Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Platen, August von: Der romantische Oedipus. Stuttgart u. a., 1829.

Bild:
<< vorherige Seite

Erster Akt.

Das Publicum als Reisender, Chor der Haidschnucken.
Publicum.
Das ist die schöne Lüneburger Ebene,
Wohin des Rufs Trompete mich von fern gelockt:
Hier, sagt man, wandle Tag und Nacht, romantische
Blasbälge tretend, ein berühmter Verseschmied;
Doch weit und breit erblick' ich nichts Poetisches,
Blos dort im Vorgrund eine Schaar von Bestien.
Chor.
Wer bist du, Fremdling? Aeußere dich bescheidener!
Publicum.
Wie? Sprechen könnt ihr? Leben wir zur Zeit Aesops?
Ich wollte mich beruhigen, wenn ihr Pferde wärt,
Denn Pferde, dünkt mich, sprechen beim Homer sogar.
Chor.
Aesop! Homer! Enthalte dich vom Griechischen!
Blind war Homer, es war Aesop ein Buckliger:
Wir dienen keinem Krüppel!
Publicum.
Nun, wem dient denn ihr?
Chor.
Dem Nimmermann.
Publicum.
Dem Nimmermann? So ist es wahr,

Erſter Akt.

Das Publicum als Reiſender, Chor der Haidſchnucken.
Publicum.
Das iſt die ſchoͤne Luͤneburger Ebene,
Wohin des Rufs Trompete mich von fern gelockt:
Hier, ſagt man, wandle Tag und Nacht, romantiſche
Blasbaͤlge tretend, ein beruͤhmter Verſeſchmied;
Doch weit und breit erblick' ich nichts Poetiſches,
Blos dort im Vorgrund eine Schaar von Beſtien.
Chor.
Wer biſt du, Fremdling? Aeußere dich beſcheidener!
Publicum.
Wie? Sprechen koͤnnt ihr? Leben wir zur Zeit Aeſops?
Ich wollte mich beruhigen, wenn ihr Pferde waͤrt,
Denn Pferde, duͤnkt mich, ſprechen beim Homer ſogar.
Chor.
Aeſop! Homer! Enthalte dich vom Griechiſchen!
Blind war Homer, es war Aeſop ein Buckliger:
Wir dienen keinem Kruͤppel!
Publicum.
Nun, wem dient denn ihr?
Chor.
Dem Nimmermann.
Publicum.
Dem Nimmermann? So iſt es wahr,
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0011" n="[5]"/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Er&#x017F;ter Akt</hi>.</hi> </head><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <stage>Das <hi rendition="#c"><hi rendition="#g">Publicum</hi> als Rei&#x017F;ender, Chor der <hi rendition="#g">Haid&#x017F;chnucken</hi>.</hi></stage><lb/>
          <sp who="#PUB">
            <speaker> <hi rendition="#c"><hi rendition="#g">Publicum</hi>.</hi> </speaker><lb/>
            <p>Das i&#x017F;t die &#x017F;cho&#x0364;ne Lu&#x0364;neburger Ebene,<lb/>
Wohin des Rufs Trompete mich von fern gelockt:<lb/>
Hier, &#x017F;agt man, wandle Tag und Nacht, romanti&#x017F;che<lb/>
Blasba&#x0364;lge tretend, ein beru&#x0364;hmter Ver&#x017F;e&#x017F;chmied;<lb/>
Doch weit und breit erblick' ich nichts Poeti&#x017F;ches,<lb/>
Blos dort im Vorgrund eine Schaar von Be&#x017F;tien.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#CHO">
            <speaker> <hi rendition="#c"><hi rendition="#g">Chor</hi>.</hi> </speaker><lb/>
            <p>Wer bi&#x017F;t du, Fremdling? Aeußere dich be&#x017F;cheidener!</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#PUB">
            <speaker> <hi rendition="#c"><hi rendition="#g">Publicum</hi>.</hi> </speaker><lb/>
            <p>Wie? Sprechen ko&#x0364;nnt ihr? Leben wir zur Zeit Ae&#x017F;ops?<lb/>
Ich wollte mich beruhigen, wenn ihr Pferde wa&#x0364;rt,<lb/>
Denn Pferde, du&#x0364;nkt mich, &#x017F;prechen beim Homer &#x017F;ogar.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#CHO">
            <speaker> <hi rendition="#c"><hi rendition="#g">Chor</hi>.</hi> </speaker><lb/>
            <p>Ae&#x017F;op! Homer! Enthalte dich vom Griechi&#x017F;chen!<lb/>
Blind war Homer, es war Ae&#x017F;op ein Buckliger:<lb/>
Wir dienen keinem Kru&#x0364;ppel!</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#PUB">
            <speaker> <hi rendition="#c"><hi rendition="#g">Publicum</hi>.</hi> </speaker><lb/>
            <p>Nun, wem dient denn ihr?</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#CHO">
            <speaker> <hi rendition="#c"><hi rendition="#g">Chor</hi>.</hi> </speaker><lb/>
            <p>Dem Nimmermann.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#PUB">
            <speaker> <hi rendition="#c"><hi rendition="#g">Publicum</hi>.</hi> </speaker><lb/>
            <p>Dem Nimmermann? So i&#x017F;t es wahr,<lb/></p>
          </sp>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[5]/0011] Erſter Akt. Das Publicum als Reiſender, Chor der Haidſchnucken. Publicum. Das iſt die ſchoͤne Luͤneburger Ebene, Wohin des Rufs Trompete mich von fern gelockt: Hier, ſagt man, wandle Tag und Nacht, romantiſche Blasbaͤlge tretend, ein beruͤhmter Verſeſchmied; Doch weit und breit erblick' ich nichts Poetiſches, Blos dort im Vorgrund eine Schaar von Beſtien. Chor. Wer biſt du, Fremdling? Aeußere dich beſcheidener! Publicum. Wie? Sprechen koͤnnt ihr? Leben wir zur Zeit Aeſops? Ich wollte mich beruhigen, wenn ihr Pferde waͤrt, Denn Pferde, duͤnkt mich, ſprechen beim Homer ſogar. Chor. Aeſop! Homer! Enthalte dich vom Griechiſchen! Blind war Homer, es war Aeſop ein Buckliger: Wir dienen keinem Kruͤppel! Publicum. Nun, wem dient denn ihr? Chor. Dem Nimmermann. Publicum. Dem Nimmermann? So iſt es wahr,

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/platen_oedipus_1829
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/platen_oedipus_1829/11
Zitationshilfe: Platen, August von: Der romantische Oedipus. Stuttgart u. a., 1829, S. [5]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/platen_oedipus_1829/11>, abgerufen am 24.03.2019.