Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pückler-Muskau, Hermann von: Briefe eines Verstorbenen. Bd. 2. München, 1830.

Bild:
<< vorherige Seite

Fünf und vierzigster Brief.

Gute Julie.

Ich hoffe, Du folgst mir auf der Carte, was Dir
meine Briefe besser versinnlichen wird, wenn Du auch
dort keine der schönen Aussichten mit genießen kannst,
welche ich sah, die ich Dir aber alle in meinen Le-
bens- und Erinnerungs-Bildern in getreuer Copie
mitbringe.

Ich besuchte früh noch einmal das herrliche Schloß,
wo mich diesen Morgen ein blühendes Mädchen her-
um führte, die einen sehr anmuthigen Contrast mit
den verbrannten Thürmen, dem schauerlichen Ge-
fängnisse des Königsmörders Martin, und dem dunk-
len Burgverließ abgab, in das wir zusammen viele
Stufen hinabstiegen. Dann besuchte ich eine Kirche


Fuͤnf und vierzigſter Brief.

Gute Julie.

Ich hoffe, Du folgſt mir auf der Carte, was Dir
meine Briefe beſſer verſinnlichen wird, wenn Du auch
dort keine der ſchönen Ausſichten mit genießen kannſt,
welche ich ſah, die ich Dir aber alle in meinen Le-
bens- und Erinnerungs-Bildern in getreuer Copie
mitbringe.

Ich beſuchte früh noch einmal das herrliche Schloß,
wo mich dieſen Morgen ein blühendes Mädchen her-
um führte, die einen ſehr anmuthigen Contraſt mit
den verbrannten Thürmen, dem ſchauerlichen Ge-
fängniſſe des Königsmörders Martin, und dem dunk-
len Burgverließ abgab, in das wir zuſammen viele
Stufen hinabſtiegen. Dann beſuchte ich eine Kirche

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0282" n="[260]"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Fu&#x0364;nf und vierzig&#x017F;ter Brief.</hi> </head><lb/>
        <div n="2">
          <opener>
            <dateline> <hi rendition="#et">Bri&#x017F;tol, den 20<hi rendition="#sup">&#x017F;ten</hi> Dezember 1828.</hi> </dateline><lb/>
            <salute>Gute <hi rendition="#aq">Julie.</hi></salute>
          </opener><lb/>
          <p>Ich hoffe, Du folg&#x017F;t mir auf der Carte, was Dir<lb/>
meine Briefe be&#x017F;&#x017F;er ver&#x017F;innlichen wird, wenn Du auch<lb/>
dort keine der &#x017F;chönen Aus&#x017F;ichten mit genießen kann&#x017F;t,<lb/>
welche ich &#x017F;ah, die ich Dir aber alle in meinen Le-<lb/>
bens- und Erinnerungs-Bildern in getreuer Copie<lb/>
mitbringe.</p><lb/>
          <p>Ich be&#x017F;uchte früh noch einmal das herrliche Schloß,<lb/>
wo mich die&#x017F;en Morgen ein blühendes Mädchen her-<lb/>
um führte, die einen &#x017F;ehr anmuthigen Contra&#x017F;t mit<lb/>
den verbrannten Thürmen, dem &#x017F;chauerlichen Ge-<lb/>
fängni&#x017F;&#x017F;e des Königsmörders Martin, und dem dunk-<lb/>
len Burgverließ abgab, in das wir zu&#x017F;ammen viele<lb/>
Stufen hinab&#x017F;tiegen. Dann be&#x017F;uchte ich eine Kirche<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[260]/0282] Fuͤnf und vierzigſter Brief. Briſtol, den 20ſten Dezember 1828. Gute Julie. Ich hoffe, Du folgſt mir auf der Carte, was Dir meine Briefe beſſer verſinnlichen wird, wenn Du auch dort keine der ſchönen Ausſichten mit genießen kannſt, welche ich ſah, die ich Dir aber alle in meinen Le- bens- und Erinnerungs-Bildern in getreuer Copie mitbringe. Ich beſuchte früh noch einmal das herrliche Schloß, wo mich dieſen Morgen ein blühendes Mädchen her- um führte, die einen ſehr anmuthigen Contraſt mit den verbrannten Thürmen, dem ſchauerlichen Ge- fängniſſe des Königsmörders Martin, und dem dunk- len Burgverließ abgab, in das wir zuſammen viele Stufen hinabſtiegen. Dann beſuchte ich eine Kirche

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pueckler_briefe02_1830
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pueckler_briefe02_1830/282
Zitationshilfe: Pückler-Muskau, Hermann von: Briefe eines Verstorbenen. Bd. 2. München, 1830, S. [260]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pueckler_briefe02_1830/282>, abgerufen am 26.04.2019.