Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Jean Paul: Titan. Bd. 1. Berlin, 1800.

Bild:
<< vorherige Seite

er mit einem wohlwollenden Lächeln und mit
einer leichten Verbeugung hinzu) dem H. Ritter
"ein Opfer, daß ich den Anfang des Glücks,
"künftig länger bei Ihnen zu seyn, H. Graf,
"mit einer Nachricht Ihres Verlustes mache."
-- -- Schoppe, der fein errieth, ohne fein zu
sprechen, fuhr sofort heraus -- weil er sich
von keinem Menschen imponiren ließ --: "so¬
"nach sind wir pädagogische Maskopisten und
"Unioten. Willkommen, lieber Grau-Bünd¬
"ner!" -- "Es freuet mich," sagte kalt der
Fremde, der grau angezogen war.

Aber errathen hatt' es Schoppe; der Frem¬
de sollte künftig das Oberhofmeisterthum bei
Cesara bekleiden und Schoppe war Kollabora¬
tor. Mir kommt es vernünftig vor; der elek¬
trische funkelnde Schoppe konnte das Katzenfell,
der Fuchsschwanz, die Glasscheibe seyn, die un¬
sern aus Leiter und Nichtleiter gebaueten Jüng¬
ling volllud, der Oberhofmeister konnte als Lei¬
ter der Funkenzieher seyn, der ihn mit feinen
Franklin'schen Spitzen auslud.

Der Mann hieß von Augusti, war Lek¬
tor bei dem Prinzen und hatte viel in der

er mit einem wohlwollenden Lächeln und mit
einer leichten Verbeugung hinzu) dem H. Ritter
„ein Opfer, daß ich den Anfang des Glücks,
„künftig länger bei Ihnen zu ſeyn, H. Graf,
„mit einer Nachricht Ihres Verluſtes mache.“
— — Schoppe, der fein errieth, ohne fein zu
ſprechen, fuhr ſofort heraus — weil er ſich
von keinem Menſchen imponiren ließ —: „ſo¬
„nach ſind wir pädagogiſche Maskopiſten und
„Unioten. Willkommen, lieber Grau-Bünd¬
„ner!“ — „Es freuet mich,“ ſagte kalt der
Fremde, der grau angezogen war.

Aber errathen hatt' es Schoppe; der Frem¬
de ſollte künftig das Oberhofmeiſterthum bei
Ceſara bekleiden und Schoppe war Kollabora¬
tor. Mir kommt es vernünftig vor; der elek¬
triſche funkelnde Schoppe konnte das Katzenfell,
der Fuchsſchwanz, die Glasſcheibe ſeyn, die un¬
ſern aus Leiter und Nichtleiter gebaueten Jüng¬
ling volllud, der Oberhofmeiſter konnte als Lei¬
ter der Funkenzieher ſeyn, der ihn mit feinen
Franklin'ſchen Spitzen auslud.

Der Mann hieß von Auguſti, war Lek¬
tor bei dem Prinzen und hatte viel in der

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0049" n="29"/>
er mit einem wohlwollenden Lächeln und mit<lb/>
einer leichten Verbeugung hinzu) dem H. Ritter<lb/>
&#x201E;ein Opfer, daß ich den Anfang des Glücks,<lb/>
&#x201E;künftig länger bei Ihnen zu &#x017F;eyn, H. Graf,<lb/>
&#x201E;mit einer Nachricht Ihres Verlu&#x017F;tes mache.&#x201C;<lb/>
&#x2014; &#x2014; Schoppe, der fein errieth, ohne fein zu<lb/>
&#x017F;prechen, fuhr &#x017F;ofort heraus &#x2014; weil er &#x017F;ich<lb/>
von keinem Men&#x017F;chen imponiren ließ &#x2014;: &#x201E;&#x017F;<lb/>
&#x201E;nach &#x017F;ind wir pädagogi&#x017F;che Maskopi&#x017F;ten und<lb/>
&#x201E;Unioten. Willkommen, lieber <hi rendition="#g">Grau</hi>-Bünd¬<lb/>
&#x201E;ner!&#x201C; &#x2014; &#x201E;Es freuet mich,&#x201C; &#x017F;agte kalt der<lb/>
Fremde, der grau angezogen war.</p><lb/>
          <p>Aber errathen hatt' es Schoppe; der Frem¬<lb/>
de &#x017F;ollte künftig das Oberhofmei&#x017F;terthum bei<lb/>
Ce&#x017F;ara bekleiden und Schoppe war Kollabora¬<lb/>
tor. Mir <choice><sic>kömmt</sic><corr type="corrigenda">kommt</corr></choice> es vernünftig vor; der elek¬<lb/>
tri&#x017F;che funkelnde Schoppe konnte das Katzenfell,<lb/>
der Fuchs&#x017F;chwanz, die Glas&#x017F;cheibe &#x017F;eyn, die un¬<lb/>
&#x017F;ern aus Leiter und Nichtleiter gebaueten Jüng¬<lb/>
ling volllud, der Oberhofmei&#x017F;ter konnte als Lei¬<lb/>
ter der Funkenzieher &#x017F;eyn, der ihn mit feinen<lb/>
Franklin'&#x017F;chen <hi rendition="#g">Spitzen</hi> auslud.</p><lb/>
          <p>Der Mann hieß <hi rendition="#g">von Augu&#x017F;ti</hi>, war Lek¬<lb/>
tor bei dem Prinzen und hatte viel in der<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[29/0049] er mit einem wohlwollenden Lächeln und mit einer leichten Verbeugung hinzu) dem H. Ritter „ein Opfer, daß ich den Anfang des Glücks, „künftig länger bei Ihnen zu ſeyn, H. Graf, „mit einer Nachricht Ihres Verluſtes mache.“ — — Schoppe, der fein errieth, ohne fein zu ſprechen, fuhr ſofort heraus — weil er ſich von keinem Menſchen imponiren ließ —: „ſo¬ „nach ſind wir pädagogiſche Maskopiſten und „Unioten. Willkommen, lieber Grau-Bünd¬ „ner!“ — „Es freuet mich,“ ſagte kalt der Fremde, der grau angezogen war. Aber errathen hatt' es Schoppe; der Frem¬ de ſollte künftig das Oberhofmeiſterthum bei Ceſara bekleiden und Schoppe war Kollabora¬ tor. Mir kommt es vernünftig vor; der elek¬ triſche funkelnde Schoppe konnte das Katzenfell, der Fuchsſchwanz, die Glasſcheibe ſeyn, die un¬ ſern aus Leiter und Nichtleiter gebaueten Jüng¬ ling volllud, der Oberhofmeiſter konnte als Lei¬ ter der Funkenzieher ſeyn, der ihn mit feinen Franklin'ſchen Spitzen auslud. Der Mann hieß von Auguſti, war Lek¬ tor bei dem Prinzen und hatte viel in der

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/paul_titan01_1800
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/paul_titan01_1800/49
Zitationshilfe: Jean Paul: Titan. Bd. 1. Berlin, 1800, S. 29. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/paul_titan01_1800/49>, abgerufen am 23.05.2019.