Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Philippi, Johann Ernst: Regeln und Maximen der edlen Reimschmiede-Kunst, auch kriechender Poesie. Altenburg, 1743.

Bild:
<< vorherige Seite


Ganz kleine Vorrede.
Jhr Freunde vom guten Geschmacke!

Eine Höflichkeit ist der andern werth. Der
Herr Criticus Incognito hat, in seinem
Tempel des guten Geschmacks, einiger mei-
ner Gönner und Freunde Erwehnung gethan.
Zum schuldigen Gratial dafür verehre ich ihm,
als ein bescheiden Essen, folgende vier und
zwanzig Couverts, oder verdeckte Schau-Ge-
richte.
Er hat darunter das Auslesen, wel-
ches am besten nach seinem Geschmacke seyn
mögte. Weil ich aber, meiner Profeßion nach,
ein Koch bin: So ist es wider meine Gewohn-
heit, lange Vorreden zu machen; sondern ich
trage meine Tractamenten flugs auf. Wer
Belieben hat, kann anbeissen; wer keinen Ap-
petit
hat, kann es stehen lassen: es verdirbt
nicht, und kömmt nicht um! Vom Hause,
den 17ten Junius, 1743.

Hans Carl Gutschmecker,
Mund-Koch E. Löbl. Froschmäus-
ler-Gesellschaft zu Liebenseeburg.
Erstes
R 2


Ganz kleine Vorrede.
Jhr Freunde vom guten Geſchmacke!

Eine Hoͤflichkeit iſt der andern werth. Der
Herr Criticus Incognito hat, in ſeinem
Tempel des guten Geſchmacks, einiger mei-
ner Goͤnner und Freunde Erwehnung gethan.
Zum ſchuldigen Gratial dafuͤr verehre ich ihm,
als ein beſcheiden Eſſen, folgende vier und
zwanzig Couverts, oder verdeckte Schau-Ge-
richte.
Er hat darunter das Ausleſen, wel-
ches am beſten nach ſeinem Geſchmacke ſeyn
moͤgte. Weil ich aber, meiner Profeßion nach,
ein Koch bin: So iſt es wider meine Gewohn-
heit, lange Vorreden zu machen; ſondern ich
trage meine Tractamenten flugs auf. Wer
Belieben hat, kann anbeiſſen; wer keinen Ap-
petit
hat, kann es ſtehen laſſen: es verdirbt
nicht, und koͤmmt nicht um! Vom Hauſe,
den 17ten Junius, 1743.

Hans Carl Gutſchmecker,
Mund-Koch E. Loͤbl. Froſchmaͤus-
ler-Geſellſchaft zu Liebenſeeburg.
Erſtes
R 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0267" n="259"/>
        <fw place="top" type="header">
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        </fw>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Ganz kleine Vorrede.</hi> </head><lb/>
          <salute> <hi rendition="#fr">Jhr Freunde vom guten Ge&#x017F;chmacke!</hi> </salute><lb/>
          <p><hi rendition="#in">E</hi>ine Ho&#x0364;flichkeit i&#x017F;t der andern werth. Der<lb/><hi rendition="#fr">Herr</hi> <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Criticus Incognito</hi></hi> hat, in &#x017F;einem<lb/><hi rendition="#fr">Tempel des guten Ge&#x017F;chmacks,</hi> einiger mei-<lb/>
ner <hi rendition="#fr">Go&#x0364;nner</hi> und <hi rendition="#fr">Freunde</hi> Erwehnung gethan.<lb/>
Zum &#x017F;chuldigen Gratial dafu&#x0364;r verehre ich ihm,<lb/>
als ein <hi rendition="#fr">be&#x017F;cheiden E&#x017F;&#x017F;en,</hi> folgende vier und<lb/>
zwanzig <hi rendition="#fr">Couverts,</hi> oder <hi rendition="#fr">verdeckte Schau-Ge-<lb/>
richte.</hi> Er hat darunter das <hi rendition="#fr">Ausle&#x017F;en,</hi> wel-<lb/>
ches am be&#x017F;ten nach <hi rendition="#fr">&#x017F;einem Ge&#x017F;chmacke</hi> &#x017F;eyn<lb/>
mo&#x0364;gte. Weil ich aber, meiner Profeßion nach,<lb/>
ein <hi rendition="#fr">Koch</hi> bin: So i&#x017F;t es wider meine Gewohn-<lb/>
heit, <hi rendition="#fr">lange Vorreden</hi> zu machen; &#x017F;ondern ich<lb/>
trage meine <hi rendition="#fr">Tractamenten</hi> flugs auf. Wer<lb/>
Belieben hat, kann anbei&#x017F;&#x017F;en; wer <hi rendition="#fr">keinen Ap-<lb/>
petit</hi> hat, kann es &#x017F;tehen la&#x017F;&#x017F;en: es verdirbt<lb/>
nicht, und ko&#x0364;mmt nicht um! Vom Hau&#x017F;e,<lb/>
den 17ten Junius, 1743.</p><lb/>
          <closer>
            <salute> <hi rendition="#et"><hi rendition="#fr">Hans Carl Gut&#x017F;chmecker,</hi><lb/>
Mund-Koch E. Lo&#x0364;bl. Fro&#x017F;chma&#x0364;us-<lb/>
ler-Ge&#x017F;ell&#x017F;chaft zu Lieben&#x017F;eeburg.</hi> </salute>
          </closer>
        </div><lb/>
        <fw place="bottom" type="sig">R 2</fw>
        <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#fr">Er&#x017F;tes</hi> </fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[259/0267] Ganz kleine Vorrede. Jhr Freunde vom guten Geſchmacke! Eine Hoͤflichkeit iſt der andern werth. Der Herr Criticus Incognito hat, in ſeinem Tempel des guten Geſchmacks, einiger mei- ner Goͤnner und Freunde Erwehnung gethan. Zum ſchuldigen Gratial dafuͤr verehre ich ihm, als ein beſcheiden Eſſen, folgende vier und zwanzig Couverts, oder verdeckte Schau-Ge- richte. Er hat darunter das Ausleſen, wel- ches am beſten nach ſeinem Geſchmacke ſeyn moͤgte. Weil ich aber, meiner Profeßion nach, ein Koch bin: So iſt es wider meine Gewohn- heit, lange Vorreden zu machen; ſondern ich trage meine Tractamenten flugs auf. Wer Belieben hat, kann anbeiſſen; wer keinen Ap- petit hat, kann es ſtehen laſſen: es verdirbt nicht, und koͤmmt nicht um! Vom Hauſe, den 17ten Junius, 1743. Hans Carl Gutſchmecker, Mund-Koch E. Loͤbl. Froſchmaͤus- ler-Geſellſchaft zu Liebenſeeburg. Erſtes R 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/philippi_reimschmiedekunst_1743
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/philippi_reimschmiedekunst_1743/267
Zitationshilfe: Philippi, Johann Ernst: Regeln und Maximen der edlen Reimschmiede-Kunst, auch kriechender Poesie. Altenburg, 1743, S. 259. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/philippi_reimschmiedekunst_1743/267>, abgerufen am 26.04.2019.