Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pückler-Muskau, Hermann von: Briefe eines Verstorbenen. Bd. 4. Stuttgart, 1831.

Bild:
<< vorherige Seite

Carr's Gemäldesammlung. Genrebilder des Generals
Lejeune. Der Hofmann. Mina, Arguelles und Valdez.
Etwas über die Darstellung und Uebersetzung Shakes-
peares. Kean, Young und Kemble im Othello.


Drei und zwanzigster Brief.

Seite 344

Aristokraten und Liberale in einer Person. Dreifache Feste.
Merkwürdige Erzählung des Herrn H ... Naturgeschicht-
liches. Des Königs Lever. Die Menagerie im Regents-
Park. Der Marschall Beresford. Ländliches Mahl in
H. Lodge. R. Park. Der Patentwitzbold. Unbequeme
Gewohnheiten. Sir Walter Scott. Sein Aussehen und
Gespräch. Ein reizendes Mädchen. Schneider, Fleischer
und Fischhändler. Crochford. Frühjahrsfeier. Ländliche
Freuden. Musikindigestion. Strawberryhill, der ehema-
lige Sitz des Horace Walpole. Es gibt Deutschthüm-
ler in England. Gefahr des zu vielen Weintrinkens.
Epsom's Pferderennen. Soiree beim Könige. Historische
Gallerie. Bilder in Wasserfarben. Das kleine Para-
dies. Der Ast aus Birnam's Wald. Bonneau der Zweite.
Der Stockkäfer. Der Kaiserin Josephine Wahrsagebuch.
Vorstellung bei der Herzogin von Meiningen. Der Tau-
benclub. Das nautische Theater. Der Unglückliche. Die
gut Conservirte. Noch ein dejeune champetre. Die
beiden Marschälle.


Vier und zwanzigster Brief.

Seite 382

Ein rout par excellence. Besuch in Cobham. Mr. Child's
Rede. Rochester's Schloß. Das natürlichste Kameel.
Die Wasserfahrt. Rückkehr nach London. Die Gewerbs-
ausstellung. Der Nurserygarden. Appercu über die eng-
lische Gesellschaft im Allgemeinen. Einige Details. Die
Nichte Napoleons.


Carr’s Gemaͤldeſammlung. Genrebilder des Generals
Lejeune. Der Hofmann. Mina, Arguelles und Valdez.
Etwas uͤber die Darſtellung und Ueberſetzung Shakes-
peares. Kean, Young und Kemble im Othello.


Drei und zwanzigſter Brief.

Seite 344

Ariſtokraten und Liberale in einer Perſon. Dreifache Feſte.
Merkwuͤrdige Erzaͤhlung des Herrn H … Naturgeſchicht-
liches. Des Koͤnigs Lever. Die Menagerie im Regents-
Park. Der Marſchall Beresford. Laͤndliches Mahl in
H. Lodge. R. Park. Der Patentwitzbold. Unbequeme
Gewohnheiten. Sir Walter Scott. Sein Ausſehen und
Geſpraͤch. Ein reizendes Maͤdchen. Schneider, Fleiſcher
und Fiſchhaͤndler. Crochford. Fruͤhjahrsfeier. Laͤndliche
Freuden. Muſikindigeſtion. Strawberryhill, der ehema-
lige Sitz des Horace Walpole. Es gibt Deutſchthuͤm-
ler in England. Gefahr des zu vielen Weintrinkens.
Epſom’s Pferderennen. Soirée beim Koͤnige. Hiſtoriſche
Gallerie. Bilder in Waſſerfarben. Das kleine Para-
dies. Der Aſt aus Birnam’s Wald. Bonneau der Zweite.
Der Stockkaͤfer. Der Kaiſerin Joſephine Wahrſagebuch.
Vorſtellung bei der Herzogin von Meiningen. Der Tau-
benclub. Das nautiſche Theater. Der Ungluͤckliche. Die
gut Conſervirte. Noch ein déjeuné champėtre. Die
beiden Marſchaͤlle.


Vier und zwanzigſter Brief.

Seite 382

Ein rout par excellence. Beſuch in Cobham. Mr. Child’s
Rede. Rocheſter’s Schloß. Das natuͤrlichſte Kameel.
Die Waſſerfahrt. Ruͤckkehr nach London. Die Gewerbs-
ausſtellung. Der Nurſerygarden. Apperçu uͤber die eng-
liſche Geſellſchaft im Allgemeinen. Einige Details. Die
Nichte Napoleons.


<TEI>
  <text>
    <front>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0016" n="VIII"/>
Carr&#x2019;s Gema&#x0364;lde&#x017F;ammlung. Genrebilder des Generals<lb/>
Lejeune. Der Hofmann. Mina, Arguelles und Valdez.<lb/>
Etwas u&#x0364;ber die Dar&#x017F;tellung und Ueber&#x017F;etzung Shakes-<lb/>
peares. Kean, Young und Kemble im Othello.</p>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Drei und zwanzig&#x017F;ter Brief</hi>.</hi> </head><lb/>
          <p> <hi rendition="#et">Seite 344</hi> </p><lb/>
          <p>Ari&#x017F;tokraten und Liberale in einer Per&#x017F;on. Dreifache Fe&#x017F;te.<lb/>
Merkwu&#x0364;rdige Erza&#x0364;hlung des Herrn H &#x2026; Naturge&#x017F;chicht-<lb/>
liches. Des Ko&#x0364;nigs Lever. Die Menagerie im Regents-<lb/>
Park. Der Mar&#x017F;chall Beresford. La&#x0364;ndliches Mahl in<lb/>
H. Lodge. R. Park. Der Patentwitzbold. Unbequeme<lb/>
Gewohnheiten. Sir Walter Scott. Sein Aus&#x017F;ehen und<lb/>
Ge&#x017F;pra&#x0364;ch. Ein reizendes Ma&#x0364;dchen. Schneider, Flei&#x017F;cher<lb/>
und Fi&#x017F;chha&#x0364;ndler. Crochford. Fru&#x0364;hjahrsfeier. La&#x0364;ndliche<lb/>
Freuden. Mu&#x017F;ikindige&#x017F;tion. Strawberryhill, der ehema-<lb/>
lige Sitz des Horace Walpole. Es gibt Deut&#x017F;chthu&#x0364;m-<lb/>
ler in England. Gefahr des zu vielen Weintrinkens.<lb/>
Ep&#x017F;om&#x2019;s Pferderennen. Soir<hi rendition="#aq">é</hi>e beim Ko&#x0364;nige. Hi&#x017F;tori&#x017F;che<lb/>
Gallerie. Bilder in Wa&#x017F;&#x017F;erfarben. Das kleine Para-<lb/>
dies. Der A&#x017F;t aus Birnam&#x2019;s Wald. Bonneau der Zweite.<lb/>
Der Stockka&#x0364;fer. Der Kai&#x017F;erin Jo&#x017F;ephine Wahr&#x017F;agebuch.<lb/>
Vor&#x017F;tellung bei der Herzogin von Meiningen. Der Tau-<lb/>
benclub. Das nauti&#x017F;che Theater. Der Unglu&#x0364;ckliche. Die<lb/>
gut Con&#x017F;ervirte. Noch ein <hi rendition="#aq">déjeuné champ&#x0117;tre.</hi> Die<lb/>
beiden Mar&#x017F;cha&#x0364;lle.</p>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Vier und zwanzig&#x017F;ter Brief</hi>.</hi> </head><lb/>
          <p> <hi rendition="#et">Seite 382</hi> </p><lb/>
          <p>Ein <hi rendition="#aq">rout par excellence.</hi> Be&#x017F;uch in Cobham. Mr. Child&#x2019;s<lb/>
Rede. Roche&#x017F;ter&#x2019;s Schloß. Das natu&#x0364;rlich&#x017F;te Kameel.<lb/>
Die Wa&#x017F;&#x017F;erfahrt. Ru&#x0364;ckkehr nach London. Die Gewerbs-<lb/>
aus&#x017F;tellung. Der Nur&#x017F;erygarden. Apper<hi rendition="#aq">ç</hi>u u&#x0364;ber die eng-<lb/>
li&#x017F;che Ge&#x017F;ell&#x017F;chaft im Allgemeinen. Einige Details. Die<lb/>
Nichte Napoleons.</p><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        </div>
      </div>
    </front>
    <body>
</body>
  </text>
</TEI>
[VIII/0016] Carr’s Gemaͤldeſammlung. Genrebilder des Generals Lejeune. Der Hofmann. Mina, Arguelles und Valdez. Etwas uͤber die Darſtellung und Ueberſetzung Shakes- peares. Kean, Young und Kemble im Othello. Drei und zwanzigſter Brief. Seite 344 Ariſtokraten und Liberale in einer Perſon. Dreifache Feſte. Merkwuͤrdige Erzaͤhlung des Herrn H … Naturgeſchicht- liches. Des Koͤnigs Lever. Die Menagerie im Regents- Park. Der Marſchall Beresford. Laͤndliches Mahl in H. Lodge. R. Park. Der Patentwitzbold. Unbequeme Gewohnheiten. Sir Walter Scott. Sein Ausſehen und Geſpraͤch. Ein reizendes Maͤdchen. Schneider, Fleiſcher und Fiſchhaͤndler. Crochford. Fruͤhjahrsfeier. Laͤndliche Freuden. Muſikindigeſtion. Strawberryhill, der ehema- lige Sitz des Horace Walpole. Es gibt Deutſchthuͤm- ler in England. Gefahr des zu vielen Weintrinkens. Epſom’s Pferderennen. Soirée beim Koͤnige. Hiſtoriſche Gallerie. Bilder in Waſſerfarben. Das kleine Para- dies. Der Aſt aus Birnam’s Wald. Bonneau der Zweite. Der Stockkaͤfer. Der Kaiſerin Joſephine Wahrſagebuch. Vorſtellung bei der Herzogin von Meiningen. Der Tau- benclub. Das nautiſche Theater. Der Ungluͤckliche. Die gut Conſervirte. Noch ein déjeuné champėtre. Die beiden Marſchaͤlle. Vier und zwanzigſter Brief. Seite 382 Ein rout par excellence. Beſuch in Cobham. Mr. Child’s Rede. Rocheſter’s Schloß. Das natuͤrlichſte Kameel. Die Waſſerfahrt. Ruͤckkehr nach London. Die Gewerbs- ausſtellung. Der Nurſerygarden. Apperçu uͤber die eng- liſche Geſellſchaft im Allgemeinen. Einige Details. Die Nichte Napoleons.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pueckler_briefe04_1831
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pueckler_briefe04_1831/16
Zitationshilfe: Pückler-Muskau, Hermann von: Briefe eines Verstorbenen. Bd. 4. Stuttgart, 1831, S. VIII. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pueckler_briefe04_1831/16>, abgerufen am 22.10.2019.