Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pückler-Muskau, Hermann von: Briefe eines Verstorbenen. Bd. 3. Stuttgart, 1831.

Bild:
<< vorherige Seite

Zu besserer Versinnlichung nehme ich von allem In-
teressanten Zeichnungen in meine Schreibtafel, die uns
einst, als Anregung zu neuen Ideen, gut zu statten
kommen sollen. Morgen werden wir des Herzogs von
Bedford, eines der reichsten Edelleute in England,
nahes Schloß sehen, Woburn Abbey, welches Ashridge
noch eben so sehr an Größe übertreffen soll als dieses
Cashburypark, eine sehr angenehme Steigerung.

Der Gasthof, wo ich schreibe, ist wieder sehr gut,
und ich gedenke, nach allen Fatiguen, meiner Haupt-
mahlzeit so viel Ehre zu machen als dem Frühstück,
obgleich diese hier viel einfacher ist, und Tag vor Tag
in zwar ganz guten, aber auch immer denselben Ge-
richten besteht. Die ewigen muttonchops und ein ge-
bratenes Huhn mit breadsauce, spielen mit den blos
in Wasser gekochten Gemüsen, und der englischen Na-
tional-Sauce: zerlassener Butter mit Mehl, immer
die Hauptrolle dabei.



Ich befinde mich jetzt in einem großen Badeorte,
von dem ich jedoch noch nicht viel gesehen habe, da
ich um 11 Uhr in der Nacht so eben erst angelangt
bin. Ein großer Theil des Tages ging mit der in-
teressanten Besichtigung von Woburn Abbey hin.

Dieser schöne Pallast ist im italienischen Geschmack,
einfach und edel aufgeführt, unendlich befriedigender

Zu beſſerer Verſinnlichung nehme ich von allem In-
tereſſanten Zeichnungen in meine Schreibtafel, die uns
einſt, als Anregung zu neuen Ideen, gut zu ſtatten
kommen ſollen. Morgen werden wir des Herzogs von
Bedford, eines der reichſten Edelleute in England,
nahes Schloß ſehen, Woburn Abbey, welches Ashridge
noch eben ſo ſehr an Größe übertreffen ſoll als dieſes
Cashburypark, eine ſehr angenehme Steigerung.

Der Gaſthof, wo ich ſchreibe, iſt wieder ſehr gut,
und ich gedenke, nach allen Fatiguen, meiner Haupt-
mahlzeit ſo viel Ehre zu machen als dem Frühſtück,
obgleich dieſe hier viel einfacher iſt, und Tag vor Tag
in zwar ganz guten, aber auch immer denſelben Ge-
richten beſteht. Die ewigen muttonchops und ein ge-
bratenes Huhn mit breadsauce, ſpielen mit den blos
in Waſſer gekochten Gemüſen, und der engliſchen Na-
tional-Sauçe: zerlaſſener Butter mit Mehl, immer
die Hauptrolle dabei.



Ich befinde mich jetzt in einem großen Badeorte,
von dem ich jedoch noch nicht viel geſehen habe, da
ich um 11 Uhr in der Nacht ſo eben erſt angelangt
bin. Ein großer Theil des Tages ging mit der in-
tereſſanten Beſichtigung von Woburn Abbey hin.

Dieſer ſchöne Pallaſt iſt im italieniſchen Geſchmack,
einfach und edel aufgeführt, unendlich befriedigender

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0260" n="216"/>
          <p>Zu be&#x017F;&#x017F;erer Ver&#x017F;innlichung nehme ich von allem In-<lb/>
tere&#x017F;&#x017F;anten Zeichnungen in meine Schreibtafel, die uns<lb/>
ein&#x017F;t, als Anregung zu neuen Ideen, gut zu &#x017F;tatten<lb/>
kommen &#x017F;ollen. Morgen werden wir des Herzogs von<lb/>
Bedford, eines der reich&#x017F;ten Edelleute in England,<lb/>
nahes Schloß &#x017F;ehen, Woburn Abbey, welches Ashridge<lb/>
noch eben &#x017F;o &#x017F;ehr an Größe übertreffen &#x017F;oll als die&#x017F;es<lb/>
Cashburypark, eine &#x017F;ehr angenehme Steigerung.</p><lb/>
          <p>Der Ga&#x017F;thof, wo ich &#x017F;chreibe, i&#x017F;t wieder &#x017F;ehr gut,<lb/>
und ich gedenke, nach allen Fatiguen, meiner Haupt-<lb/>
mahlzeit &#x017F;o viel Ehre zu machen als dem Früh&#x017F;tück,<lb/>
obgleich die&#x017F;e hier viel einfacher i&#x017F;t, und Tag vor Tag<lb/>
in zwar ganz guten, aber auch immer den&#x017F;elben Ge-<lb/>
richten be&#x017F;teht. Die ewigen <hi rendition="#aq">muttonchops</hi> und ein ge-<lb/>
bratenes Huhn mit <hi rendition="#aq">breadsauce,</hi> &#x017F;pielen mit den blos<lb/>
in Wa&#x017F;&#x017F;er gekochten Gemü&#x017F;en, und der engli&#x017F;chen Na-<lb/>
tional-Sau<hi rendition="#aq">çe:</hi> zerla&#x017F;&#x017F;ener Butter mit Mehl, immer<lb/>
die Hauptrolle dabei.</p>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <opener>
            <dateline> <hi rendition="#et">Leamington, den 27&#x017F;ten.</hi> </dateline>
          </opener><lb/>
          <p>Ich befinde mich jetzt in einem großen Badeorte,<lb/>
von dem ich jedoch noch nicht viel ge&#x017F;ehen habe, da<lb/>
ich um 11 Uhr in der Nacht &#x017F;o eben er&#x017F;t angelangt<lb/>
bin. Ein großer Theil des Tages ging mit der in-<lb/>
tere&#x017F;&#x017F;anten Be&#x017F;ichtigung von Woburn Abbey hin.</p><lb/>
          <p>Die&#x017F;er &#x017F;chöne Palla&#x017F;t i&#x017F;t im italieni&#x017F;chen Ge&#x017F;chmack,<lb/>
einfach und edel aufgeführt, unendlich befriedigender<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[216/0260] Zu beſſerer Verſinnlichung nehme ich von allem In- tereſſanten Zeichnungen in meine Schreibtafel, die uns einſt, als Anregung zu neuen Ideen, gut zu ſtatten kommen ſollen. Morgen werden wir des Herzogs von Bedford, eines der reichſten Edelleute in England, nahes Schloß ſehen, Woburn Abbey, welches Ashridge noch eben ſo ſehr an Größe übertreffen ſoll als dieſes Cashburypark, eine ſehr angenehme Steigerung. Der Gaſthof, wo ich ſchreibe, iſt wieder ſehr gut, und ich gedenke, nach allen Fatiguen, meiner Haupt- mahlzeit ſo viel Ehre zu machen als dem Frühſtück, obgleich dieſe hier viel einfacher iſt, und Tag vor Tag in zwar ganz guten, aber auch immer denſelben Ge- richten beſteht. Die ewigen muttonchops und ein ge- bratenes Huhn mit breadsauce, ſpielen mit den blos in Waſſer gekochten Gemüſen, und der engliſchen Na- tional-Sauçe: zerlaſſener Butter mit Mehl, immer die Hauptrolle dabei. Leamington, den 27ſten. Ich befinde mich jetzt in einem großen Badeorte, von dem ich jedoch noch nicht viel geſehen habe, da ich um 11 Uhr in der Nacht ſo eben erſt angelangt bin. Ein großer Theil des Tages ging mit der in- tereſſanten Beſichtigung von Woburn Abbey hin. Dieſer ſchöne Pallaſt iſt im italieniſchen Geſchmack, einfach und edel aufgeführt, unendlich befriedigender

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pueckler_briefe03_1831
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pueckler_briefe03_1831/260
Zitationshilfe: Pückler-Muskau, Hermann von: Briefe eines Verstorbenen. Bd. 3. Stuttgart, 1831, S. 216. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pueckler_briefe03_1831/260>, abgerufen am 25.04.2019.