Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pocci, Franz von: Lustiges Komödienbüchlein. Bd. 1. München, 1859.

Bild:
<< vorherige Seite
II. Aufzug.
Trompetenstoß. Der Herold tritt auf.
Herold.
Hört's alle, holde Mägdlein, schöne Frauen,
Was König Purpur mich hieß kund euch thun:
Von heut an darf man keine Spindel schauen,
Und eu're Hände soll'n vom Spinnen ruh'n.
Jhr möget weben, stricken oder näh'n,
Wie's Frau'n und Fräulein ziemt, doch nie gesehen
Werd' eine Spindel mehr; ich sag' es zweimal euch,
Damit ihr's Alle, Alle hört im Reich.
Die Rocken werft in's Feuer und kauft den Faden
Zum Linnenzeuge außer Land im Laden.
Dieß ist des Königs strenges Aufgebot;
Wer nicht gehorcht, den trifft alsbald der Tod.
D'rum wagt nicht, etwa heimlich gar zu spinnen,
Nicht Eine wird der Strafe dann entrinnen.
Hört's Alle! Wenn ich rede, aufgepaßt!
Sorgt, daß ihr auf der That nicht seid erfaßt.
Was ich verkünde in des Königs Namen,
Jst streng Gesetz und dabei bleibt es. Amen!

Trompetenstoß. (Ab.)
II. Aufzug.
Trompetenſtoß. Der Herold tritt auf.
Herold.
Hört’s alle, holde Mägdlein, ſchöne Frauen,
Was König Purpur mich hieß kund euch thun:
Von heut an darf man keine Spindel ſchauen,
Und eu’re Hände ſoll’n vom Spinnen ruh’n.
Jhr möget weben, ſtricken oder näh’n,
Wie’s Frau’n und Fräulein ziemt, doch nie geſehen
Werd’ eine Spindel mehr; ich ſag’ es zweimal euch,
Damit ihr’s Alle, Alle hört im Reich.
Die Rocken werft in’s Feuer und kauft den Faden
Zum Linnenzeuge außer Land im Laden.
Dieß iſt des Königs ſtrenges Aufgebot;
Wer nicht gehorcht, den trifft alsbald der Tod.
D’rum wagt nicht, etwa heimlich gar zu ſpinnen,
Nicht Eine wird der Strafe dann entrinnen.
Hört’s Alle! Wenn ich rede, aufgepaßt!
Sorgt, daß ihr auf der That nicht ſeid erfaßt.
Was ich verkünde in des Königs Namen,
Jſt ſtreng Geſetz und dabei bleibt es. Amen!

Trompetenſtoß. (Ab.)
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0240"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">II.</hi> Aufzug.</hi> </head><lb/>
          <stage> <hi rendition="#c">Trompeten&#x017F;toß. Der <hi rendition="#g">Herold</hi> tritt auf.</hi> </stage><lb/>
          <sp who="#HERO">
            <speaker> <hi rendition="#c">Herold.</hi> </speaker><lb/>
            <p>Hört&#x2019;s alle, holde Mägdlein, &#x017F;chöne Frauen,<lb/>
Was König Purpur mich hieß kund euch thun:<lb/>
Von heut an darf man keine Spindel &#x017F;chauen,<lb/>
Und eu&#x2019;re Hände &#x017F;oll&#x2019;n vom Spinnen ruh&#x2019;n.<lb/>
Jhr möget weben, &#x017F;tricken oder näh&#x2019;n,<lb/>
Wie&#x2019;s Frau&#x2019;n und Fräulein ziemt, doch nie ge&#x017F;ehen<lb/>
Werd&#x2019; eine Spindel mehr; ich &#x017F;ag&#x2019; es zweimal euch,<lb/>
Damit ihr&#x2019;s Alle, Alle hört im Reich.<lb/>
Die Rocken werft in&#x2019;s Feuer und kauft den Faden<lb/>
Zum Linnenzeuge außer Land im Laden.<lb/>
Dieß i&#x017F;t des Königs &#x017F;trenges Aufgebot;<lb/>
Wer nicht gehorcht, den trifft alsbald der Tod.<lb/>
D&#x2019;rum wagt nicht, etwa heimlich gar zu &#x017F;pinnen,<lb/>
Nicht Eine wird der Strafe dann entrinnen.<lb/>
Hört&#x2019;s Alle! Wenn ich rede, aufgepaßt!<lb/>
Sorgt, daß ihr auf der That nicht &#x017F;eid erfaßt.<lb/>
Was ich verkünde in des Königs Namen,<lb/>
J&#x017F;t &#x017F;treng Ge&#x017F;etz und dabei bleibt es. Amen!</p><lb/>
            <stage> <hi rendition="#c">Trompeten&#x017F;toß. (Ab.)</hi> </stage><lb/>
          </sp>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0240] II. Aufzug. Trompetenſtoß. Der Herold tritt auf. Herold. Hört’s alle, holde Mägdlein, ſchöne Frauen, Was König Purpur mich hieß kund euch thun: Von heut an darf man keine Spindel ſchauen, Und eu’re Hände ſoll’n vom Spinnen ruh’n. Jhr möget weben, ſtricken oder näh’n, Wie’s Frau’n und Fräulein ziemt, doch nie geſehen Werd’ eine Spindel mehr; ich ſag’ es zweimal euch, Damit ihr’s Alle, Alle hört im Reich. Die Rocken werft in’s Feuer und kauft den Faden Zum Linnenzeuge außer Land im Laden. Dieß iſt des Königs ſtrenges Aufgebot; Wer nicht gehorcht, den trifft alsbald der Tod. D’rum wagt nicht, etwa heimlich gar zu ſpinnen, Nicht Eine wird der Strafe dann entrinnen. Hört’s Alle! Wenn ich rede, aufgepaßt! Sorgt, daß ihr auf der That nicht ſeid erfaßt. Was ich verkünde in des Königs Namen, Jſt ſtreng Geſetz und dabei bleibt es. Amen! Trompetenſtoß. (Ab.)

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pocci_komoedienbuechlein01_1859
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pocci_komoedienbuechlein01_1859/240
Zitationshilfe: Pocci, Franz von: Lustiges Komödienbüchlein. Bd. 1. München, 1859, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pocci_komoedienbuechlein01_1859/240>, abgerufen am 27.05.2020.