Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pinter von der Au, Johann Christoph: Neuer, vollkommener, verbesserter und ergänzter Pferd-Schatz. Frankfurt (Main), 1688.

Bild:
<< vorherige Seite
Neuer vollkommener
[Spaltenumbruch] 3. so überzäumet worden/ und das Kin an den Halß
oder Brust setzen/ nöthig/ solche wieder vorwerts zu
treiben.
IV.
Eine kurtze Kläpper-Stangen/ auff der Reiß/ al-
lerley Pferden dienstlich/ die auch mittelmässiger
Würckung ist.
2. Die Mundstück.
Num. I.
Für ein gar weit-aufgeschnittenes Maul/ bey ho-
gen Bülern und dicken Zungen.
II.
Für ein gar weit-aufgeschnittenes Maul/ bey mit-
telmässig-hohen Bülern und ziemlich dicker Zun-
hen.
III.
Für ein gar weit-auffgeschnittenes Maul bey gar
niedrigen Bülern und ziemlich proportionirter
Zungen.
Diese drey Sorten schicken sich sonderlich zu den
grösten Stangen/ welche hohe Mundstück-Zapfen
haben/ und auff dreyerley Art Pferde.
IV.
Für ein mittelmässig weit-auffgeschnittenes Maul
bey gar hohen Bülern/ und gar dicken Zungen.
[Spaltenumbruch]
V.
Für ein mittelmässig weit-aufgeschnittenes Maul/
mittelmässige hohe Büler und mittelmässige Zun-
gen/ welches die beste Art ist so ein Pferd haben kan/
also am leichtesten zu versorgen ist.
VI.
Für ein mittelmässig weit-auffgeschnittenes Maul
niedere Büler und kleine Zungen.
Dieses ist die andere Art dreyerley Sorten/ für die
mittelmässigen Stangen und Pferde dienstlich.
VII.
Für ein eng-auffgeschnittenes Maul/ hohe Büler
und dicke Zungen.
VIII.
Für ein eng-auffgeschnittenes Maul/ mittelmässi-
ge Büler/ und dergleichen mittelmässige dicke Zun-
gen.
IX.
Für ein eng-auffgeschnittenes Maul/ gar niedrige
Büler und dünne Zungen.
Diese drey Sorten seyn zu den kleinesten Stan-
gen/ allen solchen Pferden nützlich.
X.
Ein Trenckbiß.


Die
Neuer vollkommener
[Spaltenumbruch] 3. ſo uͤberzaͤumet worden/ und das Kin an den Halß
oder Bruſt ſetzen/ noͤthig/ ſolche wieder vorwerts zu
treiben.
IV.
Eine kurtze Klaͤpper-Stangen/ auff der Reiß/ al-
lerley Pferden dienſtlich/ die auch mittelmaͤſſiger
Wuͤrckung iſt.
2. Die Mundſtuͤck.
Num. I.
Fuͤr ein gar weit-aufgeſchnittenes Maul/ bey ho-
gen Buͤlern und dicken Zungen.
II.
Fuͤr ein gar weit-aufgeſchnittenes Maul/ bey mit-
telmaͤſſig-hohen Buͤlern und ziemlich dicker Zun-
hen.
III.
Fuͤr ein gar weit-auffgeſchnittenes Maul bey gar
niedrigen Buͤlern und ziemlich proportionirter
Zungen.
Dieſe drey Sorten ſchicken ſich ſonderlich zu den
groͤſten Stangen/ welche hohe Mundſtuͤck-Zapfen
haben/ und auff dreyerley Art Pferde.
IV.
Fuͤr ein mittelmaͤſſig weit-auffgeſchnittenes Maul
bey gar hohen Buͤlern/ und gar dicken Zungen.
[Spaltenumbruch]
V.
Fuͤr ein mittelmaͤſſig weit-aufgeſchnittenes Maul/
mittelmaͤſſige hohe Buͤler und mittelmaͤſſige Zun-
gen/ welches die beſte Art iſt ſo ein Pferd haben kan/
alſo am leichteſten zu verſorgen iſt.
VI.
Fuͤr ein mittelmaͤſſig weit-auffgeſchnittenes Maul
niedere Buͤler und kleine Zungen.
Dieſes iſt die andere Art dreyerley Sorten/ fuͤr die
mittelmaͤſſigen Stangen und Pferde dienſtlich.
VII.
Fuͤr ein eng-auffgeſchnittenes Maul/ hohe Buͤler
und dicke Zungen.
VIII.
Fuͤr ein eng-auffgeſchnittenes Maul/ mittelmaͤſſi-
ge Buͤler/ und dergleichen mittelmaͤſſige dicke Zun-
gen.
IX.
Fuͤr ein eng-auffgeſchnittenes Maul/ gar niedrige
Buͤler und duͤnne Zungen.
Dieſe drey Sorten ſeyn zu den kleineſten Stan-
gen/ allen ſolchen Pferden nuͤtzlich.
X.
Ein Trenckbiß.


Die
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <div n="5">
                <list>
                  <item><pb facs="#f0260" n="242"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Neuer vollkommener</hi></fw><lb/><cb/>
3. &#x017F;o u&#x0364;berza&#x0364;umet worden/ und das Kin an den Halß<lb/>
oder Bru&#x017F;t &#x017F;etzen/ no&#x0364;thig/ &#x017F;olche wieder vorwerts zu<lb/>
treiben.</item><lb/>
                  <item> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#aq">IV.</hi> </hi> </item><lb/>
                  <item>Eine kurtze Kla&#x0364;pper-Stangen/ auff der Reiß/ al-<lb/>
lerley Pferden dien&#x017F;tlich/ die auch mittelma&#x0364;&#x017F;&#x017F;iger<lb/>
Wu&#x0364;rckung i&#x017F;t.</item>
                </list>
              </div><lb/>
              <div n="5">
                <head> <hi rendition="#b">2. Die Mund&#x017F;tu&#x0364;ck.</hi> </head><lb/>
                <list>
                  <item> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#aq">Num. I.</hi> </hi> </item><lb/>
                  <item>Fu&#x0364;r ein gar weit-aufge&#x017F;chnittenes Maul/ bey ho-<lb/>
gen Bu&#x0364;lern und dicken Zungen.</item><lb/>
                  <item> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#aq">II.</hi> </hi> </item><lb/>
                  <item>Fu&#x0364;r ein gar weit-aufge&#x017F;chnittenes Maul/ bey mit-<lb/>
telma&#x0364;&#x017F;&#x017F;ig-hohen Bu&#x0364;lern und ziemlich dicker Zun-<lb/>
hen.</item><lb/>
                  <item> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#aq">III.</hi> </hi> </item><lb/>
                  <item>Fu&#x0364;r ein gar weit-auffge&#x017F;chnittenes Maul bey gar<lb/>
niedrigen Bu&#x0364;lern und ziemlich <hi rendition="#aq">proportionir</hi>ter<lb/>
Zungen.</item><lb/>
                  <item>Die&#x017F;e drey Sorten &#x017F;chicken &#x017F;ich &#x017F;onderlich zu den<lb/>
gro&#x0364;&#x017F;ten Stangen/ welche hohe Mund&#x017F;tu&#x0364;ck-Zapfen<lb/>
haben/ und auff dreyerley Art Pferde.</item><lb/>
                  <item> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#aq">IV.</hi> </hi> </item><lb/>
                  <item>Fu&#x0364;r ein mittelma&#x0364;&#x017F;&#x017F;ig weit-auffge&#x017F;chnittenes Maul<lb/>
bey gar hohen Bu&#x0364;lern/ und gar dicken Zungen.</item><lb/>
                  <cb/>
                  <item> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#aq">V.</hi> </hi> </item><lb/>
                  <item>Fu&#x0364;r ein mittelma&#x0364;&#x017F;&#x017F;ig weit-aufge&#x017F;chnittenes Maul/<lb/>
mittelma&#x0364;&#x017F;&#x017F;ige hohe Bu&#x0364;ler und mittelma&#x0364;&#x017F;&#x017F;ige Zun-<lb/>
gen/ welches die be&#x017F;te Art i&#x017F;t &#x017F;o ein Pferd haben kan/<lb/>
al&#x017F;o am leichte&#x017F;ten zu ver&#x017F;orgen i&#x017F;t.</item><lb/>
                  <item> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#aq">VI.</hi> </hi> </item><lb/>
                  <item>Fu&#x0364;r ein mittelma&#x0364;&#x017F;&#x017F;ig weit-auffge&#x017F;chnittenes Maul<lb/>
niedere Bu&#x0364;ler und kleine Zungen.</item><lb/>
                  <item>Die&#x017F;es i&#x017F;t die andere Art dreyerley Sorten/ fu&#x0364;r die<lb/>
mittelma&#x0364;&#x017F;&#x017F;igen Stangen und Pferde dien&#x017F;tlich.</item><lb/>
                  <item> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#aq">VII.</hi> </hi> </item><lb/>
                  <item>Fu&#x0364;r ein eng-auffge&#x017F;chnittenes Maul/ hohe Bu&#x0364;ler<lb/>
und dicke Zungen.</item><lb/>
                  <item> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#aq">VIII.</hi> </hi> </item><lb/>
                  <item>Fu&#x0364;r ein eng-auffge&#x017F;chnittenes Maul/ mittelma&#x0364;&#x017F;&#x017F;i-<lb/>
ge Bu&#x0364;ler/ und dergleichen mittelma&#x0364;&#x017F;&#x017F;ige dicke Zun-<lb/>
gen.</item><lb/>
                  <item> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#aq">IX.</hi> </hi> </item><lb/>
                  <item>Fu&#x0364;r ein eng-auffge&#x017F;chnittenes Maul/ gar niedrige<lb/>
Bu&#x0364;ler und du&#x0364;nne Zungen.</item><lb/>
                  <item>Die&#x017F;e drey Sorten &#x017F;eyn zu den kleine&#x017F;ten Stan-<lb/>
gen/ allen &#x017F;olchen Pferden nu&#x0364;tzlich.</item><lb/>
                  <item> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#aq">X.</hi> </hi> </item><lb/>
                  <item>Ein Trenckbiß.</item>
                </list><lb/>
                <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
                <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#b">Die</hi> </fw><lb/>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[242/0260] Neuer vollkommener 3. ſo uͤberzaͤumet worden/ und das Kin an den Halß oder Bruſt ſetzen/ noͤthig/ ſolche wieder vorwerts zu treiben. IV. Eine kurtze Klaͤpper-Stangen/ auff der Reiß/ al- lerley Pferden dienſtlich/ die auch mittelmaͤſſiger Wuͤrckung iſt. 2. Die Mundſtuͤck. Num. I. Fuͤr ein gar weit-aufgeſchnittenes Maul/ bey ho- gen Buͤlern und dicken Zungen. II. Fuͤr ein gar weit-aufgeſchnittenes Maul/ bey mit- telmaͤſſig-hohen Buͤlern und ziemlich dicker Zun- hen. III. Fuͤr ein gar weit-auffgeſchnittenes Maul bey gar niedrigen Buͤlern und ziemlich proportionirter Zungen. Dieſe drey Sorten ſchicken ſich ſonderlich zu den groͤſten Stangen/ welche hohe Mundſtuͤck-Zapfen haben/ und auff dreyerley Art Pferde. IV. Fuͤr ein mittelmaͤſſig weit-auffgeſchnittenes Maul bey gar hohen Buͤlern/ und gar dicken Zungen. V. Fuͤr ein mittelmaͤſſig weit-aufgeſchnittenes Maul/ mittelmaͤſſige hohe Buͤler und mittelmaͤſſige Zun- gen/ welches die beſte Art iſt ſo ein Pferd haben kan/ alſo am leichteſten zu verſorgen iſt. VI. Fuͤr ein mittelmaͤſſig weit-auffgeſchnittenes Maul niedere Buͤler und kleine Zungen. Dieſes iſt die andere Art dreyerley Sorten/ fuͤr die mittelmaͤſſigen Stangen und Pferde dienſtlich. VII. Fuͤr ein eng-auffgeſchnittenes Maul/ hohe Buͤler und dicke Zungen. VIII. Fuͤr ein eng-auffgeſchnittenes Maul/ mittelmaͤſſi- ge Buͤler/ und dergleichen mittelmaͤſſige dicke Zun- gen. IX. Fuͤr ein eng-auffgeſchnittenes Maul/ gar niedrige Buͤler und duͤnne Zungen. Dieſe drey Sorten ſeyn zu den kleineſten Stan- gen/ allen ſolchen Pferden nuͤtzlich. X. Ein Trenckbiß. Die

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pinter_pferdschatz_1688
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pinter_pferdschatz_1688/260
Zitationshilfe: Pinter von der Au, Johann Christoph: Neuer, vollkommener, verbesserter und ergänzter Pferd-Schatz. Frankfurt (Main), 1688, S. 242. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pinter_pferdschatz_1688/260>, abgerufen am 19.02.2019.