Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Jean Paul: D. Katzenbergers Badereise. Bd. 2. Heidelberg, 1809.

Bild:
<< vorherige Seite
Die Thränen.

Wir haben alle schon geweint, jeder Glück-
liche einmal vor Weh, jeder Unglückliche ein-
mal vor Lust.


Völker-Proben.

Nur mit den gewaltigen Brennspiegeln
werden Edelsteine untersucht, mit Eroberern
die Völker.


Der Eroberer.

O wie gleichst du so oft deinem Rom! Voll
eroberter Weltschätze, voll Götterbilder und
Größen, bist Du mit Oede und Tod umge-
ben -- nichts grünt um Rom als der giftige
Sumpf, alles ist leer und wild, und kein
Dörfchen schauet nach der Peterskirche.


Die Blumen auf dem Sarge der Jungfrau.

Streuet nur Blumen auf sie, ihr blühen-
den Freundinnen! Ihr brachtet ja sonst ihr
Blumen bey den Wiegenfesten. Jetzt feyert
sie ihr größtes: denn die Bahre ist die Wiege
des Himmels.

Die Thraͤnen.

Wir haben alle ſchon geweint, jeder Gluͤck-
liche einmal vor Weh, jeder Ungluͤckliche ein-
mal vor Luſt.


Voͤlker-Proben.

Nur mit den gewaltigen Brennſpiegeln
werden Edelſteine unterſucht, mit Eroberern
die Voͤlker.


Der Eroberer.

O wie gleichſt du ſo oft deinem Rom! Voll
eroberter Weltſchaͤtze, voll Goͤtterbilder und
Groͤßen, biſt Du mit Oede und Tod umge-
ben — nichts gruͤnt um Rom als der giftige
Sumpf, alles iſt leer und wild, und kein
Doͤrfchen ſchauet nach der Peterskirche.


Die Blumen auf dem Sarge der Jungfrau.

Streuet nur Blumen auf ſie, ihr bluͤhen-
den Freundinnen! Ihr brachtet ja ſonſt ihr
Blumen bey den Wiegenfeſten. Jetzt feyert
ſie ihr groͤßtes: denn die Bahre iſt die Wiege
des Himmels.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0290" n="284"/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#g">Die Thra&#x0364;nen</hi>.</head><lb/>
          <p>Wir haben alle &#x017F;chon geweint, jeder Glu&#x0364;ck-<lb/>
liche einmal vor Weh, jeder Unglu&#x0364;ckliche ein-<lb/>
mal vor Lu&#x017F;t.</p>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#g">Vo&#x0364;lker-Proben</hi>.</head><lb/>
          <p>Nur mit den gewaltigen Brenn&#x017F;piegeln<lb/>
werden Edel&#x017F;teine unter&#x017F;ucht, mit Eroberern<lb/>
die Vo&#x0364;lker.</p>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#g">Der Eroberer</hi>.</head><lb/>
          <p>O wie gleich&#x017F;t du &#x017F;o oft deinem Rom! Voll<lb/>
eroberter Welt&#x017F;cha&#x0364;tze, voll Go&#x0364;tterbilder und<lb/>
Gro&#x0364;ßen, bi&#x017F;t Du mit Oede und Tod umge-<lb/>
ben &#x2014; nichts gru&#x0364;nt um Rom als der giftige<lb/>
Sumpf, alles i&#x017F;t leer und wild, und kein<lb/>
Do&#x0364;rfchen &#x017F;chauet nach der Peterskirche.</p>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head>Die Blumen auf dem Sarge der Jungfrau.</head><lb/>
          <p>Streuet nur Blumen auf &#x017F;ie, ihr blu&#x0364;hen-<lb/>
den Freundinnen! Ihr brachtet ja &#x017F;on&#x017F;t ihr<lb/>
Blumen bey den Wiegenfe&#x017F;ten. Jetzt feyert<lb/>
&#x017F;ie ihr gro&#x0364;ßtes: denn die Bahre i&#x017F;t die Wiege<lb/>
des Himmels.</p>
        </div><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[284/0290] Die Thraͤnen. Wir haben alle ſchon geweint, jeder Gluͤck- liche einmal vor Weh, jeder Ungluͤckliche ein- mal vor Luſt. Voͤlker-Proben. Nur mit den gewaltigen Brennſpiegeln werden Edelſteine unterſucht, mit Eroberern die Voͤlker. Der Eroberer. O wie gleichſt du ſo oft deinem Rom! Voll eroberter Weltſchaͤtze, voll Goͤtterbilder und Groͤßen, biſt Du mit Oede und Tod umge- ben — nichts gruͤnt um Rom als der giftige Sumpf, alles iſt leer und wild, und kein Doͤrfchen ſchauet nach der Peterskirche. Die Blumen auf dem Sarge der Jungfrau. Streuet nur Blumen auf ſie, ihr bluͤhen- den Freundinnen! Ihr brachtet ja ſonſt ihr Blumen bey den Wiegenfeſten. Jetzt feyert ſie ihr groͤßtes: denn die Bahre iſt die Wiege des Himmels.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/paul_katzenberger02_1809
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/paul_katzenberger02_1809/290
Zitationshilfe: Jean Paul: D. Katzenbergers Badereise. Bd. 2. Heidelberg, 1809, S. 284. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/paul_katzenberger02_1809/290>, abgerufen am 25.08.2019.