Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Peckenstein, Lorenz. Theatri Saxonici. Teil 2. Jena, 1608.

Bild:
<< vorherige Seite
XLVIII.
Wittenberg.

WIttenberg das Heuptschlos von Wittichindo II. Anno 812. alii 779. erstlichen angelegt / hernacher von Churfürst Bernhardo II. Alberti Vrsi Sohn Anhaldischen Stammes Anno 1147. erweitert / vnd mit Wallen / Gräben vnnd Mauren befestiget / dann die Stadt ingleichen mit Mauren bezogen / von Churfürsten Alberto I. Item II. dann Rudolpho I. & II. Wenceslao I. vnd Rudolpho III. allen Churfürsten Anhaldischen Stammes / auff die Mas / wie zu sehen / erweitert vnd verbessert / welche auch allesampt jhr Begrebnis des Orts in der Franciscaner Klosterkirchen / so jetzo zum Kornhaus gewidmet / vnd derer Ossa in die Schloskirche transferirt, sampt den jhren gehalten. Von Churfürsten Friderico III. aber / Sapienti genant / so die Vniversitet daselbsten Anno 1502. angelegt / in ein sondere newe Form / mit schönen Thurnen vnnd Erckern gebracht / darzu dann auch die schöne Schloskirche Anno 1518. aussm Grunde auff die Mas gantz zierlichen vnd prechtig erbawet / inmassen die Vberschrifft vber der Kirchenthür mit diesen Worten dessen Anzeigunge gibt: Domini Friderici Ducis Saxoniae S. R. I. & ejusdem Caesareae Majestatis Archimarschalli Electoris & Locumtenentis generalis Landgr. Thuringiae & Marchionis Misniae Structura Anno 1518. absoluta, pro Domus Saxonicae salute & posterorum incolumitate in Dei Opt. Max. laudem inchoata. Welcher ingleichen seine Fürstliche Sepulturam, sampt seines Brudern Churfürst Johans / in der Schloskirchen daselbst anordnen lassen / Vnd zwar wenn man die jetzigen Schlosgebewde sampt dero Kirchen / vnnd dann die gantze Structura der Stadtfestunge recht ansehen vnd erwegen wil / ist zu bekennen / daß dergleichen im Lande ausser Dreßden vnd zum theil Torga an den Schlosgebewden nicht zu finden / die Festung auch also angelegt / daß man derselben leichtlichen ausser Gottes Gewalt nicht beykommen könne / vnd vor einem zimlichen starcken Anlauff mit allen Requisitis wol versehen / inmassen dann Keyser Carolus V. als S. M. Anno 1547. dafür gelegen / gesagt haben solle / Er müsse bekennen / diese Festung allerding vnd wol angelegt / vnnd würde noch manchen Kopff gekostet haben / wenn er solche durch Kriegesmacht hette eröbern sollen. Ist bißanhero etlicher massen erhalten / vnnd wo es nöhtig gewesen / Besserung angewendet. Vnter diesem ligt das Schlos Pretzsch / den

XLVIII.
Wittenberg.

WIttenberg das Heuptschlos von Wittichindo II. Anno 812. alii 779. erstlichen angelegt / hernacher von Churfürst Bernhardo II. Alberti Vrsi Sohn Anhaldischen Stammes Anno 1147. erweitert / vnd mit Wallen / Gräben vnnd Mauren befestiget / dann die Stadt ingleichen mit Mauren bezogen / von Churfürsten Alberto I. Item II. dann Rudolpho I. & II. Wenceslao I. vnd Rudolpho III. allen Churfürsten Anhaldischen Stammes / auff die Mas / wie zu sehen / erweitert vnd verbessert / welche auch allesampt jhr Begrebnis des Orts in der Franciscaner Klosterkirchen / so jetzo zum Kornhaus gewidmet / vnd derer Ossa in die Schloskirche transferirt, sampt den jhren gehalten. Von Churfürsten Friderico III. aber / Sapienti genant / so die Vniversitet daselbsten Anno 1502. angelegt / in ein sondere newe Form / mit schönen Thurnen vnnd Erckern gebracht / darzu dann auch die schöne Schloskirche Anno 1518. aussm Grunde auff die Mas gantz zierlichen vnd prechtig erbawet / inmassen die Vberschrifft vber der Kirchenthür mit diesen Worten dessen Anzeigunge gibt: Domini Friderici Ducis Saxoniae S. R. I. & ejusdem Caesareae Majestatis Archimarschalli Electoris & Locumtenentis generalis Landgr. Thuringiae & Marchionis Misniae Structura Anno 1518. absoluta, pro Domus Saxonicae salute & posterorum incolumitate in Dei Opt. Max. laudem inchoata. Welcher ingleichen seine Fürstliche Sepulturam, sampt seines Brudern Churfürst Johans / in der Schloskirchen daselbst anordnen lassen / Vnd zwar wenn man die jetzigen Schlosgebewde sampt dero Kirchen / vnnd dann die gantze Structura der Stadtfestunge recht ansehen vnd erwegen wil / ist zu bekennen / daß dergleichen im Lande ausser Dreßden vnd zum theil Torga an den Schlosgebewden nicht zu finden / die Festung auch also angelegt / daß man derselben leichtlichen ausser Gottes Gewalt nicht beykommen könne / vnd vor einem zimlichen starcken Anlauff mit allen Requisitis wol versehen / inmassen dann Keyser Carolus V. als S. M. Anno 1547. dafür gelegen / gesagt haben solle / Er müsse bekennen / diese Festung allerding vnd wol angelegt / vnnd würde noch manchen Kopff gekostet haben / wenn er solche durch Kriegesmacht hette eröbern sollen. Ist bißanhero etlicher massen erhalten / vnnd wo es nöhtig gewesen / Besserung angewendet. Vnter diesem ligt das Schlos Pretzsch / den

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0035" n="34"/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#aq">XLVIII.</hi><lb/>
Wittenberg.</head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">W</hi>Ittenberg das Heuptschlos von <hi rendition="#aq">Wittichindo II. Anno</hi> 812. <hi rendition="#aq">alii</hi> 779. erstlichen angelegt / hernacher von Churfürst <hi rendition="#aq">Bernhardo II. Alberti Vrsi</hi> Sohn Anhaldischen Stammes <hi rendition="#aq">Anno</hi> 1147. erweitert / vnd mit Wallen / Gräben vnnd Mauren befestiget / dann die Stadt ingleichen mit Mauren bezogen / von Churfürsten <hi rendition="#aq">Alberto I. Item II.</hi> dann <hi rendition="#aq">Rudolpho I. &amp; II. Wenceslao I.</hi> vnd <hi rendition="#aq">Rudolpho III.</hi> allen Churfürsten Anhaldischen Stammes / auff die Mas / wie zu sehen / erweitert vnd verbessert / welche auch allesampt jhr Begrebnis des Orts in der Franciscaner Klosterkirchen / so jetzo zum Kornhaus gewidmet / vnd derer <hi rendition="#aq">Ossa</hi> in die Schloskirche <hi rendition="#aq">transferirt,</hi> sampt den jhren gehalten. Von Churfürsten <hi rendition="#aq">Friderico III.</hi> aber / <hi rendition="#aq">Sapienti</hi> genant / so die <hi rendition="#aq">Vniversitet</hi> daselbsten <hi rendition="#aq">Anno</hi> 1502. angelegt / in ein sondere newe Form / mit schönen Thurnen vnnd Erckern gebracht / darzu dann auch die schöne Schloskirche <hi rendition="#aq">Anno</hi> 1518. aussm Grunde auff die Mas gantz zierlichen vnd prechtig erbawet / inmassen die Vberschrifft vber der Kirchenthür mit diesen Worten dessen Anzeigunge gibt: <hi rendition="#aq">Domini Friderici Ducis Saxoniae S. R. I. &amp; ejusdem Caesareae Majestatis Archimarschalli Electoris &amp; Locumtenentis generalis Landgr. Thuringiae &amp; Marchionis Misniae Structura Anno 1518. absoluta, pro Domus Saxonicae salute &amp; posterorum incolumitate in Dei Opt. Max. laudem inchoata.</hi> Welcher ingleichen seine Fürstliche <hi rendition="#aq">Sepulturam,</hi> sampt seines Brudern Churfürst Johans / in der Schloskirchen daselbst anordnen lassen / Vnd zwar wenn man die jetzigen Schlosgebewde sampt dero Kirchen / vnnd dann die gantze <hi rendition="#aq">Structura</hi> der Stadtfestunge recht ansehen vnd erwegen wil / ist zu bekennen / daß dergleichen im Lande ausser Dreßden vnd zum theil Torga an den Schlosgebewden nicht zu finden / die Festung auch also angelegt / daß man derselben leichtlichen ausser Gottes Gewalt nicht beykommen könne / vnd vor einem zimlichen starcken Anlauff mit allen <hi rendition="#aq">Requisitis</hi> wol versehen / inmassen dann Keyser <hi rendition="#aq">Carolus V.</hi> als S. M. <hi rendition="#aq">Anno</hi> 1547. dafür gelegen / gesagt haben solle / Er müsse bekennen / diese Festung allerding vnd wol angelegt / vnnd würde noch manchen Kopff gekostet haben / wenn er solche durch Kriegesmacht hette eröbern sollen. Ist bißanhero etlicher massen erhalten / vnnd wo es nöhtig gewesen / Besserung angewendet. Vnter diesem ligt das Schlos Pretzsch / den
</p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[34/0035] XLVIII. Wittenberg. WIttenberg das Heuptschlos von Wittichindo II. Anno 812. alii 779. erstlichen angelegt / hernacher von Churfürst Bernhardo II. Alberti Vrsi Sohn Anhaldischen Stammes Anno 1147. erweitert / vnd mit Wallen / Gräben vnnd Mauren befestiget / dann die Stadt ingleichen mit Mauren bezogen / von Churfürsten Alberto I. Item II. dann Rudolpho I. & II. Wenceslao I. vnd Rudolpho III. allen Churfürsten Anhaldischen Stammes / auff die Mas / wie zu sehen / erweitert vnd verbessert / welche auch allesampt jhr Begrebnis des Orts in der Franciscaner Klosterkirchen / so jetzo zum Kornhaus gewidmet / vnd derer Ossa in die Schloskirche transferirt, sampt den jhren gehalten. Von Churfürsten Friderico III. aber / Sapienti genant / so die Vniversitet daselbsten Anno 1502. angelegt / in ein sondere newe Form / mit schönen Thurnen vnnd Erckern gebracht / darzu dann auch die schöne Schloskirche Anno 1518. aussm Grunde auff die Mas gantz zierlichen vnd prechtig erbawet / inmassen die Vberschrifft vber der Kirchenthür mit diesen Worten dessen Anzeigunge gibt: Domini Friderici Ducis Saxoniae S. R. I. & ejusdem Caesareae Majestatis Archimarschalli Electoris & Locumtenentis generalis Landgr. Thuringiae & Marchionis Misniae Structura Anno 1518. absoluta, pro Domus Saxonicae salute & posterorum incolumitate in Dei Opt. Max. laudem inchoata. Welcher ingleichen seine Fürstliche Sepulturam, sampt seines Brudern Churfürst Johans / in der Schloskirchen daselbst anordnen lassen / Vnd zwar wenn man die jetzigen Schlosgebewde sampt dero Kirchen / vnnd dann die gantze Structura der Stadtfestunge recht ansehen vnd erwegen wil / ist zu bekennen / daß dergleichen im Lande ausser Dreßden vnd zum theil Torga an den Schlosgebewden nicht zu finden / die Festung auch also angelegt / daß man derselben leichtlichen ausser Gottes Gewalt nicht beykommen könne / vnd vor einem zimlichen starcken Anlauff mit allen Requisitis wol versehen / inmassen dann Keyser Carolus V. als S. M. Anno 1547. dafür gelegen / gesagt haben solle / Er müsse bekennen / diese Festung allerding vnd wol angelegt / vnnd würde noch manchen Kopff gekostet haben / wenn er solche durch Kriegesmacht hette eröbern sollen. Ist bißanhero etlicher massen erhalten / vnnd wo es nöhtig gewesen / Besserung angewendet. Vnter diesem ligt das Schlos Pretzsch / den

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in Wikisource-Syntax. (2013-05-02T13:09:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme aus Wikisource entsprechen muss.
ULB Halle: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-05-02T13:09:31Z)
Frank Wiegand: Konvertierung von Wikisource-Markup nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2013-05-02T13:09:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/peckenstein_theatri02_1608
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/peckenstein_theatri02_1608/35
Zitationshilfe: Peckenstein, Lorenz. Theatri Saxonici. Teil 2. Jena, 1608, S. 34. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/peckenstein_theatri02_1608/35>, abgerufen am 26.04.2019.