Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Peckenstein, Lorenz. Theatri Saxonici. Teil 2. Jena, 1608.

Bild:
<< vorherige Seite
VII.
Freyberg.

ISt auch zweiffels ohn ein altes Bergschlos vnd von Marggraff Otten / vnter dem das Bergwergk daselbsten / vnd beym Dorff Laußnitz Anno 1171. erstlichen auffkommen / erbawet / hernacher auch von dessen Nachkommen verbessert / hat aber viel Anstösse erlitten / vnnd inbesondern damals / da Keyser Heinrich der Sechste / Marggraff Diderichen / dessen Sohn wegen solches reichen Bergwergks biß in den Tod angefeindet / vnnd damals vnnd Anno 1198. das Schlos von jhme eröbert / doch solchen hinwieder mit Hülff des aus Landgraffen Thüringen Herman seines Schwagers ab vnnd ausgetrieben / auch damals da beyde Keyser Adolphus vnd Albertus dem Marggraffthumb Meissen vnnd inbesondern dieser Stadt viel Vnglücks zugefügt / vnd das Schlos sampt der Stadt eingenommen / vnd den rechten Erben vorenthalten / jedoch jederzeit wiederumb erlediget / vnd den Fürsten von Meissen biß auff diese Stunde verblieben / Haben auch daselbsten gerne residirt, inbesondern vnter dem newesten Hertzog Heinrich von Sachsen / den man Pium zugenamet / seine meiste Lebenszeit daselbsten zubracht / vnd sich öfftern hören lassen / Er wolle bey seinen Freybergern leben vnd sterben / inmassen auch daselbsten sein Begrebnis zum ersten angestellet. Dieses Schlos Churfürst Augustus als seinen Geburtsort gantz new renoviren vnnd mit sondern Fürstlichen Gebewden versehen lassen / inmassen dann dieser löbliche Churfürst sein Land aller örter fast dermassen gezieret / daß es billich zu loben / vnnd in Ewigkeit nicht vergessen werden kan / Daselbsten auch sein vnnd der seinen Begrebnis allerding / so mit solcher Magnificentz angeordnet / daß es zu verwundern / daran dann Churfürst Christian der Erste / ein statliches angewendet / vnd sich wol sehen lest.

Dieses Schlos sol den Namen vor Alters vnd noch den Freudenstein a liberis fossis inmassen die Stadt / haben. Iohannes Bocerus wil den Namen a laeticiis per V haben / wie er dann in seinem Epigrammate also discurrirt:

Huic a laeticia, cum nil nisi gaudia
praestet,
VII.
Freyberg.

ISt auch zweiffels ohn ein altes Bergschlos vnd von Marggraff Otten / vnter dem das Bergwergk daselbsten / vnd beym Dorff Laußnitz Anno 1171. erstlichen auffkommen / erbawet / hernacher auch von dessen Nachkommen verbessert / hat aber viel Anstösse erlitten / vnnd inbesondern damals / da Keyser Heinrich der Sechste / Marggraff Diderichen / dessen Sohn wegen solches reichen Bergwergks biß in den Tod angefeindet / vnnd damals vnnd Anno 1198. das Schlos von jhme eröbert / doch solchen hinwieder mit Hülff des aus Landgraffen Thüringen Herman seines Schwagers ab vnnd ausgetrieben / auch damals da beyde Keyser Adolphus vnd Albertus dem Marggraffthumb Meissen vnnd inbesondern dieser Stadt viel Vnglücks zugefügt / vnd das Schlos sampt der Stadt eingenommen / vnd den rechten Erben vorenthalten / jedoch jederzeit wiederumb erlediget / vnd den Fürsten von Meissen biß auff diese Stunde verblieben / Haben auch daselbsten gerne residirt, inbesondern vnter dem newesten Hertzog Heinrich von Sachsen / den man Pium zugenamet / seine meiste Lebenszeit daselbsten zubracht / vnd sich öfftern hören lassen / Er wolle bey seinen Freybergern leben vnd sterben / inmassen auch daselbsten sein Begrebnis zum ersten angestellet. Dieses Schlos Churfürst Augustus als seinen Geburtsort gantz new renoviren vnnd mit sondern Fürstlichen Gebewden versehen lassen / inmassen dann dieser löbliche Churfürst sein Land aller örter fast dermassen gezieret / daß es billich zu loben / vnnd in Ewigkeit nicht vergessen werden kan / Daselbsten auch sein vnnd der seinen Begrebnis allerding / so mit solcher Magnificentz angeordnet / daß es zu verwundern / daran dann Churfürst Christian der Erste / ein statliches angewendet / vnd sich wol sehen lest.

Dieses Schlos sol den Namen vor Alters vnd noch den Freudenstein à liberis fossis inmassen die Stadt / haben. Iohannes Bocerus wil den Namen à laeticiis per V haben / wie er dann in seinem Epigrammate also discurrirt:

Huic à laeticia, cùm nil nisi gaudia
praestet,
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0014" n="13"/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#aq">VII.</hi><lb/>
Freyberg.</head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">I</hi>St auch zweiffels ohn ein altes Bergschlos vnd von Marggraff Otten / vnter dem das Bergwergk daselbsten / vnd beym Dorff Laußnitz <hi rendition="#aq">Anno</hi> 1171. erstlichen auffkommen / erbawet / hernacher auch von dessen Nachkommen verbessert / hat aber viel Anstösse erlitten / vnnd inbesondern damals / da Keyser Heinrich der Sechste / Marggraff Diderichen / dessen Sohn wegen solches reichen Bergwergks biß in den Tod angefeindet / vnnd damals vnnd <hi rendition="#aq">Anno</hi> 1198. das Schlos von jhme eröbert / doch solchen hinwieder mit Hülff des aus Landgraffen Thüringen Herman seines Schwagers ab vnnd ausgetrieben / auch damals da beyde Keyser <hi rendition="#aq">Adolphus</hi> vnd <hi rendition="#aq">Albertus</hi> dem Marggraffthumb Meissen vnnd inbesondern dieser Stadt viel Vnglücks zugefügt / vnd das Schlos sampt der Stadt eingenommen / vnd den rechten Erben vorenthalten / jedoch jederzeit wiederumb erlediget / vnd den Fürsten von Meissen biß auff diese Stunde verblieben / Haben auch daselbsten gerne <hi rendition="#aq">residirt,</hi> inbesondern vnter dem newesten Hertzog Heinrich von Sachsen / den man <hi rendition="#aq">Pium</hi> zugenamet / seine meiste Lebenszeit daselbsten zubracht / vnd sich öfftern hören lassen / Er wolle bey seinen Freybergern leben vnd sterben / inmassen auch daselbsten sein Begrebnis zum ersten angestellet. Dieses Schlos Churfürst <hi rendition="#aq">Augustus</hi> als seinen Geburtsort gantz new <hi rendition="#aq">renoviren</hi> vnnd mit sondern Fürstlichen Gebewden versehen lassen / inmassen dann dieser löbliche Churfürst sein Land aller örter fast dermassen gezieret / daß es billich zu loben / vnnd in Ewigkeit nicht vergessen werden kan / Daselbsten auch sein vnnd der seinen Begrebnis allerding / so mit solcher <hi rendition="#aq">Magnificentz</hi> angeordnet / daß es zu verwundern / daran dann Churfürst Christian der Erste / ein statliches angewendet / vnd sich wol sehen lest.</p>
          <p>Dieses Schlos sol den Namen vor Alters vnd noch den Freudenstein <hi rendition="#aq">à liberis fossis</hi> inmassen die Stadt / haben. <hi rendition="#aq">Iohannes Bocerus</hi> wil den Namen <hi rendition="#aq">à laeticiis per V</hi> haben / wie er dann in seinem <hi rendition="#aq">Epigrammate</hi> also <hi rendition="#aq">discurrirt:</hi></p>
          <epigraph>
            <cit>
              <quote> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#aq">Huic à laeticia, cùm nil nisi gaudia<lb/>
praestet,<lb/></hi> </hi> </quote>
            </cit>
          </epigraph>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[13/0014] VII. Freyberg. ISt auch zweiffels ohn ein altes Bergschlos vnd von Marggraff Otten / vnter dem das Bergwergk daselbsten / vnd beym Dorff Laußnitz Anno 1171. erstlichen auffkommen / erbawet / hernacher auch von dessen Nachkommen verbessert / hat aber viel Anstösse erlitten / vnnd inbesondern damals / da Keyser Heinrich der Sechste / Marggraff Diderichen / dessen Sohn wegen solches reichen Bergwergks biß in den Tod angefeindet / vnnd damals vnnd Anno 1198. das Schlos von jhme eröbert / doch solchen hinwieder mit Hülff des aus Landgraffen Thüringen Herman seines Schwagers ab vnnd ausgetrieben / auch damals da beyde Keyser Adolphus vnd Albertus dem Marggraffthumb Meissen vnnd inbesondern dieser Stadt viel Vnglücks zugefügt / vnd das Schlos sampt der Stadt eingenommen / vnd den rechten Erben vorenthalten / jedoch jederzeit wiederumb erlediget / vnd den Fürsten von Meissen biß auff diese Stunde verblieben / Haben auch daselbsten gerne residirt, inbesondern vnter dem newesten Hertzog Heinrich von Sachsen / den man Pium zugenamet / seine meiste Lebenszeit daselbsten zubracht / vnd sich öfftern hören lassen / Er wolle bey seinen Freybergern leben vnd sterben / inmassen auch daselbsten sein Begrebnis zum ersten angestellet. Dieses Schlos Churfürst Augustus als seinen Geburtsort gantz new renoviren vnnd mit sondern Fürstlichen Gebewden versehen lassen / inmassen dann dieser löbliche Churfürst sein Land aller örter fast dermassen gezieret / daß es billich zu loben / vnnd in Ewigkeit nicht vergessen werden kan / Daselbsten auch sein vnnd der seinen Begrebnis allerding / so mit solcher Magnificentz angeordnet / daß es zu verwundern / daran dann Churfürst Christian der Erste / ein statliches angewendet / vnd sich wol sehen lest. Dieses Schlos sol den Namen vor Alters vnd noch den Freudenstein à liberis fossis inmassen die Stadt / haben. Iohannes Bocerus wil den Namen à laeticiis per V haben / wie er dann in seinem Epigrammate also discurrirt: Huic à laeticia, cùm nil nisi gaudia praestet,

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in Wikisource-Syntax. (2013-05-02T13:09:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme aus Wikisource entsprechen muss.
ULB Halle: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-05-02T13:09:31Z)
Frank Wiegand: Konvertierung von Wikisource-Markup nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2013-05-02T13:09:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/peckenstein_theatri02_1608
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/peckenstein_theatri02_1608/14
Zitationshilfe: Peckenstein, Lorenz. Theatri Saxonici. Teil 2. Jena, 1608, S. 13. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/peckenstein_theatri02_1608/14>, abgerufen am 26.04.2019.