Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Jean Paul: Titan. Bd. 1. Berlin, 1800.

Bild:
<< vorherige Seite

"wahrhaftig aus dem Kopfe, er mag mir ein¬
"fallen wenn er will." --

30. Zykel.

Der väterliche Brief, der Albanos Seele
in allen ihren Fugen erschütterte, lautet über¬
setzt so:

"Lieber Albano, im Kampanerthal er¬
"hielt ich leider einen Brief über die im¬
"mer heftiger wiederkommenden Aphyxien
"deiner Schwester, er war am Charfrei¬
"tage geschrieben und setzte ihren Tod
"schon als ausgemacht voraus. Auch bin
"ich darauf gefasset. Destomehr frappirte
"mich deine Nachricht vom Gaukler der
"Insel, der den Propheten spielen wollen.
"Eine solche Weissagung setzt irgend einen
"Antheil voraus, dem ich in Spanien nä¬
"her nachspüren muß. Ich glaube den
"Betrüger schon zu kennen. -- Sey an
"deinem Geburtstage vorsichtig, bewaff¬
"net, kalt und kühn und halte wo mög¬
"lich den Jongleur fest; gieb dir aber kein
"ridicule durch Sprechen darüber. -- Dian

„wahrhaftig aus dem Kopfe, er mag mir ein¬
„fallen wenn er will.“ —

30. Zykel.

Der väterliche Brief, der Albanos Seele
in allen ihren Fugen erſchütterte, lautet über¬
ſetzt ſo:

„Lieber Albano, im Kampanerthal er¬
„hielt ich leider einen Brief über die im¬
„mer heftiger wiederkommenden Aphyxien
„deiner Schweſter, er war am Charfrei¬
„tage geſchrieben und ſetzte ihren Tod
„ſchon als ausgemacht voraus. Auch bin
„ich darauf gefaſſet. Deſtomehr frappirte
„mich deine Nachricht vom Gaukler der
„Inſel, der den Propheten ſpielen wollen.
„Eine ſolche Weiſſagung ſetzt irgend einen
„Antheil voraus, dem ich in Spanien nä¬
„her nachſpüren muß. Ich glaube den
„Betrüger ſchon zu kennen. — Sey an
„deinem Geburtstage vorſichtig, bewaff¬
„net, kalt und kühn und halte wo mög¬
„lich den Jongleur feſt; gieb dir aber kein
ridicule durch Sprechen darüber. — Dian

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0303" n="283"/>
&#x201E;wahrhaftig aus dem Kopfe, er mag mir ein¬<lb/>
&#x201E;fallen wenn er will.&#x201C; &#x2014;</p><lb/>
        </div>
        <div n="2">
          <head>30. <hi rendition="#g">Zykel.</hi><lb/></head>
          <p>Der väterliche Brief, der Albanos Seele<lb/>
in allen ihren Fugen er&#x017F;chütterte, lautet über¬<lb/>
&#x017F;etzt &#x017F;o:</p><lb/>
          <p>&#x201E;Lieber Albano, im Kampanerthal er¬<lb/>
&#x201E;hielt ich leider einen Brief über die im¬<lb/>
&#x201E;mer heftiger wiederkommenden Aphyxien<lb/>
&#x201E;deiner Schwe&#x017F;ter, er war am Charfrei¬<lb/>
&#x201E;tage ge&#x017F;chrieben und &#x017F;etzte ihren Tod<lb/>
&#x201E;&#x017F;chon als ausgemacht voraus. Auch bin<lb/>
&#x201E;ich darauf gefa&#x017F;&#x017F;et. De&#x017F;tomehr frappirte<lb/>
&#x201E;mich deine Nachricht vom Gaukler der<lb/>
&#x201E;In&#x017F;el, der den Propheten &#x017F;pielen wollen.<lb/>
&#x201E;Eine &#x017F;olche Wei&#x017F;&#x017F;agung &#x017F;etzt irgend einen<lb/>
&#x201E;Antheil voraus, dem ich in Spanien nä¬<lb/>
&#x201E;her nach&#x017F;püren muß. Ich glaube den<lb/>
&#x201E;Betrüger &#x017F;chon zu kennen. &#x2014; Sey an<lb/>
&#x201E;deinem Geburtstage vor&#x017F;ichtig, bewaff¬<lb/>
&#x201E;net, kalt und kühn und halte wo mög¬<lb/>
&#x201E;lich den <hi rendition="#aq">Jongleur</hi> fe&#x017F;t; gieb dir aber kein<lb/>
&#x201E;<hi rendition="#aq">ridicule</hi> durch Sprechen darüber. &#x2014; Dian<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[283/0303] „wahrhaftig aus dem Kopfe, er mag mir ein¬ „fallen wenn er will.“ — 30. Zykel. Der väterliche Brief, der Albanos Seele in allen ihren Fugen erſchütterte, lautet über¬ ſetzt ſo: „Lieber Albano, im Kampanerthal er¬ „hielt ich leider einen Brief über die im¬ „mer heftiger wiederkommenden Aphyxien „deiner Schweſter, er war am Charfrei¬ „tage geſchrieben und ſetzte ihren Tod „ſchon als ausgemacht voraus. Auch bin „ich darauf gefaſſet. Deſtomehr frappirte „mich deine Nachricht vom Gaukler der „Inſel, der den Propheten ſpielen wollen. „Eine ſolche Weiſſagung ſetzt irgend einen „Antheil voraus, dem ich in Spanien nä¬ „her nachſpüren muß. Ich glaube den „Betrüger ſchon zu kennen. — Sey an „deinem Geburtstage vorſichtig, bewaff¬ „net, kalt und kühn und halte wo mög¬ „lich den Jongleur feſt; gieb dir aber kein „ridicule durch Sprechen darüber. — Dian

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/paul_titan01_1800
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/paul_titan01_1800/303
Zitationshilfe: Jean Paul: Titan. Bd. 1. Berlin, 1800, S. 283. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/paul_titan01_1800/303>, abgerufen am 25.04.2019.