Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Praetorius, Johannes: Blockes-Berges Verrichtung. Leipzig u. a., 1668.

Bild:
<< vorherige Seite
2. Th. C. 2. Von der Hexen Reisefahrt.
Das V. Capitul.
Von der Verzückung und Verrückung

oder Gemuhts Entwendung der Zaube-
rer und Hexen/ und wie sie ihre gewönli-
che Gemeinschafft und Beywohnung zu
den bösen Geistern haben und erhalten.

DAsjenige/ so nun vom verfahren der
Zauberer und Hexen mit Leib
und Seel
ist gehandelt/ und diß/ so
vielfältige denckwürdige Erfahrnüssen beybrin-
gen/ geben gleichsamb augenscheinlich und greiff-
lich derjenigen Jrthumb an Tag/ welche geschrie-
ben/ das Fahren der Hexen sey nichts anders denn
eine Einbildung od Verzückung des Gemühts/
der Sinne und Gedancken/ und zeichen hiezu/ für ein
Exempel an/ das Gesicht des Propheten Ezechie-Von Ver-
rückung
Ezechielis.

lis, der im Geist von Babel gen Jerusalen ist ver-
zückt worden. Welches Gesicht doch eine wahre
Scheidung von der Selen seyn kan/ und auch oh-Es verste-
het sich
von Chri-
sto dem
Bunds-
Engel
gantz Christ
lich.

ne Scheidung. Aber die Hebreer halten in ih-
rer geheimen Theologi dafür/ der Engel thue
GOtt ein Opffer von der Außerwehlten Seelen
durch eine Abstraction oder Abziehung/ da doch
der Mensch beym Leben bleibet. Und zu dieser
Meynung ziehen sie an den Ort auß dem 116. Ps.
Pretiosa in conspectu Domini mors sancto-
rum ejus;
der Todt seiner Heiligen ist wehrt ge-
halten für dem HErrn. Welches wie es schei-
net Plato in dem Phaedrone nennet einen lu-

stigen
P iiij
2. Th. C. 2. Von der Hexen Reiſefahrt.
Das V. Capitul.
Von der Verzuͤckung und Verruͤckung

oder Gemuhts Entwendung der Zaube-
rer und Hexen/ und wie ſie ihre gewoͤnli-
che Gemeinſchafft und Beywohnung zu
den boͤſen Geiſtern haben und erhalten.

DAsjenige/ ſo nun vom verfahren der
Zauberer und Hexen mit Leib
und Seel
iſt gehandelt/ und diß/ ſo
vielfaͤltige denckwuͤrdige Erfahrnuͤſſẽ beybrin-
gẽ/ gebẽ gleichſamb augenſcheinlich und greiff-
lich derjenigẽ Jrthumb an Tag/ welche geſchrie-
ben/ das Fahrẽ der Hexẽ ſey nichts anders deñ
eine Einbildung oď Verzuͤckung des Gemuͤhts/
der Sinne uñ Gedanckẽ/ uñ zeichẽ hiezu/ fuͤr ein
Exempel an/ das Geſicht des Prophetẽ Ezechie-Von Ver-
ruͤckung
Ezechielis.

lis, der im Geiſt von Babel gen Jeruſalẽ iſt ver-
zuͤckt worden. Welches Geſicht doch eine wahre
Scheidung võ der Selen ſeyn kan/ uñ auch oh-Es verſte-
het ſich
von Chri-
ſto dem
Bunds-
Engel
gantz Chriſt
lich.

ne Scheidung. Aber die Hebreer halten in ih-
rer geheimen Theologi dafuͤr/ der Engel thue
GOtt ein Opffer von der Außerwehlten Seelẽ
durch eine Abſtraction oder Abziehung/ da doch
der Menſch beym Leben bleibet. Und zu dieſer
Meynung ziehẽ ſie an den Ort auß dem 116. Pſ.
Pretioſa in conſpectu Domini mors ſancto-
rum ejus;
der Todt ſeiner Heiligen iſt wehrt ge-
halten fuͤr dem HErrn. Welches wie es ſchei-
net Plato in dem Phædrone nennet einen lu-

ſtigen
P iiij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0255" n="231"/>
          <fw place="top" type="header">2. Th. C. 2. Von der Hexen Rei&#x017F;efahrt.</fw><lb/>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#b">Das</hi><hi rendition="#aq">V.</hi><hi rendition="#b">Capitul.<lb/>
Von der Verzu&#x0364;ckung und Verru&#x0364;ckung</hi><lb/>
oder Gemuhts Entwendung der Zaube-<lb/>
rer und Hexen/ und wie &#x017F;ie ihre gewo&#x0364;nli-<lb/>
che Gemein&#x017F;chafft und Beywohnung zu<lb/>
den bo&#x0364;&#x017F;en Gei&#x017F;tern haben und erhalten.</head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">D</hi>Asjenige/ &#x017F;o nun vom <hi rendition="#fr">verfahren der<lb/>
Zauberer und Hexen mit Leib<lb/>
und Seel</hi> i&#x017F;t gehandelt/ und diß/ &#x017F;o<lb/>
vielfa&#x0364;ltige denckwu&#x0364;rdige Erfahrnu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e&#x0303; beybrin-<lb/>
ge&#x0303;/ gebe&#x0303; gleich&#x017F;amb augen&#x017F;cheinlich und greiff-<lb/>
lich derjenige&#x0303; Jrthumb an Tag/ welche ge&#x017F;chrie-<lb/>
ben/ das Fahre&#x0303; der Hexe&#x0303; &#x017F;ey nichts anders den&#x0303;<lb/>
eine Einbildung o&#x010F; Verzu&#x0364;ckung des Gemu&#x0364;hts/<lb/>
der Sinne un&#x0303; Gedancke&#x0303;/ un&#x0303; zeiche&#x0303; hiezu/ fu&#x0364;r ein<lb/>
Exempel an/ das Ge&#x017F;icht des Prophete&#x0303; <hi rendition="#aq">Ezechie-</hi><note place="right">Von Ver-<lb/>
ru&#x0364;ckung<lb/><hi rendition="#aq">Ezechielis.</hi><lb/></note><lb/><hi rendition="#aq">lis,</hi> der im Gei&#x017F;t von Babel gen Jeru&#x017F;ale&#x0303; i&#x017F;t ver-<lb/>
zu&#x0364;ckt worden. Welches Ge&#x017F;icht doch eine wahre<lb/>
Scheidung vo&#x0303; der Selen &#x017F;eyn kan/ un&#x0303; auch oh-<note place="right">Es ver&#x017F;te-<lb/>
het &#x017F;ich<lb/>
von Chri-<lb/>
&#x017F;to dem<lb/>
Bunds-<lb/>
Engel<lb/>
gantz Chri&#x017F;t<lb/>
lich.<lb/></note><lb/>
ne Scheidung. Aber die Hebreer halten in ih-<lb/>
rer geheimen <hi rendition="#aq">Theologi</hi> dafu&#x0364;r/ der Engel thue<lb/>
GOtt ein Opffer von der Außerwehlten Seele&#x0303;<lb/>
durch eine <hi rendition="#aq">Ab&#x017F;traction</hi> oder Abziehung/ da doch<lb/>
der Men&#x017F;ch beym Leben bleibet. <hi rendition="#aq">U</hi>nd zu die&#x017F;er<lb/>
Meynung ziehe&#x0303; &#x017F;ie an den Ort auß dem 116. P&#x017F;.<lb/><hi rendition="#aq">Pretio&#x017F;a in con&#x017F;pectu Domini mors &#x017F;ancto-<lb/>
rum ejus;</hi> der Todt &#x017F;einer Heiligen i&#x017F;t wehrt ge-<lb/>
halten fu&#x0364;r dem HErrn. Welches wie es &#x017F;chei-<lb/>
net <hi rendition="#aq">Plato</hi> in dem <hi rendition="#aq">Phædrone</hi> nennet einen lu-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">P iiij</fw><fw place="bottom" type="catch">&#x017F;tigen</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[231/0255] 2. Th. C. 2. Von der Hexen Reiſefahrt. Das V. Capitul. Von der Verzuͤckung und Verruͤckung oder Gemuhts Entwendung der Zaube- rer und Hexen/ und wie ſie ihre gewoͤnli- che Gemeinſchafft und Beywohnung zu den boͤſen Geiſtern haben und erhalten. DAsjenige/ ſo nun vom verfahren der Zauberer und Hexen mit Leib und Seel iſt gehandelt/ und diß/ ſo vielfaͤltige denckwuͤrdige Erfahrnuͤſſẽ beybrin- gẽ/ gebẽ gleichſamb augenſcheinlich und greiff- lich derjenigẽ Jrthumb an Tag/ welche geſchrie- ben/ das Fahrẽ der Hexẽ ſey nichts anders deñ eine Einbildung oď Verzuͤckung des Gemuͤhts/ der Sinne uñ Gedanckẽ/ uñ zeichẽ hiezu/ fuͤr ein Exempel an/ das Geſicht des Prophetẽ Ezechie- lis, der im Geiſt von Babel gen Jeruſalẽ iſt ver- zuͤckt worden. Welches Geſicht doch eine wahre Scheidung võ der Selen ſeyn kan/ uñ auch oh- ne Scheidung. Aber die Hebreer halten in ih- rer geheimen Theologi dafuͤr/ der Engel thue GOtt ein Opffer von der Außerwehlten Seelẽ durch eine Abſtraction oder Abziehung/ da doch der Menſch beym Leben bleibet. Und zu dieſer Meynung ziehẽ ſie an den Ort auß dem 116. Pſ. Pretioſa in conſpectu Domini mors ſancto- rum ejus; der Todt ſeiner Heiligen iſt wehrt ge- halten fuͤr dem HErrn. Welches wie es ſchei- net Plato in dem Phædrone nennet einen lu- ſtigen Von Ver- ruͤckung Ezechielis. Es verſte- het ſich von Chri- ſto dem Bunds- Engel gantz Chriſt lich. P iiij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/praetorius_verrichtung_1668
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/praetorius_verrichtung_1668/255
Zitationshilfe: Praetorius, Johannes: Blockes-Berges Verrichtung. Leipzig u. a., 1668, S. 231. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/praetorius_verrichtung_1668/255>, abgerufen am 15.10.2019.