Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pflüger, Eduard Friedrich Wilhelm: Die sensorischen Functionen des Rückenmarks der Wirbelthiere. Berlin, 1853.

Bild:
<< vorherige Seite

auf der primär affizirten Seite erregt sind. (Quintus motorius.)
Ferner: Gesetz des dreiörtlichen Auftretens des Reflexes. Hier
haben wir die beiden ersten Arten. Zwei localisirte Krampf¬
herde. Der eine liegt im Niveau der gereizten sensitiven Ner¬
ven, der andere ist wiederum die Medulla oblongata! (Gesetz
I., II., III., V. A. u. B.)

Beobachtung LI.

Key, Case of Traumatic Tetanus. Guy's hospital reports. I. p. 119.

William Arnold, 24 Jahre alt, brach den linken Unter¬
schenkel mit Zersplitterung der Tibia, so dass das obere Frag¬
ment durch die Integumente drang. Beide Knochen waren unter
der Mitte fracturirt. Die Fragmente wurden bald durch Krampf ver¬
zogen, welcher sich über den ganzen Schenkel nach Oben aus¬
dehnte und bald von tetanischen Erscheinungen in den Kiefern
und dem Nacken u. s. w. begleitet war. Obgleich nun der Te¬
tanus ungemein heftig auftrat, überstand ihn der Kranke doch
glücklich.

Physiologisches Resultat: Gesetz der gleichseitigen
Leitung. (Gesetz I., V. A., B. u. C.)

Beobachtung LII.

Caleb Hillier Parry, Cases of Tetanus and Rabies Contagiosa. Bath
1814. p. 5.

William Collins, 30 Jahre alt, wurde aufgenommen mit
einer Zerreissung der Integumente auf der inneren Seite der
linken Gastrocnemii. Nach einigen Wochen wurden die Fle¬
xoren des Oberschenkels (soll wohl Unterschenkels heissen)
von einem tetanischen Krampf befallen, do dass das Knie nicht
gestreckt werden konnte (unable to straiten the left knee).
Zwei Tage später war bereits Trismus vorhanden, und das
andere Bein ebenfalls vom Krampf ergriffen. Der Tetanus bil¬
dete sich aus und trat an drei Stellen vorzüglich heftig auf.
Einmal tobte er in der linken Schulter vorzugsweise; an einem
Tage aber auch in der unteren Partie des rechten rectus ab¬

auf der primär affizirten Seite erregt sind. (Quintus motorius.)
Ferner: Gesetz des dreiörtlichen Auftretens des Reflexes. Hier
haben wir die beiden ersten Arten. Zwei localisirte Krampf¬
herde. Der eine liegt im Niveau der gereizten sensitiven Ner¬
ven, der andere ist wiederum die Medulla oblongata! (Gesetz
I., II., III., V. A. u. B.)

Beobachtung LI.

Key, Case of Traumatic Tetanus. Guy's hospital reports. I. p. 119.

William Arnold, 24 Jahre alt, brach den linken Unter¬
schenkel mit Zersplitterung der Tibia, so dass das obere Frag¬
ment durch die Integumente drang. Beide Knochen waren unter
der Mitte fracturirt. Die Fragmente wurden bald durch Krampf ver¬
zogen, welcher sich über den ganzen Schenkel nach Oben aus¬
dehnte und bald von tetanischen Erscheinungen in den Kiefern
und dem Nacken u. s. w. begleitet war. Obgleich nun der Te¬
tanus ungemein heftig auftrat, überstand ihn der Kranke doch
glücklich.

Physiologisches Resultat: Gesetz der gleichseitigen
Leitung. (Gesetz I., V. A., B. u. C.)

Beobachtung LII.

Caleb Hillier Parry, Cases of Tetanus and Rabies Contagiosa. Bath
1814. p. 5.

William Collins, 30 Jahre alt, wurde aufgenommen mit
einer Zerreissung der Integumente auf der inneren Seite der
linken Gastrocnemii. Nach einigen Wochen wurden die Fle¬
xoren des Oberschenkels (soll wohl Unterschenkels heissen)
von einem tetanischen Krampf befallen, do dass das Knie nicht
gestreckt werden konnte (unable to straiten the left knee).
Zwei Tage später war bereits Trismus vorhanden, und das
andere Bein ebenfalls vom Krampf ergriffen. Der Tetanus bil¬
dete sich aus und trat an drei Stellen vorzüglich heftig auf.
Einmal tobte er in der linken Schulter vorzugsweise; an einem
Tage aber auch in der unteren Partie des rechten rectus ab¬

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0131" n="109"/>
auf der primär affizirten Seite erregt sind. (Quintus motorius.)<lb/>
Ferner: Gesetz des dreiörtlichen Auftretens des Reflexes. Hier<lb/>
haben wir die beiden ersten Arten. Zwei localisirte Krampf¬<lb/>
herde. Der eine liegt im Niveau der gereizten sensitiven Ner¬<lb/>
ven, der andere ist wiederum die Medulla oblongata! (Gesetz<lb/>
I., II., III., V. A. u. B.)</p><lb/>
          </div>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#g">Beobachtung</hi> LI.<lb/></head>
            <p><hi rendition="#g">Key</hi>, Case of Traumatic Tetanus. Guy's hospital reports. I. p. 119.</p><lb/>
            <p>William <hi rendition="#g">Arnold</hi>, 24 Jahre alt, brach den linken Unter¬<lb/>
schenkel mit Zersplitterung der Tibia, so dass das obere Frag¬<lb/>
ment durch die Integumente drang. Beide Knochen waren unter<lb/>
der Mitte fracturirt. Die Fragmente wurden bald durch Krampf ver¬<lb/>
zogen, welcher sich über den ganzen Schenkel nach Oben aus¬<lb/>
dehnte und bald von tetanischen Erscheinungen in den Kiefern<lb/>
und dem Nacken u. s. w. begleitet war. Obgleich nun der Te¬<lb/>
tanus ungemein heftig auftrat, überstand ihn der Kranke doch<lb/>
glücklich.</p><lb/>
            <p><hi rendition="#g">Physiologisches Resultat</hi>: Gesetz der gleichseitigen<lb/>
Leitung. (Gesetz I., V. A., B. u. C.)</p><lb/>
          </div>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#g">Beobachtung</hi> LII.<lb/></head>
            <p>Caleb Hillier <hi rendition="#g">Parry</hi>, Cases of Tetanus and Rabies Contagiosa. Bath<lb/>
1814. p. 5.</p><lb/>
            <p>William <hi rendition="#g">Collins</hi>, 30 Jahre alt, wurde aufgenommen mit<lb/>
einer Zerreissung der Integumente auf der inneren Seite der<lb/>
linken Gastrocnemii. Nach einigen Wochen wurden die Fle¬<lb/>
xoren des Oberschenkels (soll wohl Unterschenkels heissen)<lb/>
von einem tetanischen Krampf befallen, do dass das Knie nicht<lb/>
gestreckt werden konnte (unable to straiten the left knee).<lb/>
Zwei Tage später war bereits Trismus vorhanden, und das<lb/>
andere Bein ebenfalls vom Krampf ergriffen. Der Tetanus bil¬<lb/>
dete sich aus und trat an drei Stellen vorzüglich heftig auf.<lb/>
Einmal tobte er in der <hi rendition="#g">linken</hi> Schulter vorzugsweise; an einem<lb/>
Tage aber auch in der unteren Partie des <hi rendition="#g">rechten</hi> rectus ab¬<lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[109/0131] auf der primär affizirten Seite erregt sind. (Quintus motorius.) Ferner: Gesetz des dreiörtlichen Auftretens des Reflexes. Hier haben wir die beiden ersten Arten. Zwei localisirte Krampf¬ herde. Der eine liegt im Niveau der gereizten sensitiven Ner¬ ven, der andere ist wiederum die Medulla oblongata! (Gesetz I., II., III., V. A. u. B.) Beobachtung LI. Key, Case of Traumatic Tetanus. Guy's hospital reports. I. p. 119. William Arnold, 24 Jahre alt, brach den linken Unter¬ schenkel mit Zersplitterung der Tibia, so dass das obere Frag¬ ment durch die Integumente drang. Beide Knochen waren unter der Mitte fracturirt. Die Fragmente wurden bald durch Krampf ver¬ zogen, welcher sich über den ganzen Schenkel nach Oben aus¬ dehnte und bald von tetanischen Erscheinungen in den Kiefern und dem Nacken u. s. w. begleitet war. Obgleich nun der Te¬ tanus ungemein heftig auftrat, überstand ihn der Kranke doch glücklich. Physiologisches Resultat: Gesetz der gleichseitigen Leitung. (Gesetz I., V. A., B. u. C.) Beobachtung LII. Caleb Hillier Parry, Cases of Tetanus and Rabies Contagiosa. Bath 1814. p. 5. William Collins, 30 Jahre alt, wurde aufgenommen mit einer Zerreissung der Integumente auf der inneren Seite der linken Gastrocnemii. Nach einigen Wochen wurden die Fle¬ xoren des Oberschenkels (soll wohl Unterschenkels heissen) von einem tetanischen Krampf befallen, do dass das Knie nicht gestreckt werden konnte (unable to straiten the left knee). Zwei Tage später war bereits Trismus vorhanden, und das andere Bein ebenfalls vom Krampf ergriffen. Der Tetanus bil¬ dete sich aus und trat an drei Stellen vorzüglich heftig auf. Einmal tobte er in der linken Schulter vorzugsweise; an einem Tage aber auch in der unteren Partie des rechten rectus ab¬

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pflueger_rueckenmark_1853
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pflueger_rueckenmark_1853/131
Zitationshilfe: Pflüger, Eduard Friedrich Wilhelm: Die sensorischen Functionen des Rückenmarks der Wirbelthiere. Berlin, 1853, S. 109. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pflueger_rueckenmark_1853/131>, abgerufen am 21.11.2019.