Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Jean Paul: Die unsichtbare Loge. Bd. 1. Berlin, 1793.

Bild:
<< vorherige Seite
Zweiter Sektor oder Ausschnitt,

Ahnen-Preiskourant, des Ahnen-Grossirers -- der Bescheeler
und Adelsbrief.


Es giebt in der ganzen entdeckten Welt keine
verdammtere Arbeit als einen ersten Sektor zu
schreiben; und dürft' ich in meinem Leben keine
andere Sektors schreiben, keinen zweiten, achten etc.
so wollt' ich lieber Logarithmen und publizistische
Kreisrelationen und Deduktionen machen als ein
Buch mit ästhetischen. Hingegen im zweiten Ka¬
pitel und Sektor kömmt ein Autor wieder zu sich
und weis recht gut im vornehmsten Cercle den es
vielleicht giebt, (Knäsen sitzen in meinem,) was er
mit seinen schreibenden Händen anfangen soll und
mit seinem Hute, Kopfe, Witz, Tiefsinn und
mit allem.

Da ich durch das Ehepaar, von dessen Ver¬
lobung wir sämmlich zurückkommen, mir in 9
Monaten den Helden dieses Buches abliefern lasse
so muß ich vorher zeigen, daß ich nicht unbeson¬
nen in den Tag hineinkaufe sondern meine Waare
(d. i. meinen Helden) aus einem recht guten

Zweiter Sektor oder Ausſchnitt,

Ahnen-Preiskourant, des Ahnen-Groſſirers — der Beſcheeler
und Adelsbrief.


Es giebt in der ganzen entdeckten Welt keine
verdammtere Arbeit als einen erſten Sektor zu
ſchreiben; und duͤrft' ich in meinem Leben keine
andere Sektors ſchreiben, keinen zweiten, achten ꝛc.
ſo wollt' ich lieber Logarithmen und publiziſtiſche
Kreisrelationen und Deduktionen machen als ein
Buch mit aͤſthetiſchen. Hingegen im zweiten Ka¬
pitel und Sektor koͤmmt ein Autor wieder zu ſich
und weis recht gut im vornehmſten Cercle den es
vielleicht giebt, (Knaͤſen ſitzen in meinem,) was er
mit ſeinen ſchreibenden Haͤnden anfangen ſoll und
mit ſeinem Hute, Kopfe, Witz, Tiefſinn und
mit allem.

Da ich durch das Ehepaar, von deſſen Ver¬
lobung wir ſaͤmmlich zuruͤckkommen, mir in 9
Monaten den Helden dieſes Buches abliefern laſſe
ſo muß ich vorher zeigen, daß ich nicht unbeſon¬
nen in den Tag hineinkaufe ſondern meine Waare
(d. i. meinen Helden) aus einem recht guten

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0063" n="27"/>
        </div>
        <div n="2">
          <head>Zweiter Sektor oder Aus&#x017F;chnitt,<lb/></head>
          <argument>
            <p rendition="#c">Ahnen-Preiskourant, des Ahnen-Gro&#x017F;&#x017F;irers &#x2014; der Be&#x017F;cheeler<lb/>
und Adelsbrief.</p>
          </argument><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <p><hi rendition="#in">E</hi>s giebt in der ganzen entdeckten Welt keine<lb/>
verdammtere Arbeit als einen er&#x017F;ten Sektor zu<lb/>
&#x017F;chreiben; und du&#x0364;rft' ich in meinem Leben keine<lb/>
andere Sektors &#x017F;chreiben, keinen zweiten, achten &#xA75B;c.<lb/>
&#x017F;o wollt' ich lieber Logarithmen und publizi&#x017F;ti&#x017F;che<lb/>
Kreisrelationen und Deduktionen machen als ein<lb/>
Buch mit a&#x0364;&#x017F;theti&#x017F;chen. Hingegen im zweiten Ka¬<lb/>
pitel und Sektor ko&#x0364;mmt ein Autor wieder zu &#x017F;ich<lb/>
und weis recht gut im vornehm&#x017F;ten Cercle den es<lb/>
vielleicht giebt, (Kna&#x0364;&#x017F;en &#x017F;itzen in meinem,) was er<lb/>
mit &#x017F;einen &#x017F;chreibenden Ha&#x0364;nden anfangen &#x017F;oll und<lb/>
mit &#x017F;einem Hute, Kopfe, Witz, Tief&#x017F;inn und<lb/>
mit allem.</p><lb/>
          <p>Da ich durch das Ehepaar, von de&#x017F;&#x017F;en Ver¬<lb/>
lobung wir &#x017F;a&#x0364;mmlich zuru&#x0364;ckkommen, mir in 9<lb/>
Monaten den Helden die&#x017F;es Buches abliefern la&#x017F;&#x017F;e<lb/>
&#x017F;o muß ich vorher zeigen, daß ich nicht unbe&#x017F;on¬<lb/>
nen in den Tag hineinkaufe &#x017F;ondern meine Waare<lb/>
(d. i. meinen Helden) aus einem recht <hi rendition="#g">guten</hi><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[27/0063] Zweiter Sektor oder Ausſchnitt, Ahnen-Preiskourant, des Ahnen-Groſſirers — der Beſcheeler und Adelsbrief. Es giebt in der ganzen entdeckten Welt keine verdammtere Arbeit als einen erſten Sektor zu ſchreiben; und duͤrft' ich in meinem Leben keine andere Sektors ſchreiben, keinen zweiten, achten ꝛc. ſo wollt' ich lieber Logarithmen und publiziſtiſche Kreisrelationen und Deduktionen machen als ein Buch mit aͤſthetiſchen. Hingegen im zweiten Ka¬ pitel und Sektor koͤmmt ein Autor wieder zu ſich und weis recht gut im vornehmſten Cercle den es vielleicht giebt, (Knaͤſen ſitzen in meinem,) was er mit ſeinen ſchreibenden Haͤnden anfangen ſoll und mit ſeinem Hute, Kopfe, Witz, Tiefſinn und mit allem. Da ich durch das Ehepaar, von deſſen Ver¬ lobung wir ſaͤmmlich zuruͤckkommen, mir in 9 Monaten den Helden dieſes Buches abliefern laſſe ſo muß ich vorher zeigen, daß ich nicht unbeſon¬ nen in den Tag hineinkaufe ſondern meine Waare (d. i. meinen Helden) aus einem recht guten

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/paul_loge01_1793
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/paul_loge01_1793/63
Zitationshilfe: Jean Paul: Die unsichtbare Loge. Bd. 1. Berlin, 1793, S. 27. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/paul_loge01_1793/63>, abgerufen am 22.10.2018.