Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Peckenstein, Lorenz. Theatri Saxonici. Teil 2. Jena, 1608.

Bild:
<< vorherige Seite
VI.
Donyn.

ISt wol eine alte Herrschafft vnd die Burg des Orts gros vnnd von vielen Gebewden vnd ansehnlicher Herrligkeit gewesen / aber jetzo gantz desolat vnd fast dem Boden gleich geebnet / vor Alters Bömisch / jetzo aber Sächsisch Lehn worden / haben daselbsten die Herren Burggraffen von Dohna residirt, so ein altes Herrengeschlecht / vnd allbereit tempore Ludovici Pii, vnd Anno 840. in sonderm Beruff / vnd jetzo noch in Flore andere örter / als Schlesien vnd Böhmen / zum meisten seyn / vnter denen vnnd der Eltisten einer H. Conrad berühmbt / so also gewaltig vnd reich gewesen / daß er eine Brücke vor Dreßden zu beyden Vfern vff seine Vnkosten angelegt vnd ausgeführt / darumb auch diß Geschlecht noch bey Mansgedencken die Zollgerechtigkeit darauff gehabt / so durch Churfürst Augusten erst gar abgelöset.

Was die Desolirunge dieses Hauses geursachet / dauon findet man allerhand / jedoch widerwertige Bericht / Dann etliche wollen / daß solches Anno 1373. geschehen sey / da Burggraff Jonas des Orts residirt, welcher sich auff des Keysers Ludovici Bavari, dem er gedienet / Gnade verlassen / vnd dem Marggraffen von Meissen Guilhelmo Cocli rebellisch vnd widerspennig worden / auch auff dessen Vnterthanen vom Adel gestreifft / darüber der Marggraff mit Hülff der Böhmen verursacht / jhn zu belagern / inmassen geschehen / das Schlos eröbert vnd zu grunde gelegt. Andere wollen dieses Anno 1402. erfolgt sey / dann da die Burggraffen mit einem Adelstand vnnd denen von Körbitz / so auch grosses Vermügens gewesen / in einen Mißverstand vnd zum Faustrecht geraten / dieselben aber jhre Lehensherren vnnd Marggraffen von Meissen zu Hülffe genommen / sey das Schlos / daraus der Landschafft allerhand Plackerey beschehen / berandt vnd zu grunde gelegt / auch damals cavirt worden / daß solches zu ewigen Zeiten nicht hinwiederumb auffgebawet werden solle. Ein ander Autor wil vorgeben / solches aus Vrsachen / daß ein Herr von Dohna / wegen eines vnzüchtigen Tantzes / so der Marggraff mit dessen Gemahl vngeschewet getrieben / solchem einen Maulschlag gegeben / auch mit dem Dolch nach jhme gestochen / geschehen sey / also bißanhero desolat gelassen.

VI.
Donyn.

ISt wol eine alte Herrschafft vnd die Burg des Orts gros vnnd von vielen Gebewden vnd ansehnlicher Herrligkeit gewesen / aber jetzo gantz desolat vnd fast dem Boden gleich geebnet / vor Alters Bömisch / jetzo aber Sächsisch Lehn worden / haben daselbsten die Herren Burggraffen von Dohna residirt, so ein altes Herrengeschlecht / vnd allbereit tempore Ludovici Pii, vnd Anno 840. in sonderm Beruff / vnd jetzo noch in Flore andere örter / als Schlesien vnd Böhmen / zum meisten seyn / vnter denen vnnd der Eltisten einer H. Conrad berühmbt / so also gewaltig vnd reich gewesen / daß er eine Brücke vor Dreßden zu beyden Vfern vff seine Vnkosten angelegt vnd ausgeführt / darumb auch diß Geschlecht noch bey Mansgedencken die Zollgerechtigkeit darauff gehabt / so durch Churfürst Augusten erst gar abgelöset.

Was die Desolirunge dieses Hauses geursachet / dauon findet man allerhand / jedoch widerwertige Bericht / Dann etliche wollen / daß solches Anno 1373. geschehen sey / da Burggraff Jonas des Orts residirt, welcher sich auff des Keysers Ludovici Bavari, dem er gedienet / Gnade verlassen / vnd dem Marggraffen von Meissen Guilhelmo Cocli rebellisch vnd widerspennig worden / auch auff dessen Vnterthanen vom Adel gestreifft / darüber der Marggraff mit Hülff der Böhmen verursacht / jhn zu belagern / inmassen geschehen / das Schlos eröbert vnd zu grunde gelegt. Andere wollen dieses Anno 1402. erfolgt sey / dann da die Burggraffen mit einem Adelstand vnnd denen von Körbitz / so auch grosses Vermügens gewesen / in einen Mißverstand vnd zum Faustrecht geraten / dieselben aber jhre Lehensherren vnnd Marggraffen von Meissen zu Hülffe genommen / sey das Schlos / daraus der Landschafft allerhand Plackerey beschehen / berandt vnd zu grunde gelegt / auch damals cavirt worden / daß solches zu ewigen Zeiten nicht hinwiederumb auffgebawet werden solle. Ein ander Autor wil vorgeben / solches aus Vrsachen / daß ein Herr von Dohna / wegen eines vnzüchtigen Tantzes / so der Marggraff mit dessen Gemahl vngeschewet getrieben / solchem einen Maulschlag gegeben / auch mit dem Dolch nach jhme gestochen / geschehen sey / also bißanhero desolat gelassen.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0013" n="12"/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#aq">VI.</hi><lb/>
Donyn.</head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">I</hi>St wol eine alte Herrschafft vnd die Burg des Orts gros vnnd von vielen Gebewden vnd ansehnlicher Herrligkeit gewesen / aber jetzo gantz desolat vnd fast dem Boden gleich geebnet / vor Alters Bömisch / jetzo aber Sächsisch Lehn worden / haben daselbsten die Herren Burggraffen von Dohna <hi rendition="#aq">residirt,</hi> so ein altes Herrengeschlecht / vnd allbereit <hi rendition="#aq">tempore Ludovici Pii,</hi> vnd <hi rendition="#aq">Anno</hi> 840. in sonderm Beruff / vnd jetzo noch in <hi rendition="#aq">Flore</hi> andere örter / als Schlesien vnd Böhmen / zum meisten seyn / vnter denen vnnd der Eltisten einer H. Conrad berühmbt / so also gewaltig vnd reich gewesen / daß er eine Brücke vor Dreßden zu beyden Vfern vff seine Vnkosten angelegt vnd ausgeführt / darumb auch diß Geschlecht noch bey Mansgedencken die Zollgerechtigkeit darauff gehabt / so durch Churfürst Augusten erst gar abgelöset.</p>
          <p>Was die Desolirunge dieses Hauses geursachet / dauon findet man allerhand / jedoch widerwertige Bericht / Dann etliche wollen / daß solches <hi rendition="#aq">Anno</hi> 1373. geschehen sey / da Burggraff Jonas des Orts <hi rendition="#aq">residirt,</hi> welcher sich auff des Keysers <hi rendition="#aq">Ludovici Bavari,</hi> dem er gedienet / Gnade verlassen / vnd dem Marggraffen von Meissen <hi rendition="#aq">Guilhelmo Cocli</hi> rebellisch vnd widerspennig worden / auch auff dessen Vnterthanen vom Adel gestreifft / darüber der Marggraff mit Hülff der Böhmen verursacht / jhn zu belagern / inmassen geschehen / das Schlos eröbert vnd zu grunde gelegt. Andere wollen dieses <hi rendition="#aq">Anno</hi> 1402. erfolgt sey / dann da die Burggraffen mit einem Adelstand vnnd denen von Körbitz / so auch grosses Vermügens gewesen / in einen Mißverstand vnd zum Faustrecht geraten / dieselben aber jhre Lehensherren vnnd Marggraffen von Meissen zu Hülffe genommen / sey das Schlos / daraus der Landschafft allerhand Plackerey beschehen / berandt vnd zu grunde gelegt / auch damals <hi rendition="#aq">cavirt</hi> worden / daß solches zu ewigen Zeiten nicht hinwiederumb auffgebawet werden solle. Ein ander <hi rendition="#aq">Autor</hi> wil vorgeben / solches aus Vrsachen / daß ein Herr von Dohna / wegen eines vnzüchtigen Tantzes / so der Marggraff mit dessen Gemahl vngeschewet getrieben / solchem einen Maulschlag gegeben / auch mit dem Dolch nach jhme gestochen / geschehen sey / also bißanhero <hi rendition="#aq">desolat</hi> gelassen.</p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[12/0013] VI. Donyn. ISt wol eine alte Herrschafft vnd die Burg des Orts gros vnnd von vielen Gebewden vnd ansehnlicher Herrligkeit gewesen / aber jetzo gantz desolat vnd fast dem Boden gleich geebnet / vor Alters Bömisch / jetzo aber Sächsisch Lehn worden / haben daselbsten die Herren Burggraffen von Dohna residirt, so ein altes Herrengeschlecht / vnd allbereit tempore Ludovici Pii, vnd Anno 840. in sonderm Beruff / vnd jetzo noch in Flore andere örter / als Schlesien vnd Böhmen / zum meisten seyn / vnter denen vnnd der Eltisten einer H. Conrad berühmbt / so also gewaltig vnd reich gewesen / daß er eine Brücke vor Dreßden zu beyden Vfern vff seine Vnkosten angelegt vnd ausgeführt / darumb auch diß Geschlecht noch bey Mansgedencken die Zollgerechtigkeit darauff gehabt / so durch Churfürst Augusten erst gar abgelöset. Was die Desolirunge dieses Hauses geursachet / dauon findet man allerhand / jedoch widerwertige Bericht / Dann etliche wollen / daß solches Anno 1373. geschehen sey / da Burggraff Jonas des Orts residirt, welcher sich auff des Keysers Ludovici Bavari, dem er gedienet / Gnade verlassen / vnd dem Marggraffen von Meissen Guilhelmo Cocli rebellisch vnd widerspennig worden / auch auff dessen Vnterthanen vom Adel gestreifft / darüber der Marggraff mit Hülff der Böhmen verursacht / jhn zu belagern / inmassen geschehen / das Schlos eröbert vnd zu grunde gelegt. Andere wollen dieses Anno 1402. erfolgt sey / dann da die Burggraffen mit einem Adelstand vnnd denen von Körbitz / so auch grosses Vermügens gewesen / in einen Mißverstand vnd zum Faustrecht geraten / dieselben aber jhre Lehensherren vnnd Marggraffen von Meissen zu Hülffe genommen / sey das Schlos / daraus der Landschafft allerhand Plackerey beschehen / berandt vnd zu grunde gelegt / auch damals cavirt worden / daß solches zu ewigen Zeiten nicht hinwiederumb auffgebawet werden solle. Ein ander Autor wil vorgeben / solches aus Vrsachen / daß ein Herr von Dohna / wegen eines vnzüchtigen Tantzes / so der Marggraff mit dessen Gemahl vngeschewet getrieben / solchem einen Maulschlag gegeben / auch mit dem Dolch nach jhme gestochen / geschehen sey / also bißanhero desolat gelassen.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in Wikisource-Syntax. (2013-05-02T13:09:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme aus Wikisource entsprechen muss.
ULB Halle: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-05-02T13:09:31Z)
Frank Wiegand: Konvertierung von Wikisource-Markup nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2013-05-02T13:09:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/peckenstein_theatri02_1608
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/peckenstein_theatri02_1608/13
Zitationshilfe: Peckenstein, Lorenz. Theatri Saxonici. Teil 2. Jena, 1608, S. 12. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/peckenstein_theatri02_1608/13>, abgerufen am 21.04.2019.