Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Jean Paul: Titan. Bd. 1. Berlin, 1800.

Bild:
<< vorherige Seite

"andere pensees habe als anglaises*). . . --
"O Traute das letzte Wort; was sehen Sie
"denn am Stall- und Pagenkorps? -- Mei¬
"netwegen! auch ich freue mich, auf einmal so
"viele Menschen und den Fürsten mitten unter
"seinen Kindern so froh zu sehen." -- --

Aber je länger er die Prozession, dieses
schlaffe Gauklerseil, woran man den leeren
aber figurirten Cypselus Kasten in die Fami¬
liengruft einließ, werden sah, desto zorniger
wurde sein Spott. -- Er passete die Hypo¬
these jedem beflorten Gliede der schwarzen
Kette an. -- Er lobte es, daß man den Bal
masque
der neuen Regierung mit diesen lang¬
samen Menuetpas eröffne und sich auf den
Walzer der Vermählung und den Großvater¬
tanz der Huldigung anschicke. -- Er sagte, da
man sich und Thieren an Freudentagen gern
alles leicht mache, wie daher die Juden am
Schabbes sich und ihr Vieh nichts, nicht ein¬
mal die Hüner die angehangnen Läppchen tra¬
gen lassen, so seh' ers gern, daß in den Zere¬

*) So heißen schwarze Farben.

„andere pensées habe als anglaises*). . . —
„O Traute das letzte Wort; was ſehen Sie
„denn am Stall- und Pagenkorps? — Mei¬
„netwegen! auch ich freue mich, auf einmal ſo
„viele Menſchen und den Fürſten mitten unter
„ſeinen Kindern ſo froh zu ſehen.“ — —

Aber je länger er die Prozeſſion, dieſes
ſchlaffe Gauklerſeil, woran man den leeren
aber figurirten Cypſelus Kaſten in die Fami¬
liengruft einließ, werden ſah, deſto zorniger
wurde ſein Spott. — Er paſſete die Hypo¬
theſe jedem beflorten Gliede der ſchwarzen
Kette an. — Er lobte es, daß man den Bal
masqué
der neuen Regierung mit dieſen lang¬
ſamen Menuetpas eröffne und ſich auf den
Walzer der Vermählung und den Großvater¬
tanz der Huldigung anſchicke. — Er ſagte, da
man ſich und Thieren an Freudentagen gern
alles leicht mache, wie daher die Juden am
Schabbes ſich und ihr Vieh nichts, nicht ein¬
mal die Hüner die angehangnen Läppchen tra¬
gen laſſen, ſo ſeh' ers gern, daß in den Zere¬

*) So heißen ſchwarze Farben.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0476" n="456"/>
&#x201E;andere <hi rendition="#aq">pensées</hi> habe als <hi rendition="#aq">anglaises</hi><note place="foot" n="*)">So heißen &#x017F;chwarze Farben.<lb/></note>. . . &#x2014;<lb/>
&#x201E;O Traute das letzte Wort; was &#x017F;ehen Sie<lb/>
&#x201E;denn am Stall- und Pagenkorps? &#x2014; Mei¬<lb/>
&#x201E;netwegen! auch ich freue mich, auf einmal &#x017F;o<lb/>
&#x201E;viele Men&#x017F;chen und den Für&#x017F;ten mitten unter<lb/>
&#x201E;&#x017F;einen Kindern &#x017F;o froh zu &#x017F;ehen.&#x201C; &#x2014; &#x2014;</p><lb/>
          <p>Aber je länger er die Proze&#x017F;&#x017F;ion, die&#x017F;es<lb/>
&#x017F;chlaffe Gaukler&#x017F;eil, woran man den leeren<lb/>
aber figurirten Cyp&#x017F;elus Ka&#x017F;ten in die Fami¬<lb/>
liengruft einließ, werden &#x017F;ah, de&#x017F;to zorniger<lb/>
wurde &#x017F;ein Spott. &#x2014; Er pa&#x017F;&#x017F;ete die Hypo¬<lb/>
the&#x017F;e jedem beflorten Gliede der &#x017F;chwarzen<lb/>
Kette an. &#x2014; Er lobte es, daß man den <hi rendition="#aq">Bal<lb/>
masqué</hi> der neuen Regierung mit die&#x017F;en lang¬<lb/>
&#x017F;amen Menuetpas eröffne und &#x017F;ich auf den<lb/>
Walzer der Vermählung und den Großvater¬<lb/>
tanz der Huldigung an&#x017F;chicke. &#x2014; Er &#x017F;agte, da<lb/>
man &#x017F;ich und Thieren an Freudentagen gern<lb/>
alles leicht mache, wie daher die Juden am<lb/>
Schabbes &#x017F;ich und ihr Vieh nichts, nicht ein¬<lb/>
mal die Hüner die angehangnen Läppchen tra¬<lb/>
gen la&#x017F;&#x017F;en, &#x017F;o &#x017F;eh' ers gern, daß in den Zere¬<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[456/0476] „andere pensées habe als anglaises *). . . — „O Traute das letzte Wort; was ſehen Sie „denn am Stall- und Pagenkorps? — Mei¬ „netwegen! auch ich freue mich, auf einmal ſo „viele Menſchen und den Fürſten mitten unter „ſeinen Kindern ſo froh zu ſehen.“ — — Aber je länger er die Prozeſſion, dieſes ſchlaffe Gauklerſeil, woran man den leeren aber figurirten Cypſelus Kaſten in die Fami¬ liengruft einließ, werden ſah, deſto zorniger wurde ſein Spott. — Er paſſete die Hypo¬ theſe jedem beflorten Gliede der ſchwarzen Kette an. — Er lobte es, daß man den Bal masqué der neuen Regierung mit dieſen lang¬ ſamen Menuetpas eröffne und ſich auf den Walzer der Vermählung und den Großvater¬ tanz der Huldigung anſchicke. — Er ſagte, da man ſich und Thieren an Freudentagen gern alles leicht mache, wie daher die Juden am Schabbes ſich und ihr Vieh nichts, nicht ein¬ mal die Hüner die angehangnen Läppchen tra¬ gen laſſen, ſo ſeh' ers gern, daß in den Zere¬ *) So heißen ſchwarze Farben.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/paul_titan01_1800
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/paul_titan01_1800/476
Zitationshilfe: Jean Paul: Titan. Bd. 1. Berlin, 1800, S. 456. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/paul_titan01_1800/476>, abgerufen am 01.06.2020.