Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Jean Paul: Titan. Bd. 1. Berlin, 1800.

Bild:
<< vorherige Seite
29. Zykel.

Als Sphex dem Bibliothekar die Stube
aufthat, war solche schon besetzt von einer Kiste
(auch aus Italien angelangter) Vipern, von
3/4 Zentner Flachs, einem bleichen Reifrocke und
von 3 durchbohrten Seidenschuhen der Dokto¬
rinn sammt einer Waise und einem Vorrathe
von Kamillenkraut; das medizinische eheliche
Paar hatte gedacht, das pädagogische niste bei¬
sammen. Aber Schoppe versetzte recht gut und
fast mit einiger Ironie gegen den vornehmer¬
traktirten Augusti: "je kräftiger und geistrei¬
"cher und größer zwei Menschen sind, desto
"weniger vertragen sie sich unter Einem Dek¬
"kenstück, wie große Insekten, die von Früch¬
"ten leben, ungesellig sind (z. B. in jeder Ha¬
"selnuß sitzt nur Ein Käfer), indeß die kleinen,
"die nur von Blättern zehren, z. B. die
"Blattläuse nesterweise beisammenkleben." --
Zesara hätte allerdings an seinem unersättlichen
Herzen den Geliebten, den ihm das Geschick
daran gelegt hätte, unaufhörlich in jeder Lage
und Stunde wie einen Waffenbruder behalten
wollen; aber Schoppe hat Recht. Freunde,

29. Zykel.

Als Sphex dem Bibliothekar die Stube
aufthat, war ſolche ſchon beſetzt von einer Kiſte
(auch aus Italien angelangter) Vipern, von
¾ Zentner Flachs, einem bleichen Reifrocke und
von 3 durchbohrten Seidenſchuhen der Dokto¬
rinn ſammt einer Waiſe und einem Vorrathe
von Kamillenkraut; das mediziniſche eheliche
Paar hatte gedacht, das pädagogiſche niſte bei¬
ſammen. Aber Schoppe verſetzte recht gut und
faſt mit einiger Ironie gegen den vornehmer¬
traktirten Auguſti: „je kräftiger und geiſtrei¬
„cher und größer zwei Menſchen ſind, deſto
„weniger vertragen ſie ſich unter Einem Dek¬
„kenſtück, wie große Inſekten, die von Früch¬
ten leben, ungeſellig ſind (z. B. in jeder Ha¬
„ſelnuß ſitzt nur Ein Käfer), indeß die kleinen,
„die nur von Blättern zehren, z. B. die
„Blattläuſe neſterweiſe beiſammenkleben.“ —
Zeſara hätte allerdings an ſeinem unerſättlichen
Herzen den Geliebten, den ihm das Geſchick
daran gelegt hätte, unaufhörlich in jeder Lage
und Stunde wie einen Waffenbruder behalten
wollen; aber Schoppe hat Recht. Freunde,

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0299" n="279"/>
        </div>
        <div n="2">
          <head>29. <hi rendition="#g">Zykel.</hi><lb/></head>
          <p>Als Sphex dem Bibliothekar die Stube<lb/>
aufthat, war &#x017F;olche &#x017F;chon be&#x017F;etzt von einer Ki&#x017F;te<lb/>
(auch aus Italien angelangter) Vipern, von<lb/>
¾ Zentner Flachs, einem bleichen Reifrocke und<lb/>
von 3 durchbohrten Seiden&#x017F;chuhen der Dokto¬<lb/>
rinn &#x017F;ammt einer Wai&#x017F;e und einem Vorrathe<lb/>
von Kamillenkraut; das medizini&#x017F;che eheliche<lb/>
Paar hatte gedacht, das pädagogi&#x017F;che ni&#x017F;te bei¬<lb/>
&#x017F;ammen. Aber Schoppe ver&#x017F;etzte recht gut und<lb/>
fa&#x017F;t mit einiger Ironie gegen den vornehmer¬<lb/>
traktirten Augu&#x017F;ti: &#x201E;je kräftiger und gei&#x017F;trei¬<lb/>
&#x201E;cher und größer zwei Men&#x017F;chen &#x017F;ind, de&#x017F;to<lb/>
&#x201E;weniger vertragen &#x017F;ie &#x017F;ich unter Einem Dek¬<lb/>
&#x201E;ken&#x017F;tück, wie große In&#x017F;ekten, die von <hi rendition="#g">Früch¬</hi><lb/>
&#x201E;<hi rendition="#g">ten</hi> leben, unge&#x017F;ellig &#x017F;ind (z. B. in jeder Ha¬<lb/>
&#x201E;&#x017F;elnuß &#x017F;itzt nur Ein Käfer), indeß die kleinen,<lb/>
&#x201E;die nur von <hi rendition="#g">Blättern</hi> zehren, z. B. die<lb/>
&#x201E;Blattläu&#x017F;e ne&#x017F;terwei&#x017F;e bei&#x017F;ammenkleben.&#x201C; &#x2014;<lb/>
Ze&#x017F;ara hätte allerdings an &#x017F;einem uner&#x017F;ättlichen<lb/>
Herzen den Geliebten, den ihm das Ge&#x017F;chick<lb/>
daran gelegt hätte, unaufhörlich in jeder Lage<lb/>
und Stunde wie einen Waffenbruder behalten<lb/>
wollen; aber Schoppe hat Recht. Freunde,<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[279/0299] 29. Zykel. Als Sphex dem Bibliothekar die Stube aufthat, war ſolche ſchon beſetzt von einer Kiſte (auch aus Italien angelangter) Vipern, von ¾ Zentner Flachs, einem bleichen Reifrocke und von 3 durchbohrten Seidenſchuhen der Dokto¬ rinn ſammt einer Waiſe und einem Vorrathe von Kamillenkraut; das mediziniſche eheliche Paar hatte gedacht, das pädagogiſche niſte bei¬ ſammen. Aber Schoppe verſetzte recht gut und faſt mit einiger Ironie gegen den vornehmer¬ traktirten Auguſti: „je kräftiger und geiſtrei¬ „cher und größer zwei Menſchen ſind, deſto „weniger vertragen ſie ſich unter Einem Dek¬ „kenſtück, wie große Inſekten, die von Früch¬ „ten leben, ungeſellig ſind (z. B. in jeder Ha¬ „ſelnuß ſitzt nur Ein Käfer), indeß die kleinen, „die nur von Blättern zehren, z. B. die „Blattläuſe neſterweiſe beiſammenkleben.“ — Zeſara hätte allerdings an ſeinem unerſättlichen Herzen den Geliebten, den ihm das Geſchick daran gelegt hätte, unaufhörlich in jeder Lage und Stunde wie einen Waffenbruder behalten wollen; aber Schoppe hat Recht. Freunde,

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/paul_titan01_1800
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/paul_titan01_1800/299
Zitationshilfe: Jean Paul: Titan. Bd. 1. Berlin, 1800, S. 279. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/paul_titan01_1800/299>, abgerufen am 21.04.2019.