Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pflüger, Eduard Friedrich Wilhelm: Die sensorischen Functionen des Rückenmarks der Wirbelthiere. Berlin, 1853.

Bild:
<< vorherige Seite

Physiologisches Resultat: Gesetz der gleichseitigen
Leitung vom Frontalis dexter zum Facialis dexter. Der Weg
des Reflexes wiederum rückwärts! (Gesetz I. und IV.)

Beobachtung V.

Medico-chirurgical Transactions. Vol. IV. p 25.

Frau Stockes, 50 Jahre alt, wurde plötzlich von einem
Krampfe befallen, welcher ihren Mund und ihre Zunge nach
der linken Seite verzog, ohne dass irgend welches Unwohl¬
sein vorausgegangen wäre. Die Paroxysmen nahmen an Fre¬
quenz und Heftigkeit zu. Die Zunge wurde hart wie Holz und
nach Oben und Links gezogen, der Mund nach Links verzerrt,
indem der Krampf vorzüglich im Musculus depressor anguli oris
und labii inferioris tobte. Die ganze linke Gesichtsseite wird
alle zwanzig Minuten mächtig ergriffen und bald nehmen auch
die linken Nackenmuskeln Theil. Bald dehnt sich der Krampf
auf sämmtliche Gesichts- und Kopfmuskeln aus, doch ist er
stärker auf der linken Seite; denn die Nasenspitze ist wäh¬
rend des Paroxysmus nach Links gezogen, und ebenso die
Zunge. Die linken Halsmuskeln nehmen ebenfalls Theil und
der Kopf wird nun nach der linken Schulter herabgezogen.
Nach Kurzem wird ebenfalls der linke Arm von Krämpfen im
Gebiete des Nervus radialis befallen und starr ausgestreckt.
Zu gleicher Zeit nimmt das Zwerchfell am Krampfe Theil.

Nachdem alle Mittel gegen diese Qualen vergebens versucht
worden waren, wurde ein anderer Arzt: Dr. Thomas zur Con¬
sultation berufen, welcher bereits einen ähnlichen Fall behan¬
delt hatte, der durch eine locale Reizung cariöser Zähne bedingt
war. Man untersuchte nun die Zähne und fand die obere Reihe
der linken Seite bei Berührung ausserordentlich empfindlich.
Es wurden nun nach einander die linken Schneidezähne, der
linke Eckzahn und der erste linke Backenzahn ausgezogen,
wobei sich eine stinkende Jauche aus den Alveolen ergoss. So¬
fort verloren die Krampfanfälle ihre Intensität und verschwanden
in der kurzen Zeit von zwei Wochen vollständig, zuerst den

Physiologisches Resultat: Gesetz der gleichseitigen
Leitung vom Frontalis dexter zum Facialis dexter. Der Weg
des Reflexes wiederum rückwärts! (Gesetz I. und IV.)

Beobachtung V.

Medico-chirurgical Transactions. Vol. IV. p 25.

Frau Stockes, 50 Jahre alt, wurde plötzlich von einem
Krampfe befallen, welcher ihren Mund und ihre Zunge nach
der linken Seite verzog, ohne dass irgend welches Unwohl¬
sein vorausgegangen wäre. Die Paroxysmen nahmen an Fre¬
quenz und Heftigkeit zu. Die Zunge wurde hart wie Holz und
nach Oben und Links gezogen, der Mund nach Links verzerrt,
indem der Krampf vorzüglich im Musculus depressor anguli oris
und labii inferioris tobte. Die ganze linke Gesichtsseite wird
alle zwanzig Minuten mächtig ergriffen und bald nehmen auch
die linken Nackenmuskeln Theil. Bald dehnt sich der Krampf
auf sämmtliche Gesichts- und Kopfmuskeln aus, doch ist er
stärker auf der linken Seite; denn die Nasenspitze ist wäh¬
rend des Paroxysmus nach Links gezogen, und ebenso die
Zunge. Die linken Halsmuskeln nehmen ebenfalls Theil und
der Kopf wird nun nach der linken Schulter herabgezogen.
Nach Kurzem wird ebenfalls der linke Arm von Krämpfen im
Gebiete des Nervus radialis befallen und starr ausgestreckt.
Zu gleicher Zeit nimmt das Zwerchfell am Krampfe Theil.

Nachdem alle Mittel gegen diese Qualen vergebens versucht
worden waren, wurde ein anderer Arzt: Dr. Thomas zur Con¬
sultation berufen, welcher bereits einen ähnlichen Fall behan¬
delt hatte, der durch eine locale Reizung cariöser Zähne bedingt
war. Man untersuchte nun die Zähne und fand die obere Reihe
der linken Seite bei Berührung ausserordentlich empfindlich.
Es wurden nun nach einander die linken Schneidezähne, der
linke Eckzahn und der erste linke Backenzahn ausgezogen,
wobei sich eine stinkende Jauche aus den Alveolen ergoss. So¬
fort verloren die Krampfanfälle ihre Intensität und verschwanden
in der kurzen Zeit von zwei Wochen vollständig, zuerst den

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0106" n="84"/>
            <p><hi rendition="#g">Phy</hi>s<hi rendition="#g">iologi</hi>s<hi rendition="#g">ches Re</hi>s<hi rendition="#g">ultat</hi>: Gesetz der gleichseitigen<lb/>
Leitung vom Frontalis dexter zum Facialis dexter. Der Weg<lb/>
des Reflexes wiederum rückwärts! (Gesetz I. und IV.)</p><lb/>
          </div>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#g">Beobachtung</hi> V.<lb/></head>
            <p>Medico-chirurgical Transactions. Vol. IV. p 25.</p><lb/>
            <p>Frau <hi rendition="#g">Stockes</hi>, 50 Jahre alt, wurde plötzlich von einem<lb/>
Krampfe befallen, welcher ihren Mund und ihre Zunge nach<lb/>
der <hi rendition="#g">linken</hi> Seite verzog, ohne dass irgend welches Unwohl¬<lb/>
sein vorausgegangen wäre. Die Paroxysmen nahmen an Fre¬<lb/>
quenz und Heftigkeit zu. Die Zunge wurde hart wie Holz und<lb/>
nach Oben und <hi rendition="#g">Links</hi> gezogen, der Mund nach <hi rendition="#g">Links</hi> verzerrt,<lb/>
indem der Krampf vorzüglich im Musculus depressor anguli oris<lb/>
und labii inferioris tobte. Die ganze <hi rendition="#g">linke</hi> Gesichtsseite wird<lb/>
alle zwanzig Minuten mächtig ergriffen und bald nehmen auch<lb/>
die <hi rendition="#g">linken</hi> Nackenmuskeln Theil. Bald dehnt sich der Krampf<lb/>
auf sämmtliche Gesichts- und Kopfmuskeln aus, doch ist er<lb/>
stärker auf der <hi rendition="#g">linken</hi> Seite; denn die Nasenspitze ist wäh¬<lb/>
rend des Paroxysmus nach <hi rendition="#g">Links</hi> gezogen, und ebenso die<lb/>
Zunge. Die <hi rendition="#g">linken</hi> Halsmuskeln nehmen ebenfalls Theil und<lb/>
der Kopf wird nun nach der <hi rendition="#g">linken</hi> Schulter herabgezogen.<lb/>
Nach Kurzem wird ebenfalls der <hi rendition="#g">linke</hi> Arm von Krämpfen im<lb/>
Gebiete des Nervus radialis befallen und starr ausgestreckt.<lb/>
Zu gleicher Zeit nimmt das Zwerchfell am Krampfe Theil.</p><lb/>
            <p>Nachdem alle Mittel gegen diese Qualen vergebens versucht<lb/>
worden waren, wurde ein anderer Arzt: Dr. <hi rendition="#g">Thomas</hi> zur Con¬<lb/>
sultation berufen, welcher bereits einen ähnlichen Fall behan¬<lb/>
delt hatte, der durch eine locale Reizung cariöser Zähne bedingt<lb/>
war. Man untersuchte nun die Zähne und fand die obere Reihe<lb/>
der <hi rendition="#g">linken</hi> Seite bei Berührung ausserordentlich empfindlich.<lb/>
Es wurden nun nach einander die <hi rendition="#g">linken</hi> Schneidezähne, der<lb/><hi rendition="#g">linke</hi> Eckzahn und der erste <hi rendition="#g">linke</hi> Backenzahn ausgezogen,<lb/>
wobei sich eine stinkende Jauche aus den Alveolen ergoss. So¬<lb/>
fort verloren die Krampfanfälle ihre Intensität und verschwanden<lb/>
in der kurzen Zeit von zwei Wochen vollständig, zuerst den<lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[84/0106] Physiologisches Resultat: Gesetz der gleichseitigen Leitung vom Frontalis dexter zum Facialis dexter. Der Weg des Reflexes wiederum rückwärts! (Gesetz I. und IV.) Beobachtung V. Medico-chirurgical Transactions. Vol. IV. p 25. Frau Stockes, 50 Jahre alt, wurde plötzlich von einem Krampfe befallen, welcher ihren Mund und ihre Zunge nach der linken Seite verzog, ohne dass irgend welches Unwohl¬ sein vorausgegangen wäre. Die Paroxysmen nahmen an Fre¬ quenz und Heftigkeit zu. Die Zunge wurde hart wie Holz und nach Oben und Links gezogen, der Mund nach Links verzerrt, indem der Krampf vorzüglich im Musculus depressor anguli oris und labii inferioris tobte. Die ganze linke Gesichtsseite wird alle zwanzig Minuten mächtig ergriffen und bald nehmen auch die linken Nackenmuskeln Theil. Bald dehnt sich der Krampf auf sämmtliche Gesichts- und Kopfmuskeln aus, doch ist er stärker auf der linken Seite; denn die Nasenspitze ist wäh¬ rend des Paroxysmus nach Links gezogen, und ebenso die Zunge. Die linken Halsmuskeln nehmen ebenfalls Theil und der Kopf wird nun nach der linken Schulter herabgezogen. Nach Kurzem wird ebenfalls der linke Arm von Krämpfen im Gebiete des Nervus radialis befallen und starr ausgestreckt. Zu gleicher Zeit nimmt das Zwerchfell am Krampfe Theil. Nachdem alle Mittel gegen diese Qualen vergebens versucht worden waren, wurde ein anderer Arzt: Dr. Thomas zur Con¬ sultation berufen, welcher bereits einen ähnlichen Fall behan¬ delt hatte, der durch eine locale Reizung cariöser Zähne bedingt war. Man untersuchte nun die Zähne und fand die obere Reihe der linken Seite bei Berührung ausserordentlich empfindlich. Es wurden nun nach einander die linken Schneidezähne, der linke Eckzahn und der erste linke Backenzahn ausgezogen, wobei sich eine stinkende Jauche aus den Alveolen ergoss. So¬ fort verloren die Krampfanfälle ihre Intensität und verschwanden in der kurzen Zeit von zwei Wochen vollständig, zuerst den

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pflueger_rueckenmark_1853
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pflueger_rueckenmark_1853/106
Zitationshilfe: Pflüger, Eduard Friedrich Wilhelm: Die sensorischen Functionen des Rückenmarks der Wirbelthiere. Berlin, 1853, S. 84. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pflueger_rueckenmark_1853/106>, abgerufen am 20.05.2019.