&#x0364;r heute<lb/>
erle&#x017F;en.</p><lb/>
          <p>Anfangs aber wollt' ich freilich die&#x017F;en nehmen:</p><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[77/0087] 32. Hundspoſttag. Phyſiognomie Viktors und Flamins — Siedpunkt der Freund¬ ſchaft — prächtige Hofnungen für uns. Wer haͤtt' es von Cicero gedacht, (wenn er's nicht geleſen haͤtte,) daß ein ſo bejahrter geſcheuter Mann ſich in ſeiner Johannis-Inſel hinſetzen und An¬ faͤnge, Exordien, praͤexiſtirinde Keime im voraus auf den Kauf verfertigen wuͤrde? Inzwiſchen hatte der Mann den Vortheil, daß er wenn er einen Torſo uͤber irgend etwas ſchrieb, die Wahl unter den Koͤ¬ pfen hatte, wovon er einen dem Rumpfe nach der Korpuſkularphiloſophie aufſchrauben konnte. — Von mir, an dem nichts Geſetztes iſt, kann's nicht Wun¬ der nehmen, daß ich auf meinem Moluckiſchen Fra¬ ſkati ganze Zaſpeln von Anfaͤngen im voraus gewai¬ fet und gezwirnt habe. Wenn nachher der Spitz ei¬ nen Hundstag bringt: hab' ich ihn ſchon angefangen und ſtoße nur den hiſtoriſchen Reſt gar an die Ein¬ leitung. — Gegenwaͤrtigen Anfang hab' ich fuͤr heute erleſen. Anfangs aber wollt' ich freilich dieſen nehmen:

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/paul_hesperus03_1795
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/paul_hesperus03_1795/87
Zitationshilfe: Jean Paul: Hesperus, oder 45 Hundsposttage. Drittes Heftlein. Berlin, 1795, S. 77. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/paul_hesperus03_1795/87>, abgerufen am 24.04.2019.