Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pütter, Johann Stephan: Historische Entwickelung der heutigen Staatsverfassung des Teutschen Reichs. Bd. 1: Bis 1558. Göttingen, 1786.

Bild:
<< vorherige Seite
5) Erfolg d. Reichstags 1530. bis 1555.


V.
Erfolg des Reichstags 1530. bis zum Jahre 1555.


I. Des Reichsabschiedes 1530. widriger Inhalt für die
Protestanten. -- II. Römische Königswahl Ferdinands des I. --
Ende des Reichsregiments und des Schwäbischen Bundes. --
Hergestellter Besitz des Herzogthums Würtenberg an den
Herzog Ulrich. -- III. Religionsvertrag zu Nürnberg 1532. --
IV. Friede zu Cadan. -- Vorschrift für künftige Römische
Königswahlen. -- Würtenbergische Afterlehnschaft von Oester-
reich. -- V. Geschichte der Wiedertäufer zu Münster. --
VI-VIII. Neue Fortschritte der Reformation in mehreren
Ländern und Städten; -- IX. namentlich auch im Hochstifte
Naumburg und im Erzstifte Cölln. -- X. Ueberfall, Nie-
derlage und Gefangenschaft Herzog Henrichs des jüngern von
Braunschweig-Wolfenbüttel. -- XI. Schmalkaldische Bünd-
nisse und Gegenbündnisse. -- Friede zu Crespy. -- XII.
Trennung des Schmalkaldischen Bundesheeres. -- Schlacht
bey Mühlberg. -- Unterwerfung und Gefangenschaft des
Churfürsten von Sachsen und des Landgrafen von Hessen. --
XIII. Reichstag zu Augsburg. -- Ein von Carl dem V. den
geistlichen Ständen zugestellter Begriff einer Reformation. --
XIV. Interim. -- Achtserklärung und Unterjochung der
Stadt Costnitz. -- XV. Dem Churfürsten Moritz von Sachsen
aufgetragene Belagerung der Stadt Magdeburg. -- Dessen
Verbindung mit Frankreich. -- XVI. Vertrag zu Passen
und Religionsfriede zu Augsburg.



Im Reichsabschiede 1530. wurde den Prote-I.
stanten nur noch eine Frist bis zum 15. Apr.
1531. gestattet. Zwingli mit seinem Anhange
sollte schlechterdings ausgeschlossen werden. Am
Cammergerichte sollte der Fiscal wegen eingezoge-
ner Klöster Spolienklagen anstellen. Noch an dem
Tage, da der Churfürst Johann von Sachsen von
Augsburg abreisete, that der Churfürst Joachim
von Brandenburg im Namen des Kaisers und der
catholischen Stände die Erklärung: "Sie hätten

sich
5) Erfolg d. Reichstags 1530. bis 1555.


V.
Erfolg des Reichstags 1530. bis zum Jahre 1555.


I. Des Reichsabſchiedes 1530. widriger Inhalt fuͤr die
Proteſtanten. — II. Roͤmiſche Koͤnigswahl Ferdinands des I.
Ende des Reichsregiments und des Schwaͤbiſchen Bundes. —
Hergeſtellter Beſitz des Herzogthums Wuͤrtenberg an den
Herzog Ulrich. — III. Religionsvertrag zu Nuͤrnberg 1532. —
IV. Friede zu Cadan. — Vorſchrift fuͤr kuͤnftige Roͤmiſche
Koͤnigswahlen. — Wuͤrtenbergiſche Afterlehnſchaft von Oeſter-
reich. — V. Geſchichte der Wiedertaͤufer zu Muͤnſter. —
VI-VIII. Neue Fortſchritte der Reformation in mehreren
Laͤndern und Staͤdten; — IX. namentlich auch im Hochſtifte
Naumburg und im Erzſtifte Coͤlln. — X. Ueberfall, Nie-
derlage und Gefangenſchaft Herzog Henrichs des juͤngern von
Braunſchweig-Wolfenbuͤttel. — XI. Schmalkaldiſche Buͤnd-
niſſe und Gegenbuͤndniſſe. — Friede zu Creſpy. — XII.
Trennung des Schmalkaldiſchen Bundesheeres. — Schlacht
bey Muͤhlberg. — Unterwerfung und Gefangenſchaft des
Churfuͤrſten von Sachſen und des Landgrafen von Heſſen. —
XIII. Reichstag zu Augsburg. — Ein von Carl dem V. den
geiſtlichen Staͤnden zugeſtellter Begriff einer Reformation. —
XIV. Interim. — Achtserklaͤrung und Unterjochung der
Stadt Coſtnitz. — XV. Dem Churfuͤrſten Moritz von Sachſen
aufgetragene Belagerung der Stadt Magdeburg. — Deſſen
Verbindung mit Frankreich. — XVI. Vertrag zu Paſſen
und Religionsfriede zu Augsburg.



Im Reichsabſchiede 1530. wurde den Prote-I.
ſtanten nur noch eine Friſt bis zum 15. Apr.
1531. geſtattet. Zwingli mit ſeinem Anhange
ſollte ſchlechterdings ausgeſchloſſen werden. Am
Cammergerichte ſollte der Fiſcal wegen eingezoge-
ner Kloͤſter Spolienklagen anſtellen. Noch an dem
Tage, da der Churfuͤrſt Johann von Sachſen von
Augsburg abreiſete, that der Churfuͤrſt Joachim
von Brandenburg im Namen des Kaiſers und der
catholiſchen Staͤnde die Erklaͤrung: ”Sie haͤtten

ſich
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0429" n="395"/>
        <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">5) Erfolg d. Reichstags 1530. bis 1555.</hi> </fw><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#aq">V.</hi><lb/>
Erfolg des Reichstags 1530. bis zum Jahre 1555.</head><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <argument>
            <p><hi rendition="#aq">I.</hi> Des Reichsab&#x017F;chiedes 1530. widriger Inhalt fu&#x0364;r die<lb/>
Prote&#x017F;tanten. &#x2014; <hi rendition="#aq">II.</hi> Ro&#x0364;mi&#x017F;che Ko&#x0364;nigswahl Ferdinands des <hi rendition="#aq">I.</hi> &#x2014;<lb/>
Ende des Reichsregiments und des Schwa&#x0364;bi&#x017F;chen Bundes. &#x2014;<lb/>
Herge&#x017F;tellter Be&#x017F;itz des Herzogthums Wu&#x0364;rtenberg an den<lb/>
Herzog Ulrich. &#x2014; <hi rendition="#aq">III.</hi> Religionsvertrag zu Nu&#x0364;rnberg 1532. &#x2014;<lb/><hi rendition="#aq">IV.</hi> Friede zu Cadan. &#x2014; Vor&#x017F;chrift fu&#x0364;r ku&#x0364;nftige Ro&#x0364;mi&#x017F;che<lb/>
Ko&#x0364;nigswahlen. &#x2014; Wu&#x0364;rtenbergi&#x017F;che Afterlehn&#x017F;chaft von Oe&#x017F;ter-<lb/>
reich. &#x2014; <hi rendition="#aq">V.</hi> Ge&#x017F;chichte der Wiederta&#x0364;ufer zu Mu&#x0364;n&#x017F;ter. &#x2014;<lb/><hi rendition="#aq">VI-VIII.</hi> Neue Fort&#x017F;chritte der Reformation in mehreren<lb/>
La&#x0364;ndern und Sta&#x0364;dten; &#x2014; <hi rendition="#aq">IX.</hi> namentlich auch im Hoch&#x017F;tifte<lb/>
Naumburg und im Erz&#x017F;tifte Co&#x0364;lln. &#x2014; <hi rendition="#aq">X.</hi> Ueberfall, Nie-<lb/>
derlage und Gefangen&#x017F;chaft Herzog Henrichs des ju&#x0364;ngern von<lb/>
Braun&#x017F;chweig-Wolfenbu&#x0364;ttel. &#x2014; <hi rendition="#aq">XI.</hi> Schmalkaldi&#x017F;che Bu&#x0364;nd-<lb/>
ni&#x017F;&#x017F;e und Gegenbu&#x0364;ndni&#x017F;&#x017F;e. &#x2014; Friede zu Cre&#x017F;py. &#x2014; <hi rendition="#aq">XII.</hi><lb/>
Trennung des Schmalkaldi&#x017F;chen Bundesheeres. &#x2014; Schlacht<lb/>
bey Mu&#x0364;hlberg. &#x2014; Unterwerfung und Gefangen&#x017F;chaft des<lb/>
Churfu&#x0364;r&#x017F;ten von Sach&#x017F;en und des Landgrafen von He&#x017F;&#x017F;en. &#x2014;<lb/><hi rendition="#aq">XIII.</hi> Reichstag zu Augsburg. &#x2014; Ein von Carl dem <hi rendition="#aq">V.</hi> den<lb/>
gei&#x017F;tlichen Sta&#x0364;nden zuge&#x017F;tellter Begriff einer Reformation. &#x2014;<lb/><hi rendition="#aq">XIV.</hi> Interim. &#x2014; Achtserkla&#x0364;rung und Unterjochung der<lb/>
Stadt Co&#x017F;tnitz. &#x2014; <hi rendition="#aq">XV.</hi> Dem Churfu&#x0364;r&#x017F;ten Moritz von Sach&#x017F;en<lb/>
aufgetragene Belagerung der Stadt Magdeburg. &#x2014; De&#x017F;&#x017F;en<lb/>
Verbindung mit Frankreich. &#x2014; <hi rendition="#aq">XVI.</hi> Vertrag zu Pa&#x017F;&#x017F;en<lb/>
und Religionsfriede zu Augsburg.</p>
          </argument><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <p><hi rendition="#in">I</hi>m <hi rendition="#fr">Reichsab&#x017F;chiede</hi> 1530. wurde den Prote-<note place="right"><hi rendition="#aq">I.</hi></note><lb/>
&#x017F;tanten nur noch eine Fri&#x017F;t bis zum 15. Apr.<lb/>
1531. ge&#x017F;tattet. Zwingli mit &#x017F;einem Anhange<lb/>
&#x017F;ollte &#x017F;chlechterdings ausge&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en werden. Am<lb/>
Cammergerichte &#x017F;ollte der Fi&#x017F;cal wegen eingezoge-<lb/>
ner Klo&#x0364;&#x017F;ter Spolienklagen an&#x017F;tellen. Noch an dem<lb/>
Tage, da der Churfu&#x0364;r&#x017F;t Johann von Sach&#x017F;en von<lb/>
Augsburg abrei&#x017F;ete, that der Churfu&#x0364;r&#x017F;t Joachim<lb/>
von Brandenburg im Namen des Kai&#x017F;ers und der<lb/>
catholi&#x017F;chen Sta&#x0364;nde die Erkla&#x0364;rung: &#x201D;Sie ha&#x0364;tten<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">&#x017F;ich</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[395/0429] 5) Erfolg d. Reichstags 1530. bis 1555. V. Erfolg des Reichstags 1530. bis zum Jahre 1555. I. Des Reichsabſchiedes 1530. widriger Inhalt fuͤr die Proteſtanten. — II. Roͤmiſche Koͤnigswahl Ferdinands des I. — Ende des Reichsregiments und des Schwaͤbiſchen Bundes. — Hergeſtellter Beſitz des Herzogthums Wuͤrtenberg an den Herzog Ulrich. — III. Religionsvertrag zu Nuͤrnberg 1532. — IV. Friede zu Cadan. — Vorſchrift fuͤr kuͤnftige Roͤmiſche Koͤnigswahlen. — Wuͤrtenbergiſche Afterlehnſchaft von Oeſter- reich. — V. Geſchichte der Wiedertaͤufer zu Muͤnſter. — VI-VIII. Neue Fortſchritte der Reformation in mehreren Laͤndern und Staͤdten; — IX. namentlich auch im Hochſtifte Naumburg und im Erzſtifte Coͤlln. — X. Ueberfall, Nie- derlage und Gefangenſchaft Herzog Henrichs des juͤngern von Braunſchweig-Wolfenbuͤttel. — XI. Schmalkaldiſche Buͤnd- niſſe und Gegenbuͤndniſſe. — Friede zu Creſpy. — XII. Trennung des Schmalkaldiſchen Bundesheeres. — Schlacht bey Muͤhlberg. — Unterwerfung und Gefangenſchaft des Churfuͤrſten von Sachſen und des Landgrafen von Heſſen. — XIII. Reichstag zu Augsburg. — Ein von Carl dem V. den geiſtlichen Staͤnden zugeſtellter Begriff einer Reformation. — XIV. Interim. — Achtserklaͤrung und Unterjochung der Stadt Coſtnitz. — XV. Dem Churfuͤrſten Moritz von Sachſen aufgetragene Belagerung der Stadt Magdeburg. — Deſſen Verbindung mit Frankreich. — XVI. Vertrag zu Paſſen und Religionsfriede zu Augsburg. Im Reichsabſchiede 1530. wurde den Prote- ſtanten nur noch eine Friſt bis zum 15. Apr. 1531. geſtattet. Zwingli mit ſeinem Anhange ſollte ſchlechterdings ausgeſchloſſen werden. Am Cammergerichte ſollte der Fiſcal wegen eingezoge- ner Kloͤſter Spolienklagen anſtellen. Noch an dem Tage, da der Churfuͤrſt Johann von Sachſen von Augsburg abreiſete, that der Churfuͤrſt Joachim von Brandenburg im Namen des Kaiſers und der catholiſchen Staͤnde die Erklaͤrung: ”Sie haͤtten ſich I.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/puetter_staatsverfassung01_1786
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/puetter_staatsverfassung01_1786/429
Zitationshilfe: Pütter, Johann Stephan: Historische Entwickelung der heutigen Staatsverfassung des Teutschen Reichs. Bd. 1: Bis 1558. Göttingen, 1786. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/puetter_staatsverfassung01_1786/429>, S. 395, abgerufen am 11.12.2017.