Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pückler-Muskau, Hermann von: Briefe eines Verstorbenen. Bd. 1. München, 1830.

Bild:
<< vorherige Seite

diese Fluglektionen. Leicht erkannte man die Jünge-
ren an ihrer grauen Farbe und ihrem noch unge-
wissen Schwanken, während die Alten, fast ohne einen
Flügel zu rühren, minutenlang, blos vom Sturm ge-
halten, wie in der Luft versteinert hingen. Die jun-
gen Vögel ruhten auch öfters in den Felsenspalten
aus, wurden aber von ihren strengen Aeltern immer
schnell wieder zu neuer Arbeit genöthigt.

Der Leuchtthurm ist völlig dem bereits erwähnten
in Flamboroughhead an der englischen Ostküste gleich,
nur ohne rothe revolving lights. Auch hier war die
Nettigkeit der Oehlkeller und die außerordentliche
Reinlichkeit der spiegelblanken Lampen bewunderungs-
werth. Außerdem bemerkte ich eine ingenieuse Art
Sturmfenster, die man ohne Mühe und Gefahr des
Zerbrechens, auch beim heftigsten Winde, öffnen kann,
und eine vertikale Steintreppe, gleich einer gezackten
Säge, die viel Raum erspart. Beide Gegenstände
lassen sich jedoch ohne Zeichnung nicht ganz anschau-
lich machen.



Eine widerwärtigere Seefahrt kann man nicht be-
stehen! Zehn Stunden ward ich, zum Sterben krank,
umher geworfen. Die Hitze, der ekelhafte Geruch des
Dampfkessels, die Krankheit aller Uebrigen, es war
eine affreuse Nacht, ein wahres Carl von Carlsberg-

dieſe Fluglektionen. Leicht erkannte man die Jünge-
ren an ihrer grauen Farbe und ihrem noch unge-
wiſſen Schwanken, während die Alten, faſt ohne einen
Flügel zu rühren, minutenlang, blos vom Sturm ge-
halten, wie in der Luft verſteinert hingen. Die jun-
gen Vögel ruhten auch öfters in den Felſenſpalten
aus, wurden aber von ihren ſtrengen Aeltern immer
ſchnell wieder zu neuer Arbeit genöthigt.

Der Leuchtthurm iſt völlig dem bereits erwähnten
in Flamboroughhead an der engliſchen Oſtküſte gleich,
nur ohne rothe revolving lights. Auch hier war die
Nettigkeit der Oehlkeller und die außerordentliche
Reinlichkeit der ſpiegelblanken Lampen bewunderungs-
werth. Außerdem bemerkte ich eine ingenieuſe Art
Sturmfenſter, die man ohne Mühe und Gefahr des
Zerbrechens, auch beim heftigſten Winde, öffnen kann,
und eine vertikale Steintreppe, gleich einer gezackten
Säge, die viel Raum erſpart. Beide Gegenſtände
laſſen ſich jedoch ohne Zeichnung nicht ganz anſchau-
lich machen.



Eine widerwärtigere Seefahrt kann man nicht be-
ſtehen! Zehn Stunden ward ich, zum Sterben krank,
umher geworfen. Die Hitze, der ekelhafte Geruch des
Dampfkeſſels, die Krankheit aller Uebrigen, es war
eine affreuſe Nacht, ein wahres Carl von Carlsberg-

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0177" n="153"/>
die&#x017F;e Fluglektionen. Leicht erkannte man die Jünge-<lb/>
ren an ihrer grauen Farbe und ihrem noch unge-<lb/>
wi&#x017F;&#x017F;en Schwanken, während die Alten, fa&#x017F;t ohne einen<lb/>
Flügel zu rühren, minutenlang, blos vom Sturm ge-<lb/>
halten, wie in der Luft ver&#x017F;teinert hingen. Die jun-<lb/>
gen Vögel ruhten auch öfters in den Fel&#x017F;en&#x017F;palten<lb/>
aus, wurden aber von ihren &#x017F;trengen Aeltern immer<lb/>
&#x017F;chnell wieder zu neuer Arbeit genöthigt.</p><lb/>
          <p>Der Leuchtthurm i&#x017F;t völlig dem bereits erwähnten<lb/>
in Flamboroughhead an der engli&#x017F;chen O&#x017F;tkü&#x017F;te gleich,<lb/>
nur ohne rothe <hi rendition="#aq">revolving lights</hi>. Auch hier war die<lb/>
Nettigkeit der Oehlkeller und die außerordentliche<lb/>
Reinlichkeit der &#x017F;piegelblanken Lampen bewunderungs-<lb/>
werth. Außerdem bemerkte ich eine ingenieu&#x017F;e Art<lb/>
Sturmfen&#x017F;ter, die man ohne Mühe und Gefahr des<lb/>
Zerbrechens, auch beim heftig&#x017F;ten Winde, öffnen kann,<lb/>
und eine vertikale Steintreppe, gleich einer gezackten<lb/>
Säge, die viel Raum er&#x017F;part. Beide Gegen&#x017F;tände<lb/>
la&#x017F;&#x017F;en &#x017F;ich jedoch ohne Zeichnung nicht ganz an&#x017F;chau-<lb/>
lich machen.</p>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <opener>
            <dateline> <hi rendition="#et">Dublin, den 11<hi rendition="#sup">ten.</hi></hi> </dateline>
          </opener><lb/>
          <p>Eine <choice><sic>widerwa&#x0307;rtigere</sic><corr>widerwärtigere</corr></choice> Seefahrt kann man nicht be-<lb/>
&#x017F;tehen! Zehn Stunden ward ich, zum Sterben krank,<lb/>
umher geworfen. Die Hitze, der ekelhafte Geruch des<lb/>
Dampfke&#x017F;&#x017F;els, die Krankheit aller Uebrigen, es war<lb/>
eine affreu&#x017F;e Nacht, ein wahres Carl von Carlsberg-<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[153/0177] dieſe Fluglektionen. Leicht erkannte man die Jünge- ren an ihrer grauen Farbe und ihrem noch unge- wiſſen Schwanken, während die Alten, faſt ohne einen Flügel zu rühren, minutenlang, blos vom Sturm ge- halten, wie in der Luft verſteinert hingen. Die jun- gen Vögel ruhten auch öfters in den Felſenſpalten aus, wurden aber von ihren ſtrengen Aeltern immer ſchnell wieder zu neuer Arbeit genöthigt. Der Leuchtthurm iſt völlig dem bereits erwähnten in Flamboroughhead an der engliſchen Oſtküſte gleich, nur ohne rothe revolving lights. Auch hier war die Nettigkeit der Oehlkeller und die außerordentliche Reinlichkeit der ſpiegelblanken Lampen bewunderungs- werth. Außerdem bemerkte ich eine ingenieuſe Art Sturmfenſter, die man ohne Mühe und Gefahr des Zerbrechens, auch beim heftigſten Winde, öffnen kann, und eine vertikale Steintreppe, gleich einer gezackten Säge, die viel Raum erſpart. Beide Gegenſtände laſſen ſich jedoch ohne Zeichnung nicht ganz anſchau- lich machen. Dublin, den 11ten. Eine widerwärtigere Seefahrt kann man nicht be- ſtehen! Zehn Stunden ward ich, zum Sterben krank, umher geworfen. Die Hitze, der ekelhafte Geruch des Dampfkeſſels, die Krankheit aller Uebrigen, es war eine affreuſe Nacht, ein wahres Carl von Carlsberg-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pueckler_briefe01_1830
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pueckler_briefe01_1830/177
Zitationshilfe: Pückler-Muskau, Hermann von: Briefe eines Verstorbenen. Bd. 1. München, 1830, S. 153. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pueckler_briefe01_1830/177>, abgerufen am 23.05.2019.