Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Praetorius, Johannes: Blockes-Berges Verrichtung. Leipzig u. a., 1668.

Bild:
<< vorherige Seite

Hexen bey ihrer Fahrt ihnen nit schaden.
leidlich waren) nicht/ die grünen Mäyen den
ersten May außzustreuen/ zu bringen und zu se-
tzen: sondern wie sonsten die Narren auch ihren
Tag haben wollen/ also sihet man auch leider
in Teutschlande/ daß der Teuffel für seine Ga-
belreuter
oder Hexen diesen bemäyeten Tag
haben wolle/ und auch gleichsam eingeräumt
bekomme. Denn was ist es anders/ daß die
närrischen Menschen allerhand Zweige wider
die Hexen in ihren Häusern stecken/ als daß sie
vielmehr dem bösen Feinde als Anstifftern phul-
lobolein gratificiren und zuwillen leben? denn
zuwider kan es ihme nicht seyn/ weil ein je-
der vernünfftiger Mensch bekennet/ daß kein
Laub oder Ast/ den Teuffel oder sein Geschirr
wegbannen könne.



Das VII. Capitel.
Von der Zeit/ wann die Hexen ihre
Blocksberges-Fahrt vor zunehmen pfle-
gen.

ZUr Gnüge bißher von den beyden Quomo-
do,
oder wie die Hexen zum Blocks-
berge fahren/ und andere wider ihre
Außfahrt sich rüsten.
Jetzt folget nun
das Quando die rechte Zeit/ oder wenn
sie ihre Fahrt verrichten?
in Ansehen der o-
der des

Be-
J i

Hexen bey ihrer Fahrt ihnen nit ſchaden.
leidlich waren) nicht/ die gruͤnen Maͤyen den
erſten May außzuſtreuen/ zu bringen und zu ſe-
tzen: ſondern wie ſonſten die Narren auch ihren
Tag haben wollen/ alſo ſihet man auch leider
in Teutſchlande/ daß der Teuffel fuͤr ſeine Ga-
belreuter
oder Hexen dieſen bemaͤyeten Tag
haben wolle/ und auch gleichſam eingeraͤumt
bekomme. Denn was iſt es anders/ daß die
naͤrriſchen Menſchen allerhand Zweige wider
die Hexen in ihren Haͤuſern ſtecken/ als daß ſie
vielmehr dem boͤſen Feinde als Anſtifftern φυλ-
λόβολεῖν gratificiren und zuwillen leben? denn
zuwider kan es ihme nicht ſeyn/ weil ein je-
der vernuͤnfftiger Menſch bekennet/ daß kein
Laub oder Aſt/ den Teuffel oder ſein Geſchirr
wegbannen koͤnne.



Das VII. Capitel.
Von der Zeit/ wann die Hexen ihre
Blocksberges-Fahrt vor zunehmen pfle-
gen.

ZUr Gnuͤge bißher von den beyden Quomo-
do,
oder wie die Hexen zum Blocks-
berge fahren/ und andere wider ihre
Außfahrt ſich ruͤſten.
Jetzt folget nun
das Quando die rechte Zeit/ oder wenn
ſie ihre Fahrt verrichten?
in Anſehen der o-
der des

Be-
J i
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0521" n="497"/><fw place="top" type="header">Hexen bey ihrer Fahrt ihnen nit &#x017F;chaden.</fw><lb/>
leidlich waren) nicht/ <hi rendition="#fr">die gru&#x0364;nen Ma&#x0364;yen</hi> den<lb/>
er&#x017F;ten May außzu&#x017F;treuen/ zu bringen und zu &#x017F;e-<lb/>
tzen: &#x017F;ondern wie &#x017F;on&#x017F;ten die Narren auch ihren<lb/>
Tag haben wollen/ al&#x017F;o &#x017F;ihet man auch leider<lb/>
in Teut&#x017F;chlande/ daß der Teuffel fu&#x0364;r &#x017F;eine <hi rendition="#fr">Ga-<lb/>
belreuter</hi> oder Hexen die&#x017F;en bema&#x0364;yeten Tag<lb/>
haben wolle/ und auch gleich&#x017F;am eingera&#x0364;umt<lb/>
bekomme. Denn was i&#x017F;t es anders/ daß die<lb/>
na&#x0364;rri&#x017F;chen Men&#x017F;chen allerhand Zweige wider<lb/>
die Hexen in ihren Ha&#x0364;u&#x017F;ern &#x017F;tecken/ als daß &#x017F;ie<lb/>
vielmehr dem bo&#x0364;&#x017F;en Feinde als An&#x017F;tifftern &#x03C6;&#x03C5;&#x03BB;-<lb/>
&#x03BB;&#x03CC;&#x03B2;&#x03BF;&#x03BB;&#x03B5;&#x1FD6;&#x03BD; <hi rendition="#aq">gratificiren</hi> und zuwillen leben? denn<lb/>
zuwider kan es ihme nicht &#x017F;eyn/ weil ein je-<lb/>
der vernu&#x0364;nfftiger Men&#x017F;ch bekennet/ daß kein<lb/>
Laub oder A&#x017F;t/ den Teuffel oder &#x017F;ein Ge&#x017F;chirr<lb/>
wegbannen ko&#x0364;nne.</p>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head>Das <hi rendition="#aq">VII.</hi> Capitel.<lb/>
Von der Zeit/ wann die Hexen ihre<lb/>
Blocksberges-Fahrt vor zunehmen pfle-<lb/>
gen.</head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">Z</hi><hi rendition="#aq">U</hi>r Gnu&#x0364;ge bißher von den beyden <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Quomo-<lb/>
do,</hi></hi> oder <hi rendition="#fr">wie die Hexen zum Blocks-<lb/>
berge fahren/ und andere wider ihre<lb/>
Außfahrt &#x017F;ich ru&#x0364;&#x017F;ten.</hi> Jetzt folget nun<lb/>
das <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Quando</hi></hi> <hi rendition="#fr">die rechte Zeit/ oder wenn<lb/>
&#x017F;ie ihre Fahrt verrichten?</hi> in An&#x017F;ehen der o-<lb/>
der des</p><lb/>
          <fw place="bottom" type="sig">J i</fw>
          <fw place="bottom" type="catch">Be-</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[497/0521] Hexen bey ihrer Fahrt ihnen nit ſchaden. leidlich waren) nicht/ die gruͤnen Maͤyen den erſten May außzuſtreuen/ zu bringen und zu ſe- tzen: ſondern wie ſonſten die Narren auch ihren Tag haben wollen/ alſo ſihet man auch leider in Teutſchlande/ daß der Teuffel fuͤr ſeine Ga- belreuter oder Hexen dieſen bemaͤyeten Tag haben wolle/ und auch gleichſam eingeraͤumt bekomme. Denn was iſt es anders/ daß die naͤrriſchen Menſchen allerhand Zweige wider die Hexen in ihren Haͤuſern ſtecken/ als daß ſie vielmehr dem boͤſen Feinde als Anſtifftern φυλ- λόβολεῖν gratificiren und zuwillen leben? denn zuwider kan es ihme nicht ſeyn/ weil ein je- der vernuͤnfftiger Menſch bekennet/ daß kein Laub oder Aſt/ den Teuffel oder ſein Geſchirr wegbannen koͤnne. Das VII. Capitel. Von der Zeit/ wann die Hexen ihre Blocksberges-Fahrt vor zunehmen pfle- gen. ZUr Gnuͤge bißher von den beyden Quomo- do, oder wie die Hexen zum Blocks- berge fahren/ und andere wider ihre Außfahrt ſich ruͤſten. Jetzt folget nun das Quando die rechte Zeit/ oder wenn ſie ihre Fahrt verrichten? in Anſehen der o- der des Be- J i

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/praetorius_verrichtung_1668
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/praetorius_verrichtung_1668/521
Zitationshilfe: Praetorius, Johannes: Blockes-Berges Verrichtung. Leipzig u. a., 1668, S. 497. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/praetorius_verrichtung_1668/521>, abgerufen am 19.10.2019.