Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pocci, Franz von: Lustiges Komödienbüchlein. Bd. 4. München, 1871.

Bild:
<< vorherige Seite
Terzett.
Casperl.
Was kann in der Pastete stecken?
Ein wenig möcht' ich nur dran lecken.
Jakob.
Was stecket wohl in der Pastete?
Wie meinst Du, liebe Margarethe?
Margareth.
Den Deckel etwas aufzuheben,
Das kostet uns wohl nicht das Leben.
Casperl.
Warum sollt ich es nicht probiren,
Den Deckel etwas zu berühren?
Jakob.
Probi--bi--bi--bi--biren?
Margareth.
Rüh--ri--ri--ri--ri--rühren?
Casperl.
Pro--bi--bi,
Jakob.
Probi--bi--bi.
Margareth.
Probi--bi--bi.
Terzett.
Casperl.
Was kann in der Paſtete ſtecken?
Ein wenig möcht’ ich nur dran lecken.
Jakob.
Was ſtecket wohl in der Paſtete?
Wie meinſt Du, liebe Margarethe?
Margareth.
Den Deckel etwas aufzuheben,
Das koſtet uns wohl nicht das Leben.
Casperl.
Warum ſollt ich es nicht probiren,
Den Deckel etwas zu berühren?
Jakob.
Probi—bi—bi—bi—biren?
Margareth.
Rüh—ri—ri—ri—ri—rühren?
Casperl.
Pro—bi—bi,
Jakob.
Probi—bi—bi.
Margareth.
Probi—bi—bi.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0096" n="90"/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#g">Terzett.</hi> </head><lb/>
            <sp who="#CASPL">
              <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Casperl.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p>Was kann in der Pa&#x017F;tete &#x017F;tecken?<lb/>
Ein wenig möcht&#x2019; ich nur dran lecken.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#JAK">
              <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Jakob.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p>Was &#x017F;tecket wohl in der Pa&#x017F;tete?<lb/>
Wie mein&#x017F;t Du, liebe Margarethe?</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#MARGA">
              <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Margareth.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p>Den Deckel etwas aufzuheben,<lb/>
Das ko&#x017F;tet uns wohl nicht das Leben.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#CASPL">
              <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Casperl.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p>Warum &#x017F;ollt ich es nicht probiren,<lb/>
Den Deckel etwas zu berühren?</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#JAK">
              <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Jakob.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p> <hi rendition="#c">Probi&#x2014;bi&#x2014;bi&#x2014;bi&#x2014;biren?</hi> </p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#MARGA">
              <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Margareth.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p> <hi rendition="#c">Rüh&#x2014;ri&#x2014;ri&#x2014;ri&#x2014;ri&#x2014;rühren?</hi> </p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#CASPL">
              <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Casperl.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p> <hi rendition="#c">Pro&#x2014;bi&#x2014;bi,</hi> </p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#JAK">
              <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Jakob.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p> <hi rendition="#c">Probi&#x2014;bi&#x2014;bi.</hi> </p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#MARGA">
              <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Margareth.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p> <hi rendition="#c">Probi&#x2014;bi&#x2014;bi.</hi> </p>
            </sp><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[90/0096] Terzett. Casperl. Was kann in der Paſtete ſtecken? Ein wenig möcht’ ich nur dran lecken. Jakob. Was ſtecket wohl in der Paſtete? Wie meinſt Du, liebe Margarethe? Margareth. Den Deckel etwas aufzuheben, Das koſtet uns wohl nicht das Leben. Casperl. Warum ſollt ich es nicht probiren, Den Deckel etwas zu berühren? Jakob. Probi—bi—bi—bi—biren? Margareth. Rüh—ri—ri—ri—ri—rühren? Casperl. Pro—bi—bi, Jakob. Probi—bi—bi. Margareth. Probi—bi—bi.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pocci_komoedienbuechlein04_1871
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pocci_komoedienbuechlein04_1871/96
Zitationshilfe: Pocci, Franz von: Lustiges Komödienbüchlein. Bd. 4. München, 1871, S. 90. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pocci_komoedienbuechlein04_1871/96>, abgerufen am 30.05.2020.