Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Jean Paul: D. Katzenbergers Badereise. Bd. 1. Heidelberg, 1809.

Bild:
<< vorherige Seite
2. Summula.
Reise-Zwecke.

Katzenberger machte weniger eine Lust- als eine
Geschäftsreise ins Bad, nämlich um da seinen
Recensenten beträchtlich auszuprügeln, und da-
bey mit Schwächungen an der Ehre anzugreifen,
nämlich den Brunnen-Arzt Strykius, der
seine drey bekannten Meisterwerke -- den The-
saurus Haematologiae,
die de monstris epi-
stola,
den fasciculus exercitationum in ra-
biem caninam anatomico medico curio-
sarum
-- nicht nur in sieben Zeitungen, sondern
auch in sieben Antworten (Metakritiken) auf
seine Antikritiken überaus heruntergesetzt hatte.

Nebenbey wollte er auch auf seinen vier
Rädern einer Gevatterschaft entkommen, deren
Verheißung ihm eine halbe Drohung war. Es
stand die Niederkunft einer Freundin seiner Toch-
ter vor der Thüre. Bisher hatte er hin und
her versucht, sich mit dem Vater des Droh-Path-

2. Summula.
Reiſe-Zwecke.

Katzenberger machte weniger eine Luſt- als eine
Geſchaͤftsreiſe ins Bad, naͤmlich um da ſeinen
Recenſenten beträchtlich auszupruͤgeln, und da-
bey mit Schwaͤchungen an der Ehre anzugreifen,
naͤmlich den Brunnen-Arzt Strykius, der
ſeine drey bekannten Meiſterwerke — den The-
saurus Haematologiae,
die de monstris epi-
stola,
den fasciculus exercitationum in ra-
biem caninam anatomico medico curio-
sarum
— nicht nur in ſieben Zeitungen, ſondern
auch in ſieben Antworten (Metakritiken) auf
ſeine Antikritiken uͤberaus heruntergeſetzt hatte.

Nebenbey wollte er auch auf ſeinen vier
Rädern einer Gevatterſchaft entkommen, deren
Verheißung ihm eine halbe Drohung war. Es
ſtand die Niederkunft einer Freundin ſeiner Toch-
ter vor der Thuͤre. Bisher hatte er hin und
her verſucht, ſich mit dem Vater des Droh-Path-

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0024" n="6"/>
          <div n="3">
            <head>2. Summula.<lb/><hi rendition="#g">Rei&#x017F;e-Zwecke</hi>.</head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">K</hi>atzenberger machte weniger eine Lu&#x017F;t- als eine<lb/>
Ge&#x017F;cha&#x0364;ftsrei&#x017F;e ins Bad, na&#x0364;mlich um da &#x017F;einen<lb/>
Recen&#x017F;enten beträchtlich auszupru&#x0364;geln, und da-<lb/>
bey mit Schwa&#x0364;chungen an der Ehre anzugreifen,<lb/>
na&#x0364;mlich den Brunnen-Arzt <hi rendition="#g">Strykius</hi>, der<lb/>
&#x017F;eine drey bekannten Mei&#x017F;terwerke &#x2014; den <hi rendition="#aq">The-<lb/>
saurus Haematologiae,</hi> die <hi rendition="#aq">de monstris epi-<lb/>
stola,</hi> den <hi rendition="#aq">fasciculus exercitationum in ra-<lb/>
biem caninam anatomico medico curio-<lb/>
sarum</hi> &#x2014; nicht nur in &#x017F;ieben Zeitungen, &#x017F;ondern<lb/>
auch in &#x017F;ieben Antworten (Metakritiken) auf<lb/>
&#x017F;eine Antikritiken u&#x0364;beraus herunterge&#x017F;etzt hatte.</p><lb/>
            <p>Nebenbey wollte er auch auf &#x017F;einen vier<lb/>
Rädern einer Gevatter&#x017F;chaft entkommen, deren<lb/>
Verheißung ihm eine halbe Drohung war. Es<lb/>
&#x017F;tand die Niederkunft einer Freundin &#x017F;einer Toch-<lb/>
ter vor der Thu&#x0364;re. Bisher hatte er hin und<lb/>
her ver&#x017F;ucht, &#x017F;ich mit dem Vater des Droh-Path-<lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[6/0024] 2. Summula. Reiſe-Zwecke. Katzenberger machte weniger eine Luſt- als eine Geſchaͤftsreiſe ins Bad, naͤmlich um da ſeinen Recenſenten beträchtlich auszupruͤgeln, und da- bey mit Schwaͤchungen an der Ehre anzugreifen, naͤmlich den Brunnen-Arzt Strykius, der ſeine drey bekannten Meiſterwerke — den The- saurus Haematologiae, die de monstris epi- stola, den fasciculus exercitationum in ra- biem caninam anatomico medico curio- sarum — nicht nur in ſieben Zeitungen, ſondern auch in ſieben Antworten (Metakritiken) auf ſeine Antikritiken uͤberaus heruntergeſetzt hatte. Nebenbey wollte er auch auf ſeinen vier Rädern einer Gevatterſchaft entkommen, deren Verheißung ihm eine halbe Drohung war. Es ſtand die Niederkunft einer Freundin ſeiner Toch- ter vor der Thuͤre. Bisher hatte er hin und her verſucht, ſich mit dem Vater des Droh-Path-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/paul_katzenberger01_1809
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/paul_katzenberger01_1809/24
Zitationshilfe: Jean Paul: D. Katzenbergers Badereise. Bd. 1. Heidelberg, 1809, S. 6. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/paul_katzenberger01_1809/24>, abgerufen am 20.11.2019.