Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Jean Paul: Die unsichtbare Loge. Bd. 1. Berlin, 1793.

Bild:
<< vorherige Seite
Zweites Extrablatt .

Strohkranzrede eines Konsistorial-Sekretairs, worin er und
sie beweisen, daß Ehebruch und Ehescheidung zuzulassen sind.


Ich gesteh' es hier, unser aufgeklärtes Jahrhun¬
dert sollte man das ehebrechende nennen. Ich sag¬
te allerdings einmal auf den Marktplatz zu Mar¬
seille, ich hielt den Bettel für recht, den Ehe¬
bruch -- weit hinter München sagt' ich, man soll¬
te an der Mutterkirche des Ehebettes noch ein Ehe¬
filial stoßen -- im Obersächsischen sagt' ich, wenn
jene Gräfin ein ganzes Jahr fortgebahr, jeden
Tag etwas: so wäre noch jezt bei Gräfinnen we¬
nigstens das vorhergegangene Jahr zu ha¬
ben -- in den 10 deutschen Kreisen drückt' ich mich
gewiß auf 10 verschiedene Arten aus: -- -- aber
es war damals nirgends der Ort, die Sache klar
aus der Physiologie darzuthun, als blos hier.

Sanktorius wars, *) der sich auf einen del¬
phischen Nachtstuhl sezte und da die Wahrheit aus¬

*) In Hallers großer Physiologie steht es, daß der Mensch
nach Sanktorius alle 11 Jahre den alten Körper fah¬
ren lasse -- nach Bernoulli und Blumenbach, alle
3 Jahre -- nach dem Anatomiker Keil jedes Jahr.
Zweites Extrablatt .

Strohkranzrede eines Konſiſtorial-Sekretairs, worin er und
ſie beweiſen, daß Ehebruch und Eheſcheidung zuzulaſſen ſind.


Ich geſteh' es hier, unſer aufgeklaͤrtes Jahrhun¬
dert ſollte man das ehebrechende nennen. Ich ſag¬
te allerdings einmal auf den Marktplatz zu Mar¬
ſeille, ich hielt den Bettel fuͤr recht, den Ehe¬
bruch — weit hinter Muͤnchen ſagt' ich, man ſoll¬
te an der Mutterkirche des Ehebettes noch ein Ehe¬
filial ſtoßen — im Oberſaͤchſiſchen ſagt' ich, wenn
jene Graͤfin ein ganzes Jahr fortgebahr, jeden
Tag etwas: ſo waͤre noch jezt bei Graͤfinnen we¬
nigſtens das vorhergegangene Jahr zu ha¬
ben — in den 10 deutſchen Kreiſen druͤckt' ich mich
gewiß auf 10 verſchiedene Arten aus: — — aber
es war damals nirgends der Ort, die Sache klar
aus der Phyſiologie darzuthun, als blos hier.

Sanktorius wars, *) der ſich auf einen del¬
phiſchen Nachtſtuhl ſezte und da die Wahrheit aus¬

*) In Hallers großer Phyſiologie ſteht es, daß der Menſch
nach Sanktorius alle 11 Jahre den alten Körper fah¬
ren laſſe — nach Bernoulli und Blumenbach, alle
3 Jahre — nach dem Anatomiker Keil jedes Jahr.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0110" n="74"/>
        </div>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b #g">Zweites Extrablatt</hi> <hi rendition="#b">.</hi><lb/>
          </head>
          <argument>
            <p>Strohkranzrede eines Kon&#x017F;i&#x017F;torial-Sekretairs, worin er und<lb/>
&#x017F;ie bewei&#x017F;en, daß Ehebruch und Ehe&#x017F;cheidung zuzula&#x017F;&#x017F;en &#x017F;ind.</p>
          </argument><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <p><hi rendition="#in">I</hi>ch ge&#x017F;teh' es hier, un&#x017F;er aufgekla&#x0364;rtes Jahrhun¬<lb/>
dert &#x017F;ollte man das ehebrechende nennen. Ich &#x017F;ag¬<lb/>
te allerdings einmal auf den Marktplatz zu Mar¬<lb/>
&#x017F;eille, ich hielt den Bettel fu&#x0364;r recht, den Ehe¬<lb/>
bruch &#x2014; weit hinter Mu&#x0364;nchen &#x017F;agt' ich, man &#x017F;oll¬<lb/>
te an der Mutterkirche des Ehebettes noch ein Ehe¬<lb/>
filial &#x017F;toßen &#x2014; im Ober&#x017F;a&#x0364;ch&#x017F;i&#x017F;chen &#x017F;agt' ich, wenn<lb/>
jene Gra&#x0364;fin ein ganzes Jahr fortgebahr, jeden<lb/>
Tag etwas: &#x017F;o wa&#x0364;re noch jezt bei Gra&#x0364;finnen we¬<lb/>
nig&#x017F;tens das <hi rendition="#g">vorhergegangene</hi> Jahr zu ha¬<lb/>
ben &#x2014; in den 10 deut&#x017F;chen Krei&#x017F;en dru&#x0364;ckt' ich mich<lb/>
gewiß auf 10 ver&#x017F;chiedene Arten aus: &#x2014; &#x2014; aber<lb/>
es war damals nirgends der Ort, die Sache klar<lb/>
aus der Phy&#x017F;iologie darzuthun, als blos hier.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#g">Sanktorius</hi> wars, <note place="foot" n="*)"><lb/>
In Hallers großer Phy&#x017F;iologie &#x017F;teht es, daß der Men&#x017F;ch<lb/>
nach <hi rendition="#g">Sanktorius</hi> alle 11 Jahre den alten Körper fah¬<lb/>
ren la&#x017F;&#x017F;e &#x2014; nach <hi rendition="#g">Bernoulli</hi> und <hi rendition="#g">Blumenbach</hi>, alle<lb/>
3 Jahre &#x2014; nach dem Anatomiker <hi rendition="#g">Keil</hi> jedes Jahr.</note> der &#x017F;ich auf einen del¬<lb/>
phi&#x017F;chen Nacht&#x017F;tuhl &#x017F;ezte und da die Wahrheit aus¬<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[74/0110] Zweites Extrablatt . Strohkranzrede eines Konſiſtorial-Sekretairs, worin er und ſie beweiſen, daß Ehebruch und Eheſcheidung zuzulaſſen ſind. Ich geſteh' es hier, unſer aufgeklaͤrtes Jahrhun¬ dert ſollte man das ehebrechende nennen. Ich ſag¬ te allerdings einmal auf den Marktplatz zu Mar¬ ſeille, ich hielt den Bettel fuͤr recht, den Ehe¬ bruch — weit hinter Muͤnchen ſagt' ich, man ſoll¬ te an der Mutterkirche des Ehebettes noch ein Ehe¬ filial ſtoßen — im Oberſaͤchſiſchen ſagt' ich, wenn jene Graͤfin ein ganzes Jahr fortgebahr, jeden Tag etwas: ſo waͤre noch jezt bei Graͤfinnen we¬ nigſtens das vorhergegangene Jahr zu ha¬ ben — in den 10 deutſchen Kreiſen druͤckt' ich mich gewiß auf 10 verſchiedene Arten aus: — — aber es war damals nirgends der Ort, die Sache klar aus der Phyſiologie darzuthun, als blos hier. Sanktorius wars, *) der ſich auf einen del¬ phiſchen Nachtſtuhl ſezte und da die Wahrheit aus¬ *) In Hallers großer Phyſiologie ſteht es, daß der Menſch nach Sanktorius alle 11 Jahre den alten Körper fah¬ ren laſſe — nach Bernoulli und Blumenbach, alle 3 Jahre — nach dem Anatomiker Keil jedes Jahr.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/paul_loge01_1793
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/paul_loge01_1793/110
Zitationshilfe: Jean Paul: Die unsichtbare Loge. Bd. 1. Berlin, 1793, S. 74. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/paul_loge01_1793/110>, abgerufen am 20.10.2018.