Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Peckenstein, Lorenz. Theatri Saxonici. Teil 2. Jena, 1608.

Bild:
<< vorherige Seite
LI.
Glücksburg.

EIn Jagthaus Anno 1576. gantz new von Churfürsten Augusten / zwischen den beyden Lindischen vnd Seidischen Heyden in flachen Feldern bey dem Dorff Mügeln angelegt / ist in das Ampt Seidaw geschlagen / daraus es dann auch bestellet wird / Grentzet zum theil mit den stifftischen Magdeburgischen Dörffern / anderthalb Meil von der Stad Juterbock gelegen / der Plan mit einer Ringmauren von einfachen Steinen / zum Garten angerichtet / vmbfangen / nicht sonders gros von Gebewden.

LII.
Weissenfels in Thüringen.

DAs Schlos daselbsten ligt der nach der Höhe mit allerhand Gebewden zum Fürstlichen Lager zur guten Notturfft versehen / inmassen dann Churfürst Augustus / ehe er zur Regierung geschritten / daselbsten etliche Jar seinen Residentz gehalten / Ist vor Alters eine sondere vnd alte Herrschaft gewesen / vnd durch Marggraff Otten / Diderici Sohn / Anno 1180. allbereit beherrschet / hat den Namen von dem weissen Steinbruch / so vmb vnd vmb ausser der Stadt vnd dero Gegend gebrochen werden / inmassen dann auch die Stadt drunter den Namen dauon erhalten / jetzo ein Churf. Ampt vnnd mit sondern Einkommen versehen / wie man dann sagen wil / daß dieses vnd das Ampt Aldenburg einander an Einkommen vnd Dörffern fast gleich / vnd die fürnemsten Empter im Lande sind. Das Kloster daselbsten / ist wegen der vhralten Fundation beruffen / darinnen dann statliche Gebewde vor Fürstliche Personen verhanden / inmassen dann Fraw Sidonia / Churfürsten Augusten Fraw Schwester / Hertzogin von Braunschweig / darinnen jhr Leben zubracht.

LIII.
Naumburg.

DAs Schlos daselbsten vor Alters Neweburg genant / ist Anno 1170. von Landgraff Ludowig / so man den eisernen Landgraffen von des wegen / daß er gleich Eisenhart gewesen / vnnd was er

LI.
Glücksburg.

EIn Jagthaus Anno 1576. gantz new von Churfürsten Augusten / zwischen den beyden Lindischen vnd Seidischen Heyden in flachen Feldern bey dem Dorff Mügeln angelegt / ist in das Ampt Seidaw geschlagen / daraus es dann auch bestellet wird / Grentzet zum theil mit den stifftischen Magdeburgischen Dörffern / anderthalb Meil von der Stad Juterbock gelegen / der Plan mit einer Ringmauren von einfachen Steinen / zum Garten angerichtet / vmbfangen / nicht sonders gros von Gebewden.

LII.
Weissenfels in Thüringen.

DAs Schlos daselbsten ligt der nach der Höhe mit allerhand Gebewden zum Fürstlichen Lager zur guten Notturfft versehen / inmassen dann Churfürst Augustus / ehe er zur Regierung geschritten / daselbsten etliche Jar seinen Residentz gehalten / Ist vor Alters eine sondere vñ alte Herrschaft gewesen / vñ durch Marggraff Otten / Diderici Sohn / Anno 1180. allbereit beherrschet / hat den Namen von dem weissen Steinbruch / so vmb vnd vmb ausser der Stadt vnd dero Gegend gebrochen werden / inmassen dann auch die Stadt drunter den Namen dauon erhalten / jetzo ein Churf. Ampt vnnd mit sondern Einkommen versehen / wie man dann sagen wil / daß dieses vnd das Ampt Aldenburg einander an Einkommen vnd Dörffern fast gleich / vnd die fürnemsten Empter im Lande sind. Das Kloster daselbsten / ist wegen der vhralten Fundation beruffen / darinnen dann statliche Gebewde vor Fürstliche Personen verhanden / inmassen dann Fraw Sidonia / Churfürsten Augusten Fraw Schwester / Hertzogin von Braunschweig / darinnen jhr Leben zubracht.

LIII.
Naumburg.

DAs Schlos daselbsten vor Alters Neweburg genant / ist Anno 1170. von Landgraff Ludowig / so man den eisernen Landgraffen von des wegen / daß er gleich Eisenhart gewesen / vnnd was er

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0037" n="36"/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#aq">LI.</hi><lb/>
Glücksburg.</head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">E</hi>In Jagthaus <hi rendition="#aq">Anno</hi> 1576. gantz new von Churfürsten Augusten / zwischen den beyden Lindischen vnd Seidischen Heyden in flachen Feldern bey dem Dorff Mügeln angelegt / ist in das Ampt Seidaw geschlagen / daraus es dann auch bestellet wird / Grentzet zum theil mit den stifftischen Magdeburgischen Dörffern / anderthalb Meil von der Stad Juterbock gelegen / der Plan mit einer Ringmauren von einfachen Steinen / zum Garten angerichtet / vmbfangen / nicht sonders gros von Gebewden.</p>
        </div>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#aq">LII.</hi><lb/>
Weissenfels in Thüringen.</head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">D</hi>As Schlos daselbsten ligt der nach der Höhe mit allerhand Gebewden zum Fürstlichen Lager zur guten Notturfft versehen / inmassen dann Churfürst Augustus / ehe er zur Regierung geschritten / daselbsten etliche Jar seinen Residentz gehalten / Ist vor Alters eine sondere vn&#x0303; alte Herrschaft gewesen / vn&#x0303; durch Marggraff Otten / Diderici Sohn / <hi rendition="#aq">Anno</hi> 1180. allbereit beherrschet / hat den Namen von dem weissen Steinbruch / so vmb vnd vmb ausser der Stadt vnd dero Gegend gebrochen werden / inmassen dann auch die Stadt drunter den Namen dauon erhalten / jetzo ein Churf. Ampt vnnd mit sondern Einkommen versehen / wie man dann sagen wil / daß dieses vnd das Ampt Aldenburg einander an Einkommen vnd Dörffern fast gleich / vnd die fürnemsten Empter im Lande sind. Das Kloster daselbsten / ist wegen der vhralten <hi rendition="#aq">Fundation</hi> beruffen / darinnen dann statliche Gebewde vor Fürstliche Personen verhanden / inmassen dann Fraw Sidonia / Churfürsten Augusten Fraw Schwester / Hertzogin von Braunschweig / darinnen jhr Leben zubracht.</p>
        </div>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#aq">LIII.</hi><lb/>
Naumburg.</head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">D</hi>As Schlos daselbsten vor Alters Neweburg genant / ist <hi rendition="#aq">Anno</hi> 1170. von Landgraff Ludowig / so man den eisernen Landgraffen von des wegen / daß er gleich Eisenhart gewesen / vnnd was er
</p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[36/0037] LI. Glücksburg. EIn Jagthaus Anno 1576. gantz new von Churfürsten Augusten / zwischen den beyden Lindischen vnd Seidischen Heyden in flachen Feldern bey dem Dorff Mügeln angelegt / ist in das Ampt Seidaw geschlagen / daraus es dann auch bestellet wird / Grentzet zum theil mit den stifftischen Magdeburgischen Dörffern / anderthalb Meil von der Stad Juterbock gelegen / der Plan mit einer Ringmauren von einfachen Steinen / zum Garten angerichtet / vmbfangen / nicht sonders gros von Gebewden. LII. Weissenfels in Thüringen. DAs Schlos daselbsten ligt der nach der Höhe mit allerhand Gebewden zum Fürstlichen Lager zur guten Notturfft versehen / inmassen dann Churfürst Augustus / ehe er zur Regierung geschritten / daselbsten etliche Jar seinen Residentz gehalten / Ist vor Alters eine sondere vñ alte Herrschaft gewesen / vñ durch Marggraff Otten / Diderici Sohn / Anno 1180. allbereit beherrschet / hat den Namen von dem weissen Steinbruch / so vmb vnd vmb ausser der Stadt vnd dero Gegend gebrochen werden / inmassen dann auch die Stadt drunter den Namen dauon erhalten / jetzo ein Churf. Ampt vnnd mit sondern Einkommen versehen / wie man dann sagen wil / daß dieses vnd das Ampt Aldenburg einander an Einkommen vnd Dörffern fast gleich / vnd die fürnemsten Empter im Lande sind. Das Kloster daselbsten / ist wegen der vhralten Fundation beruffen / darinnen dann statliche Gebewde vor Fürstliche Personen verhanden / inmassen dann Fraw Sidonia / Churfürsten Augusten Fraw Schwester / Hertzogin von Braunschweig / darinnen jhr Leben zubracht. LIII. Naumburg. DAs Schlos daselbsten vor Alters Neweburg genant / ist Anno 1170. von Landgraff Ludowig / so man den eisernen Landgraffen von des wegen / daß er gleich Eisenhart gewesen / vnnd was er

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in Wikisource-Syntax. (2013-05-02T13:09:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme aus Wikisource entsprechen muss.
ULB Halle: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-05-02T13:09:31Z)
Frank Wiegand: Konvertierung von Wikisource-Markup nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2013-05-02T13:09:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/peckenstein_theatri02_1608
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/peckenstein_theatri02_1608/37
Zitationshilfe: Peckenstein, Lorenz. Theatri Saxonici. Teil 2. Jena, 1608, S. 36. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/peckenstein_theatri02_1608/37>, abgerufen am 26.04.2019.