Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Jean Paul: Titan. Bd. 1. Berlin, 1800.

Bild:
<< vorherige Seite
42. Zykel.

Am Mai-Sonnabend schwand um 7 Uhr
jeder Dunst aus dem Himmel, und die hell¬
entweichende Sonne zog einem herrlichen Sonn¬
tage entgegen. Albano, der dann endlich das
ungesehene Lilar besuchen wollte, war abends
vorher so heilig-froh, als feiere er den Beicht¬
abend vor dem ersten Abendmahle; -- sein
Schlaf war ein stetes Entzücken und Erwachen
und in jedem Traume gieng ein bethörender
Sonntagsmorgen auf und die Zukunft wurde
das dunkle Vorspiel der Gegenwart. --

Sonntags früh wollt' er fort, als er vor
der halben Glasthüre des Physikus vorüber¬
mußte: "H. Graf, auf einen Augenblick!"
rief dieser. Da er eintrat: sagte der Doktor:
"gleich lieber H. Graf!" und fuhr fort. -- --
Den Zeichnern, die in künftigen Jahrhunder¬
ten so aus mir schöpfen wollen wie bisher aus
dem Homer, geb' ich folgende Gruppe des
Doktors als einen Schatz: er lag auf der lin¬
ken Seite; Galenus bügelte mit einer kleinen
Kratzbürste den Rücken des Vaters, indeß ne¬
ben ihm Boerhave mit einem weiten Kamme

stand
42. Zykel.

Am Mai-Sonnabend ſchwand um 7 Uhr
jeder Dunſt aus dem Himmel, und die hell¬
entweichende Sonne zog einem herrlichen Sonn¬
tage entgegen. Albano, der dann endlich das
ungeſehene Lilar beſuchen wollte, war abends
vorher ſo heilig-froh, als feiere er den Beicht¬
abend vor dem erſten Abendmahle; — ſein
Schlaf war ein ſtetes Entzücken und Erwachen
und in jedem Traume gieng ein bethörender
Sonntagsmorgen auf und die Zukunft wurde
das dunkle Vorſpiel der Gegenwart. —

Sonntags früh wollt' er fort, als er vor
der halben Glasthüre des Phyſikus vorüber¬
mußte: „H. Graf, auf einen Augenblick!“
rief dieſer. Da er eintrat: ſagte der Doktor:
„gleich lieber H. Graf!“ und fuhr fort. — —
Den Zeichnern, die in künftigen Jahrhunder¬
ten ſo aus mir ſchöpfen wollen wie bisher aus
dem Homer, geb' ich folgende Gruppe des
Doktors als einen Schatz: er lag auf der lin¬
ken Seite; Galenus bügelte mit einer kleinen
Kratzbürſte den Rücken des Vaters, indeß ne¬
ben ihm Boerhave mit einem weiten Kamme

ſtand
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0420" n="400"/>
        </div>
        <div n="2">
          <head>42. <hi rendition="#g">Zykel.</hi><lb/></head>
          <p>Am Mai-Sonnabend &#x017F;chwand um 7 Uhr<lb/>
jeder Dun&#x017F;t aus dem Himmel, und die hell¬<lb/>
entweichende Sonne zog einem herrlichen Sonn¬<lb/>
tage entgegen. Albano, der dann endlich das<lb/>
unge&#x017F;ehene Lilar be&#x017F;uchen wollte, war abends<lb/>
vorher &#x017F;o heilig-froh, als feiere er den Beicht¬<lb/>
abend vor dem er&#x017F;ten Abendmahle; &#x2014; &#x017F;ein<lb/>
Schlaf war ein &#x017F;tetes Entzücken und Erwachen<lb/>
und in jedem Traume gieng ein bethörender<lb/>
Sonntagsmorgen auf und die Zukunft wurde<lb/>
das dunkle Vor&#x017F;piel der Gegenwart. &#x2014;</p><lb/>
          <p>Sonntags früh wollt' er fort, als er vor<lb/>
der halben Glasthüre des Phy&#x017F;ikus vorüber¬<lb/>
mußte: &#x201E;H. Graf, auf einen Augenblick!&#x201C;<lb/>
rief die&#x017F;er. Da er eintrat: &#x017F;agte der Doktor:<lb/>
&#x201E;gleich lieber H. Graf!&#x201C; und fuhr fort. &#x2014; &#x2014;<lb/>
Den Zeichnern, die in künftigen Jahrhunder¬<lb/>
ten &#x017F;o aus mir &#x017F;chöpfen wollen wie bisher aus<lb/>
dem Homer, geb' ich folgende Gruppe des<lb/>
Doktors als einen Schatz: er lag auf der lin¬<lb/>
ken Seite; Galenus bügelte mit einer kleinen<lb/>
Kratzbür&#x017F;te den Rücken des Vaters, indeß ne¬<lb/>
ben ihm Boerhave mit einem weiten Kamme<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">&#x017F;tand<lb/></fw>
</p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[400/0420] 42. Zykel. Am Mai-Sonnabend ſchwand um 7 Uhr jeder Dunſt aus dem Himmel, und die hell¬ entweichende Sonne zog einem herrlichen Sonn¬ tage entgegen. Albano, der dann endlich das ungeſehene Lilar beſuchen wollte, war abends vorher ſo heilig-froh, als feiere er den Beicht¬ abend vor dem erſten Abendmahle; — ſein Schlaf war ein ſtetes Entzücken und Erwachen und in jedem Traume gieng ein bethörender Sonntagsmorgen auf und die Zukunft wurde das dunkle Vorſpiel der Gegenwart. — Sonntags früh wollt' er fort, als er vor der halben Glasthüre des Phyſikus vorüber¬ mußte: „H. Graf, auf einen Augenblick!“ rief dieſer. Da er eintrat: ſagte der Doktor: „gleich lieber H. Graf!“ und fuhr fort. — — Den Zeichnern, die in künftigen Jahrhunder¬ ten ſo aus mir ſchöpfen wollen wie bisher aus dem Homer, geb' ich folgende Gruppe des Doktors als einen Schatz: er lag auf der lin¬ ken Seite; Galenus bügelte mit einer kleinen Kratzbürſte den Rücken des Vaters, indeß ne¬ ben ihm Boerhave mit einem weiten Kamme ſtand

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/paul_titan01_1800
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/paul_titan01_1800/420
Zitationshilfe: Jean Paul: Titan. Bd. 1. Berlin, 1800, S. 400. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/paul_titan01_1800/420>, abgerufen am 19.04.2019.