Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Praetorius, Johannes: Blockes-Berges Verrichtung. Leipzig u. a., 1668.

Bild:
<< vorherige Seite

gegen alle Creaturen.
sie ihre eigene Kinder nicht verschonen/ vide
apud Autorem
von Gespensten part. 1. p. m. 137.
b. 138. a. Goldastus
von Confisc. der Hexen Güter
p. m. 76. saget: Vnholden/ darum daß sie niman-
den hold/ sondern Gottes/ der Menschen und al-
ler Geschöpffen Gottes abhold und geschwor-
ne Feinde sind. Harprecht in comment. ad §.
item Leo Cornel. 5. n. 304. Instit. de publ. judic.
Ant. Praetorius. in d. cap. 7. n. 4. fol. 34.
Albrecht. in d. c. 2. fol.
13.

Folget nun endlich daß alle Hexen scheußlich/§. 9.
Gesicht
und äusser
liche Ge-
stalt der He
xen.

heßlich/ garstig und stinckend seyn/ zu erse-
hen/ imgleichen/ daß sie ihnen weder Gunst noch
Ehre/ weder Reichthum noch Kunst oder Schö-
ne zuwege bringen können; wie solches weit-
läufftig mit vielen Exempeln beweiset Bodinus
in Daemon. l. 3. c.
4. und Iacobus Martini in
disq. de Magicis Action.
§. 30.

APPENDIX.
Warhaffte Vrsachen des Abfals der
Hexen.

I. DEr Teuffel ist Effioiens primaria,Mederus in
der dritten
Hexen pre-
digt p. 34.
seqq.
Praetorius

im Bericht
von der
Zauberey
p. 154, 155.

der sie zum Abfal bringet (1.) durch
heimliches Eingeben (2.) Ver-
blendung des Gemüths (3.) Sichtbare Erschei-
nung. (4) Mitwirckung in ihren Wercken.

II. Die Laster der Menschen/ die auch Vrsach
zum Hexenwerck geben/ als da sind: (1.) die Vn-
wissenheit der waren Religion. (2.) Die Verach-
tung des Göttlichen Wortes. (3.) Unglaube und

Zweiffel
N iiij

gegen alle Creaturen.
ſie ihre eigene Kinder nicht verſchonen/ vide
apud Autorem
von Geſpenſten part. 1. p. m. 137.
b. 138. a. Goldaſtus
von Confiſc. der Hexẽ Guͤter
p. m. 76. ſaget: Vnholdẽ/ darum daß ſie niman-
den hold/ ſondern Gottes/ der Menſchen uñ al-
ler Geſchoͤpffen Gottes abhold und geſchwor-
ne Feinde ſind. Harprecht in comment. ad §.
item Leo Cornel. 5. n. 304. Inſtit. de publ. judic.
Ant. Prætorius. in d. cap. 7. n. 4. fol. 34.
Albrecht. in d. c. 2. fol.
13.

Folget nun endlich daß alle Hexẽ ſcheußlich/§. 9.
Geſicht
und aͤuſſer
liche Ge-
ſtalt der He
xen.

heßlich/ garſtig und ſtinckend ſeyn/ zu erſe-
hen/ imgleichẽ/ daß ſie ihnen weder Gunſt noch
Ehre/ weder Reichthum noch Kunſt oder Schoͤ-
ne zuwege bringen koͤnnen; wie ſolches weit-
laͤufftig mit vielẽ Exempeln beweiſet Bodinus
in Dæmon. l. 3. c.
4. und Iacobus Martini in
diſq. de Magicis Action.
§. 30.

APPENDIX.
Warhaffte Vrſachen des Abfals der
Hexen.

I. DEr Teuffel iſt Effioiens primaria,Mederus in
der dritten
Hexen pre-
digt p. 34.
ſeqq.
Prætorius

im Bericht
von der
Zauberey
p. 154, 155.

der ſie zum Abfal bringet (1.) durch
heimliches Eingeben (2.) Ver-
blendung des Gemuͤths (3.) Sichtbare Erſchei-
nung. (4) Mitwirckung in ihren Wercken.

II. Die Laſter der Menſchẽ/ die auch Vrſach
zum Hexẽwerck geben/ als da ſind: (1.) die Vn-
wiſſenheit der waren Religion. (2.) Die Verach-
tung des Goͤttlichen Wortes. (3.) Unglaube und

Zweiffel
N iiij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0223" n="199"/><fw place="top" type="header">gegen alle Creaturen.</fw><lb/>
&#x017F;ie ihre eigene Kinder nicht ver&#x017F;chonen/ <hi rendition="#aq">vide<lb/>
apud Autorem</hi> von Ge&#x017F;pen&#x017F;ten <hi rendition="#aq">part. 1. p. m. 137.<lb/>
b. 138. a. Golda&#x017F;tus</hi> von <hi rendition="#aq">Confi&#x017F;c.</hi> der Hexe&#x0303; Gu&#x0364;ter<lb/><hi rendition="#aq">p. m.</hi> 76. &#x017F;aget: Vnholde&#x0303;/ darum daß &#x017F;ie niman-<lb/>
den hold/ &#x017F;ondern Gottes/ der Men&#x017F;chen un&#x0303; al-<lb/>
ler Ge&#x017F;cho&#x0364;pffen Gottes abhold und ge&#x017F;chwor-<lb/>
ne Feinde &#x017F;ind. <hi rendition="#aq">Harprecht in comment. ad §.<lb/>
item Leo Cornel. 5. n. 304. In&#x017F;tit. de publ. judic.<lb/>
Ant. Prætorius. in d. cap. 7. n. 4. fol. 34.<lb/>
Albrecht. in d. c. 2. fol.</hi> 13.</p><lb/>
          <p>Folget nun endlich daß alle Hexe&#x0303; <hi rendition="#fr">&#x017F;cheußlich/</hi><note place="right">§. 9.<lb/>
Ge&#x017F;icht<lb/>
und a&#x0364;u&#x017F;&#x017F;er<lb/>
liche Ge-<lb/>
&#x017F;talt der He<lb/>
xen.<lb/></note><lb/><hi rendition="#fr">heßlich/ gar&#x017F;tig und &#x017F;tinckend &#x017F;eyn/</hi> zu er&#x017F;e-<lb/>
hen/ imgleiche&#x0303;/ daß &#x017F;ie ihnen weder Gun&#x017F;t noch<lb/>
Ehre/ weder Reichthum noch Kun&#x017F;t oder Scho&#x0364;-<lb/>
ne zuwege bringen ko&#x0364;nnen; wie &#x017F;olches weit-<lb/>
la&#x0364;ufftig mit viele&#x0303; Exempeln bewei&#x017F;et <hi rendition="#aq">Bodinus<lb/>
in Dæmon. l. 3. c.</hi> 4. und <hi rendition="#aq">Iacobus Martini in<lb/>
di&#x017F;q. de Magicis Action.</hi> §. 30.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">APPENDIX.</hi></hi><lb/><hi rendition="#b">Warhaffte Vr&#x017F;achen des Abfals der</hi><lb/>
Hexen.</head><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">I.</hi><hi rendition="#in">D</hi>Er Teuffel i&#x017F;t <hi rendition="#aq">Effioiens primaria,</hi><note place="right"><hi rendition="#aq">Mederus</hi> in<lb/>
der dritten<lb/>
Hexen pre-<lb/>
digt <hi rendition="#aq">p. 34.<lb/>
&#x017F;eqq.<lb/>
Prætorius</hi><lb/>
im Bericht<lb/>
von der<lb/>
Zauberey<lb/><hi rendition="#aq">p.</hi> 154, 155.<lb/></note><lb/>
der &#x017F;ie zum Abfal bringet (1.) durch<lb/>
heimliches Eingeben (2.) Ver-<lb/>
blendung des Gemu&#x0364;ths (3.) Sichtbare Er&#x017F;chei-<lb/>
nung. (4) Mitwirckung in ihren Wercken.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">II.</hi> Die La&#x017F;ter der Men&#x017F;che&#x0303;/ die auch Vr&#x017F;ach<lb/>
zum Hexe&#x0303;werck geben/ als da &#x017F;ind: (1.) die Vn-<lb/>
wi&#x017F;&#x017F;enheit der waren Religion. (2.) Die Verach-<lb/>
tung des Go&#x0364;ttlichen Wortes. (3.) <hi rendition="#aq">U</hi>nglaube und<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">N iiij</fw><fw place="bottom" type="catch">Zweiffel</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[199/0223] gegen alle Creaturen. ſie ihre eigene Kinder nicht verſchonen/ vide apud Autorem von Geſpenſten part. 1. p. m. 137. b. 138. a. Goldaſtus von Confiſc. der Hexẽ Guͤter p. m. 76. ſaget: Vnholdẽ/ darum daß ſie niman- den hold/ ſondern Gottes/ der Menſchen uñ al- ler Geſchoͤpffen Gottes abhold und geſchwor- ne Feinde ſind. Harprecht in comment. ad §. item Leo Cornel. 5. n. 304. Inſtit. de publ. judic. Ant. Prætorius. in d. cap. 7. n. 4. fol. 34. Albrecht. in d. c. 2. fol. 13. Folget nun endlich daß alle Hexẽ ſcheußlich/ heßlich/ garſtig und ſtinckend ſeyn/ zu erſe- hen/ imgleichẽ/ daß ſie ihnen weder Gunſt noch Ehre/ weder Reichthum noch Kunſt oder Schoͤ- ne zuwege bringen koͤnnen; wie ſolches weit- laͤufftig mit vielẽ Exempeln beweiſet Bodinus in Dæmon. l. 3. c. 4. und Iacobus Martini in diſq. de Magicis Action. §. 30. §. 9. Geſicht und aͤuſſer liche Ge- ſtalt der He xen. APPENDIX. Warhaffte Vrſachen des Abfals der Hexen. I. DEr Teuffel iſt Effioiens primaria, der ſie zum Abfal bringet (1.) durch heimliches Eingeben (2.) Ver- blendung des Gemuͤths (3.) Sichtbare Erſchei- nung. (4) Mitwirckung in ihren Wercken. Mederus in der dritten Hexen pre- digt p. 34. ſeqq. Prætorius im Bericht von der Zauberey p. 154, 155. II. Die Laſter der Menſchẽ/ die auch Vrſach zum Hexẽwerck geben/ als da ſind: (1.) die Vn- wiſſenheit der waren Religion. (2.) Die Verach- tung des Goͤttlichen Wortes. (3.) Unglaube und Zweiffel N iiij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/praetorius_verrichtung_1668
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/praetorius_verrichtung_1668/223
Zitationshilfe: Praetorius, Johannes: Blockes-Berges Verrichtung. Leipzig u. a., 1668, S. 199. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/praetorius_verrichtung_1668/223>, abgerufen am 18.01.2020.