Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

von Preuschen, Hermione: Yoshiwara. Vom Freudenhaus des Lebens. Berlin, 1920.

Bild:
<< vorherige Seite
Ein Vorwort zu "Yoshiwara"
von Professor Dr. Sh. Chiba, Tokio.
"Keisi ni Makoto nashi Towa Soria Taga uta?
Makoto aru -- made Kimo sezumi!"
(Wer wagt zu sagen, daß uns die Treue fehlt?
Wer kommt uns so nahe, daß er unsere Treue erprobt!)

So heißt ein altes Lied von Yoshiwara, dem "nachtlosen Schloß", in dem zu jeder Zeit dreitausend Frauen wohnen, die jedes Europäers Mitleid erwecken, da er glaubt, sie säßen im Käfig wie die wilden Tiere im zoologischen Garten.

Er weiß ja nicht, daß das Gitter, das ihm den Begriff Käfig weckt, nicht darum vorhanden ist, ihnen die Flucht unmöglich zu machen, sondern nur, damit kein rauher Mensch die zarten Mädchen unsanft anfasse.

Es sind ja wirklich zarte Mädchen, was kein Ausländer ahnt, denn die Ursache, warum neun Zehntel von ihnen hierherkamen, ist ihm unbekannt.

Ein Vorwort zu „Yoshiwara“
von Professor Dr. Sh. Chiba, Tokio.
„Keisi ni Makoto nashi Towa Soria Taga uta?
Makoto aru — made Kimo sezumi!“
(Wer wagt zu sagen, daß uns die Treue fehlt?
Wer kommt uns so nahe, daß er unsere Treue erprobt!)

So heißt ein altes Lied von Yoshiwara, dem „nachtlosen Schloß“, in dem zu jeder Zeit dreitausend Frauen wohnen, die jedes Europäers Mitleid erwecken, da er glaubt, sie säßen im Käfig wie die wilden Tiere im zoologischen Garten.

Er weiß ja nicht, daß das Gitter, das ihm den Begriff Käfig weckt, nicht darum vorhanden ist, ihnen die Flucht unmöglich zu machen, sondern nur, damit kein rauher Mensch die zarten Mädchen unsanft anfasse.

Es sind ja wirklich zarte Mädchen, was kein Ausländer ahnt, denn die Ursache, warum neun Zehntel von ihnen hierherkamen, ist ihm unbekannt.

<TEI>
  <text>
    <pb facs="#f0008" n="9"/>
    <body>
      <div type="preface">
        <head>           Ein Vorwort zu &#x201E;Yoshiwara&#x201C;<lb/>
von Professor <hi rendition="#aq">Dr.</hi> Sh. <hi rendition="#g">Chiba</hi>, Tokio.         </head><lb/>
        <lg type="poem">
          <l>&#x201E;Keisi ni Makoto nashi Towa Soria Taga uta?</l><lb/>
          <l>Makoto aru &#x2014; made Kimo sezumi!&#x201C;<lb/></l>
        </lg>
        <lg type="poem">
          <l>(Wer wagt zu sagen, daß uns die Treue fehlt?</l><lb/>
          <l>Wer kommt uns so nahe, daß er unsere Treue erprobt!)</l><lb/>
        </lg>
        <p>So heißt ein altes Lied von Yoshiwara, dem &#x201E;nachtlosen Schloß&#x201C;, in dem zu jeder Zeit dreitausend Frauen wohnen, die jedes Europäers Mitleid erwecken, da er glaubt, sie säßen im Käfig wie die wilden Tiere im zoologischen Garten.</p>
        <p>Er weiß ja nicht, daß das Gitter, das ihm den Begriff Käfig weckt, nicht darum vorhanden ist, ihnen die Flucht unmöglich zu machen, sondern nur, damit kein rauher Mensch die zarten Mädchen unsanft anfasse.</p>
        <p>Es sind ja wirklich zarte Mädchen, was kein Ausländer ahnt, denn die Ursache, warum neun Zehntel von ihnen hierherkamen, ist ihm unbekannt.</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[9/0008] Ein Vorwort zu „Yoshiwara“ von Professor Dr. Sh. Chiba, Tokio. „Keisi ni Makoto nashi Towa Soria Taga uta? Makoto aru — made Kimo sezumi!“ (Wer wagt zu sagen, daß uns die Treue fehlt? Wer kommt uns so nahe, daß er unsere Treue erprobt!) So heißt ein altes Lied von Yoshiwara, dem „nachtlosen Schloß“, in dem zu jeder Zeit dreitausend Frauen wohnen, die jedes Europäers Mitleid erwecken, da er glaubt, sie säßen im Käfig wie die wilden Tiere im zoologischen Garten. Er weiß ja nicht, daß das Gitter, das ihm den Begriff Käfig weckt, nicht darum vorhanden ist, ihnen die Flucht unmöglich zu machen, sondern nur, damit kein rauher Mensch die zarten Mädchen unsanft anfasse. Es sind ja wirklich zarte Mädchen, was kein Ausländer ahnt, denn die Ursache, warum neun Zehntel von ihnen hierherkamen, ist ihm unbekannt.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in Wikisource-Syntax. (2012-10-29T10:30:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme aus Wikisource entsprechen muss.
Wikimedia Commons: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2012-10-29T10:30:31Z)
Frank Wiegand: Konvertierung von Wikisource-Markup nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2012-10-29T10:30:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/preuschen_yoshiwara_1920
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/preuschen_yoshiwara_1920/8
Zitationshilfe: von Preuschen, Hermione: Yoshiwara. Vom Freudenhaus des Lebens. Berlin, 1920, S. 9. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/preuschen_yoshiwara_1920/8>, abgerufen am 21.01.2021.