Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pütter, Johann Stephan: Historische Entwickelung der heutigen Staatsverfassung des Teutschen Reichs. Bd. 1: Bis 1558. Göttingen, 1786.

Bild:
<< vorherige Seite
V. Neuere Zeit. Carl V. 1519-1558.


Fünftes Buch.
Der neueren Zeiten zweyter Abschnitt
vom
Kaiser Carl dem V.
1519 -- 1558.


I.
Carls des V. Wahlcapitulation und Regie-
rungsantritt.


I. Erste Wahlcapitulation, die das churfürstliche Colle-
gium dem Kaiser vorgelegt hat, -- II. ohne daß damals
die übrigen Stände widersprochen haben. -- III. Errichtung
eines Reichsregiments, aber nur von kurzer Dauer. --
IV-VI. Zwey Achtserklärungen, des Herzogs von Würten-
berg und des Bischofs von Hildesheim.



I.

Bey der Kaiserwahl Carls des V. ereignete sich
vorerst ein wichtiger neuer Umstand in der
Teutschen Reichsverfassung. Auf Vorschlag des
Churfürsten Friedrichs des Weisen von Sachsen
vereinigten sich die Churfürsten, Carl dem V. bey
seiner Wahl die Beschwörung gewisser Puncte, die
man in solcher Absicht entwarf, zur Bedingung zu
machen. Man hoffte dadurch den Besorgnissen
vorbeugen zu können, die sonst Carls große Macht
und vorauszusehende mehrmalige Entfernung in
fremden Reichen an die Hand geben konnte. Man
besann sich zugleich auf alles, was bisher nur

noch
V. Neuere Zeit. Carl V. 1519-1558.


Fuͤnftes Buch.
Der neueren Zeiten zweyter Abſchnitt
vom
Kaiſer Carl dem V.
1519 — 1558.


I.
Carls des V. Wahlcapitulation und Regie-
rungsantritt.


I. Erſte Wahlcapitulation, die das churfuͤrſtliche Colle-
gium dem Kaiſer vorgelegt hat, — II. ohne daß damals
die uͤbrigen Staͤnde widerſprochen haben. — III. Errichtung
eines Reichsregiments, aber nur von kurzer Dauer. —
IV-VI. Zwey Achtserklaͤrungen, des Herzogs von Wuͤrten-
berg und des Biſchofs von Hildesheim.



I.

Bey der Kaiſerwahl Carls des V. ereignete ſich
vorerſt ein wichtiger neuer Umſtand in der
Teutſchen Reichsverfaſſung. Auf Vorſchlag des
Churfuͤrſten Friedrichs des Weiſen von Sachſen
vereinigten ſich die Churfuͤrſten, Carl dem V. bey
ſeiner Wahl die Beſchwoͤrung gewiſſer Puncte, die
man in ſolcher Abſicht entwarf, zur Bedingung zu
machen. Man hoffte dadurch den Beſorgniſſen
vorbeugen zu koͤnnen, die ſonſt Carls große Macht
und vorauszuſehende mehrmalige Entfernung in
fremden Reichen an die Hand geben konnte. Man
beſann ſich zugleich auf alles, was bisher nur

noch
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0384" n="350"/>
      <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">V.</hi> Neuere Zeit. Carl <hi rendition="#aq">V.</hi> 1519-1558.</hi> </fw><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Fu&#x0364;nftes Buch</hi>.</hi><lb/>
Der neueren Zeiten zweyter Ab&#x017F;chnitt<lb/><hi rendition="#g">vom</hi><lb/><hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Kai&#x017F;er Carl dem</hi><hi rendition="#aq">V.</hi></hi><lb/>
1519 &#x2014; 1558.</head><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#aq">I.</hi><lb/>
Carls des <hi rendition="#aq">V.</hi> Wahlcapitulation und Regie-<lb/>
rungsantritt.</head><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <argument>
            <p><hi rendition="#aq">I.</hi> Er&#x017F;te Wahlcapitulation, die das churfu&#x0364;r&#x017F;tliche Colle-<lb/>
gium dem Kai&#x017F;er vorgelegt hat, &#x2014; <hi rendition="#aq">II.</hi> ohne daß damals<lb/>
die u&#x0364;brigen Sta&#x0364;nde wider&#x017F;prochen haben. &#x2014; <hi rendition="#aq">III.</hi> Errichtung<lb/>
eines Reichsregiments, aber nur von kurzer Dauer. &#x2014;<lb/><hi rendition="#aq">IV-VI.</hi> Zwey Achtserkla&#x0364;rungen, des Herzogs von Wu&#x0364;rten-<lb/>
berg und des Bi&#x017F;chofs von Hildesheim.</p>
          </argument><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <note place="left"> <hi rendition="#aq">I.</hi> </note>
          <p><hi rendition="#in">B</hi>ey der Kai&#x017F;erwahl Carls des <hi rendition="#aq">V.</hi> ereignete &#x017F;ich<lb/>
vorer&#x017F;t ein wichtiger neuer Um&#x017F;tand in der<lb/>
Teut&#x017F;chen Reichsverfa&#x017F;&#x017F;ung. Auf Vor&#x017F;chlag des<lb/>
Churfu&#x0364;r&#x017F;ten Friedrichs des Wei&#x017F;en von Sach&#x017F;en<lb/>
vereinigten &#x017F;ich die Churfu&#x0364;r&#x017F;ten, Carl dem <hi rendition="#aq">V.</hi> bey<lb/>
&#x017F;einer Wahl die Be&#x017F;chwo&#x0364;rung gewi&#x017F;&#x017F;er Puncte, die<lb/>
man in &#x017F;olcher Ab&#x017F;icht entwarf, zur Bedingung zu<lb/>
machen. Man hoffte dadurch den Be&#x017F;orgni&#x017F;&#x017F;en<lb/>
vorbeugen zu ko&#x0364;nnen, die &#x017F;on&#x017F;t Carls große Macht<lb/>
und vorauszu&#x017F;ehende mehrmalige Entfernung in<lb/>
fremden Reichen an die Hand geben konnte. Man<lb/>
be&#x017F;ann &#x017F;ich zugleich auf alles, was bisher nur<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">noch</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[350/0384] V. Neuere Zeit. Carl V. 1519-1558. Fuͤnftes Buch. Der neueren Zeiten zweyter Abſchnitt vom Kaiſer Carl dem V. 1519 — 1558. I. Carls des V. Wahlcapitulation und Regie- rungsantritt. I. Erſte Wahlcapitulation, die das churfuͤrſtliche Colle- gium dem Kaiſer vorgelegt hat, — II. ohne daß damals die uͤbrigen Staͤnde widerſprochen haben. — III. Errichtung eines Reichsregiments, aber nur von kurzer Dauer. — IV-VI. Zwey Achtserklaͤrungen, des Herzogs von Wuͤrten- berg und des Biſchofs von Hildesheim. Bey der Kaiſerwahl Carls des V. ereignete ſich vorerſt ein wichtiger neuer Umſtand in der Teutſchen Reichsverfaſſung. Auf Vorſchlag des Churfuͤrſten Friedrichs des Weiſen von Sachſen vereinigten ſich die Churfuͤrſten, Carl dem V. bey ſeiner Wahl die Beſchwoͤrung gewiſſer Puncte, die man in ſolcher Abſicht entwarf, zur Bedingung zu machen. Man hoffte dadurch den Beſorgniſſen vorbeugen zu koͤnnen, die ſonſt Carls große Macht und vorauszuſehende mehrmalige Entfernung in fremden Reichen an die Hand geben konnte. Man beſann ſich zugleich auf alles, was bisher nur noch

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/puetter_staatsverfassung01_1786
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/puetter_staatsverfassung01_1786/384
Zitationshilfe: Pütter, Johann Stephan: Historische Entwickelung der heutigen Staatsverfassung des Teutschen Reichs. Bd. 1: Bis 1558. Göttingen, 1786. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/puetter_staatsverfassung01_1786/384>, S. 350, abgerufen am 11.12.2017.