Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Peckenstein, Lorenz. Theatri Saxonici. Teil 2. Jena, 1608.

Bild:
<< vorherige Seite
LXI.
Voigtsberg.

AMpt vnd Schlos gar vhralter Ankunfft / inmassen die Einwohner dero Gegend sich berühmen / daß solches als auch Schöneck / vber 300. Jar vor Christi Geburt in Flore gewesen / vnd von Druso Germanico erst hernacher wiederumb vernewert / so aber alles Fabelwerck ist / An deme ist es zwar / daß dieses Schlos von alter Manier anzusehen / von den Voigten der Römischen Herrschafft erbawet / vnd viel lange Jahr in jhrer Gewalt gewesen / wie durch vorangezeigte Schrifft zu erweisen / auch die deutschen Reimen am Schlos also lautende / Anzeigung geben:

Drusus der edle Römisch Voigt
Erbawet diesen Berg in Noth /
Da er Kriege im Deutschland pflag /
Voigtsberg heist er auff diesen Tag /
Darnach ward von jhm recht genant
Die Gegend / vnd heist Voigtland /
Die Burg die blieb ein lange Zeit /
Wie durch die Schrifft wird ausgeseit /
In des Römschen Keysers Gewalt /
Hernach wurde sie zugezalt
Einr edlen Herrschafft lobesan /
Die gwan von Voigtsberg jhrn Nam /
Die Burg die Stund viel manche Jahr
In jhrer Hand / ohn all Gefahr /
Biß dreyzehenhundert Jahr nach Christi Geburt /
Sechs vnd funfftzig / am Sontag Laurenti fuhrt /
Dann ist sie an die Landesfürsten kommen /
Friedrich vnd Wilhem haben sie eingenommen /
Thüring / Meissen vnd Osterland
Stund die Zeit alls in jhrer Hand /
Die Pfaltz zu Sachsen auch dazu /
Sie erhiltn den Landen Fried vnd Ruh /
Gott / in welchs Händen alles steht /
Wol segnen jhr Posteritet.
Daraus dann zu vernemen / daß zuuorn An. 1356. diese Herrschafft bekrieget vnnd eingenommen / inmassen es auch die Historien geben /

LXI.
Voigtsberg.

AMpt vnd Schlos gar vhralter Ankunfft / inmassen die Einwohner dero Gegend sich berühmen / daß solches als auch Schöneck / vber 300. Jar vor Christi Geburt in Flore gewesen / vñ von Druso Germanico erst hernacher wiederumb vernewert / so aber alles Fabelwerck ist / An deme ist es zwar / daß dieses Schlos von alter Manier anzusehen / von den Voigten der Römischen Herrschafft erbawet / vnd viel lange Jahr in jhrer Gewalt gewesen / wie durch vorangezeigte Schrifft zu erweisen / auch die deutschen Reimen am Schlos also lautende / Anzeigung geben:

Drusus der edle Römisch Voigt
Erbawet diesen Berg in Noth /
Da er Kriege im Deutschland pflag /
Voigtsberg heist er auff diesen Tag /
Darnach ward von jhm recht genant
Die Gegend / vnd heist Voigtland /
Die Burg die blieb ein lange Zeit /
Wie durch die Schrifft wird ausgeseit /
In des Römschen Keysers Gewalt /
Hernach wurde sie zugezalt
Einr edlen Herrschafft lobesan /
Die gwan von Voigtsberg jhrn Nam /
Die Burg die Stund viel manche Jahr
In jhrer Hand / ohn all Gefahr /
Biß dreyzehenhundert Jahr nach Christi Geburt /
Sechs vnd funfftzig / am Sontag Laurenti fuhrt /
Dann ist sie an die Landesfürsten kommen /
Friedrich vnd Wilhem haben sie eingenommen /
Thüring / Meissen vnd Osterland
Stund die Zeit alls in jhrer Hand /
Die Pfaltz zu Sachsen auch dazu /
Sie erhiltn den Landen Fried vnd Ruh /
Gott / in welchs Händen alles steht /
Wol segnen jhr Posteritet.
Daraus dann zu vernemen / daß zuuorn An. 1356. diese Herrschafft bekrieget vnnd eingenommen / inmassen es auch die Historien geben /

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0042" n="41"/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#aq">LXI.</hi><lb/>
Voigtsberg.</head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">A</hi>Mpt vnd Schlos gar vhralter Ankunfft / inmassen die Einwohner dero Gegend sich berühmen / daß solches als auch Schöneck / vber 300. Jar vor Christi Geburt in <hi rendition="#aq">Flore</hi> gewesen / vn&#x0303; von <hi rendition="#aq">Druso Germanico</hi> erst hernacher wiederumb vernewert / so aber alles Fabelwerck ist / An deme ist es zwar / daß dieses Schlos von alter Manier anzusehen / von den Voigten der Römischen Herrschafft erbawet / vnd viel lange Jahr in jhrer Gewalt gewesen / wie durch vorangezeigte Schrifft zu erweisen / auch die deutschen Reimen am Schlos also lautende / Anzeigung geben:<lb/><lg type="poem"><l><hi rendition="#aq">Drusus</hi> der edle Römisch Voigt</l><lb/><l>Erbawet diesen Berg in Noth /</l><lb/><l>Da er Kriege im Deutschland pflag /</l><lb/><l>Voigtsberg heist er auff diesen Tag /</l><lb/><l>Darnach ward von jhm recht genant</l><lb/><l>Die Gegend / vnd heist Voigtland /</l><lb/><l>Die Burg die blieb ein lange Zeit /</l><lb/><l>Wie durch die Schrifft wird ausgeseit /</l><lb/><l>In des Römschen Keysers Gewalt /</l><lb/><l>Hernach wurde sie zugezalt</l><lb/><l>Einr edlen Herrschafft lobesan /</l><lb/><l>Die gwan von Voigtsberg jhrn Nam /</l><lb/><l>Die Burg die Stund viel manche Jahr</l><lb/><l>In jhrer Hand / ohn all Gefahr /</l><lb/><l>Biß dreyzehenhundert Jahr nach Christi Geburt /</l><lb/><l>Sechs vnd funfftzig / am Sontag Laurenti fuhrt /</l><lb/><l>Dann ist sie an die Landesfürsten kommen /</l><lb/><l>Friedrich vnd Wilhem haben sie eingenommen /</l><lb/><l>Thüring / Meissen vnd Osterland</l><lb/><l>Stund die Zeit alls in jhrer Hand /</l><lb/><l>Die Pfaltz zu Sachsen auch dazu /</l><lb/><l>Sie erhiltn den Landen Fried vnd Ruh /</l><lb/><l>Gott / in welchs Händen alles steht /</l><lb/><l>Wol segnen jhr <hi rendition="#aq">Posteritet.</hi></l><lb/></lg> Daraus dann zu vernemen / daß zuuorn <hi rendition="#aq">An.</hi> 1356. diese Herrschafft bekrieget vnnd eingenommen / inmassen es auch die Historien geben /
</p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[41/0042] LXI. Voigtsberg. AMpt vnd Schlos gar vhralter Ankunfft / inmassen die Einwohner dero Gegend sich berühmen / daß solches als auch Schöneck / vber 300. Jar vor Christi Geburt in Flore gewesen / vñ von Druso Germanico erst hernacher wiederumb vernewert / so aber alles Fabelwerck ist / An deme ist es zwar / daß dieses Schlos von alter Manier anzusehen / von den Voigten der Römischen Herrschafft erbawet / vnd viel lange Jahr in jhrer Gewalt gewesen / wie durch vorangezeigte Schrifft zu erweisen / auch die deutschen Reimen am Schlos also lautende / Anzeigung geben: Drusus der edle Römisch Voigt Erbawet diesen Berg in Noth / Da er Kriege im Deutschland pflag / Voigtsberg heist er auff diesen Tag / Darnach ward von jhm recht genant Die Gegend / vnd heist Voigtland / Die Burg die blieb ein lange Zeit / Wie durch die Schrifft wird ausgeseit / In des Römschen Keysers Gewalt / Hernach wurde sie zugezalt Einr edlen Herrschafft lobesan / Die gwan von Voigtsberg jhrn Nam / Die Burg die Stund viel manche Jahr In jhrer Hand / ohn all Gefahr / Biß dreyzehenhundert Jahr nach Christi Geburt / Sechs vnd funfftzig / am Sontag Laurenti fuhrt / Dann ist sie an die Landesfürsten kommen / Friedrich vnd Wilhem haben sie eingenommen / Thüring / Meissen vnd Osterland Stund die Zeit alls in jhrer Hand / Die Pfaltz zu Sachsen auch dazu / Sie erhiltn den Landen Fried vnd Ruh / Gott / in welchs Händen alles steht / Wol segnen jhr Posteritet. Daraus dann zu vernemen / daß zuuorn An. 1356. diese Herrschafft bekrieget vnnd eingenommen / inmassen es auch die Historien geben /

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in Wikisource-Syntax. (2013-05-02T13:09:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme aus Wikisource entsprechen muss.
ULB Halle: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-05-02T13:09:31Z)
Frank Wiegand: Konvertierung von Wikisource-Markup nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2013-05-02T13:09:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/peckenstein_theatri02_1608
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/peckenstein_theatri02_1608/42
Zitationshilfe: Peckenstein, Lorenz. Theatri Saxonici. Teil 2. Jena, 1608, S. 41. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/peckenstein_theatri02_1608/42>, abgerufen am 19.05.2019.