Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pütter, Johann Stephan: Historische Entwickelung der heutigen Staatsverfassung des Teutschen Reichs. Bd. 1: Bis 1558. Göttingen, 1786.

Bild:
<< vorherige Seite
I. Alte Zeiten bis 888.


II.
Zustand desjenigen Theils von Teutschland, wo
die Römer bis ins fünfte Jahrhundert Meister
geblieben, und was davon auf andere Teutsche
Völker für ein Einfluß merklich geworden.


I. Länder am linken Ufer des Rheins und am rechten
Ufer der Donau unter Römischer Herrschaft. -- Städte und
andere Römische Anlagen in diesen Gegenden. -- II. III.
Ueberbleibsel und Denkmäler davon. -- IV. Verbreitung
einiger Cultur auf benachbarte Teutsche Völker. -- Inson-
derheit Salisches, Ripuarisches und anderer Teutscher Völker
Gesetze dieser Zeit.



I.

Die am linken Ufer des Rheines und am rech-
ten Ufer der Donau gelegenen Länder, wel-
che von Cäsar und August an zu rechnen meist
vierhundert Jahre unter Römischer Herrschaft blie-
ben, waren schon damals völlig auf Römischen
Fuß gesetzt. Da ware[n] eine Menge Städte und
Schlösser erbauet, deren Lage nach ihren Benen-
nungen, die noch in heutigen Namen kenntlich
sind, oder auch nach anderen übrig gebliebenen
Denkmälern sicher gnug bestimmt werden kann;
als in den Gegenden des Rheins Moguntiacum
Mainz, Augusta Treuirorum Trier, Colonia
Agrippina
Cölln, Argentoratum Straßburg,
Saletio Selz, Tabernae Rhenanae Rheinzabern,
Altaripa Altrip, Bingium Bingen, Vesalia We-
sel, Confluentia Coblenz, Antennacum Ander-
nach, Nouesium Neus u. s. w., und in den Gegen-
den der Donau Augusta Vindelicorum Augs-
burg, Regina castra Regensburg, Bataua castra

Pas-
I. Alte Zeiten bis 888.


II.
Zuſtand desjenigen Theils von Teutſchland, wo
die Roͤmer bis ins fuͤnfte Jahrhundert Meiſter
geblieben, und was davon auf andere Teutſche
Voͤlker fuͤr ein Einfluß merklich geworden.


I. Laͤnder am linken Ufer des Rheins und am rechten
Ufer der Donau unter Roͤmiſcher Herrſchaft. — Staͤdte und
andere Roͤmiſche Anlagen in dieſen Gegenden. — II. III.
Ueberbleibſel und Denkmaͤler davon. — IV. Verbreitung
einiger Cultur auf benachbarte Teutſche Voͤlker. — Inſon-
derheit Saliſches, Ripuariſches und anderer Teutſcher Voͤlker
Geſetze dieſer Zeit.



I.

Die am linken Ufer des Rheines und am rech-
ten Ufer der Donau gelegenen Laͤnder, wel-
che von Caͤſar und Auguſt an zu rechnen meiſt
vierhundert Jahre unter Roͤmiſcher Herrſchaft blie-
ben, waren ſchon damals voͤllig auf Roͤmiſchen
Fuß geſetzt. Da ware[n] eine Menge Staͤdte und
Schloͤſſer erbauet, deren Lage nach ihren Benen-
nungen, die noch in heutigen Namen kenntlich
ſind, oder auch nach anderen uͤbrig gebliebenen
Denkmaͤlern ſicher gnug beſtimmt werden kann;
als in den Gegenden des Rheins Moguntiacum
Mainz, Auguſta Treuirorum Trier, Colonia
Agrippina
Coͤlln, Argentoratum Straßburg,
Saletio Selz, Tabernae Rhenanae Rheinzabern,
Altaripa Altrip, Bingium Bingen, Veſalia We-
ſel, Confluentia Coblenz, Antennacum Ander-
nach, Noueſium Neus u. ſ. w., und in den Gegen-
den der Donau Auguſta Vindelicorum Augs-
burg, Regina caſtra Regensburg, Bataua caſtra

Paſ-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0044" n="10"/>
        <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">I.</hi> Alte Zeiten bis 888.</hi> </fw><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#aq">II.</hi><lb/>
Zu&#x017F;tand desjenigen Theils von Teut&#x017F;chland, wo<lb/>
die Ro&#x0364;mer bis ins fu&#x0364;nfte Jahrhundert Mei&#x017F;ter<lb/>
geblieben, und was davon auf andere Teut&#x017F;che<lb/>
Vo&#x0364;lker fu&#x0364;r ein Einfluß merklich geworden.</head><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <argument>
            <p><hi rendition="#aq">I.</hi> La&#x0364;nder am linken Ufer des Rheins und am rechten<lb/>
Ufer der Donau unter Ro&#x0364;mi&#x017F;cher Herr&#x017F;chaft. &#x2014; Sta&#x0364;dte und<lb/>
andere Ro&#x0364;mi&#x017F;che Anlagen in die&#x017F;en Gegenden. &#x2014; <hi rendition="#aq">II. III.</hi><lb/>
Ueberbleib&#x017F;el und Denkma&#x0364;ler davon. &#x2014; <hi rendition="#aq">IV.</hi> Verbreitung<lb/>
einiger Cultur auf benachbarte Teut&#x017F;che Vo&#x0364;lker. &#x2014; In&#x017F;on-<lb/>
derheit Sali&#x017F;ches, Ripuari&#x017F;ches und anderer Teut&#x017F;cher Vo&#x0364;lker<lb/>
Ge&#x017F;etze die&#x017F;er Zeit.</p>
          </argument><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <note place="left"> <hi rendition="#aq">I.</hi> </note>
          <p><hi rendition="#in">D</hi>ie am linken Ufer des Rheines und am rech-<lb/>
ten Ufer der Donau gelegenen La&#x0364;nder, wel-<lb/>
che von Ca&#x0364;&#x017F;ar und Augu&#x017F;t an zu rechnen mei&#x017F;t<lb/>
vierhundert Jahre unter Ro&#x0364;mi&#x017F;cher Herr&#x017F;chaft blie-<lb/>
ben, waren &#x017F;chon damals vo&#x0364;llig auf Ro&#x0364;mi&#x017F;chen<lb/>
Fuß ge&#x017F;etzt. Da ware<supplied>n</supplied> eine Menge Sta&#x0364;dte und<lb/>
Schlo&#x0364;&#x017F;&#x017F;er erbauet, deren Lage nach ihren Benen-<lb/>
nungen, die noch in heutigen Namen kenntlich<lb/>
&#x017F;ind, oder auch nach anderen u&#x0364;brig gebliebenen<lb/>
Denkma&#x0364;lern &#x017F;icher gnug be&#x017F;timmt werden kann;<lb/>
als in den Gegenden des Rheins <hi rendition="#aq">Moguntiacum</hi><lb/>
Mainz, <hi rendition="#aq">Augu&#x017F;ta Treuirorum</hi> Trier, <hi rendition="#aq">Colonia<lb/>
Agrippina</hi> Co&#x0364;lln, <hi rendition="#aq">Argentoratum</hi> Straßburg,<lb/><hi rendition="#aq">Saletio</hi> Selz, <hi rendition="#aq">Tabernae Rhenanae</hi> Rheinzabern,<lb/><hi rendition="#aq">Altaripa</hi> Altrip, <hi rendition="#aq">Bingium</hi> Bingen, <hi rendition="#aq">Ve&#x017F;alia</hi> We-<lb/>
&#x017F;el, <hi rendition="#aq">Confluentia</hi> Coblenz, <hi rendition="#aq">Antennacum</hi> Ander-<lb/>
nach, <hi rendition="#aq">Noue&#x017F;ium</hi> Neus u. &#x017F;. w., und in den Gegen-<lb/>
den der Donau <hi rendition="#aq">Augu&#x017F;ta Vindelicorum</hi> Augs-<lb/>
burg, <hi rendition="#aq">Regina ca&#x017F;tra</hi> Regensburg, <hi rendition="#aq">Bataua ca&#x017F;tra</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Pa&#x017F;-</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[10/0044] I. Alte Zeiten bis 888. II. Zuſtand desjenigen Theils von Teutſchland, wo die Roͤmer bis ins fuͤnfte Jahrhundert Meiſter geblieben, und was davon auf andere Teutſche Voͤlker fuͤr ein Einfluß merklich geworden. I. Laͤnder am linken Ufer des Rheins und am rechten Ufer der Donau unter Roͤmiſcher Herrſchaft. — Staͤdte und andere Roͤmiſche Anlagen in dieſen Gegenden. — II. III. Ueberbleibſel und Denkmaͤler davon. — IV. Verbreitung einiger Cultur auf benachbarte Teutſche Voͤlker. — Inſon- derheit Saliſches, Ripuariſches und anderer Teutſcher Voͤlker Geſetze dieſer Zeit. Die am linken Ufer des Rheines und am rech- ten Ufer der Donau gelegenen Laͤnder, wel- che von Caͤſar und Auguſt an zu rechnen meiſt vierhundert Jahre unter Roͤmiſcher Herrſchaft blie- ben, waren ſchon damals voͤllig auf Roͤmiſchen Fuß geſetzt. Da waren eine Menge Staͤdte und Schloͤſſer erbauet, deren Lage nach ihren Benen- nungen, die noch in heutigen Namen kenntlich ſind, oder auch nach anderen uͤbrig gebliebenen Denkmaͤlern ſicher gnug beſtimmt werden kann; als in den Gegenden des Rheins Moguntiacum Mainz, Auguſta Treuirorum Trier, Colonia Agrippina Coͤlln, Argentoratum Straßburg, Saletio Selz, Tabernae Rhenanae Rheinzabern, Altaripa Altrip, Bingium Bingen, Veſalia We- ſel, Confluentia Coblenz, Antennacum Ander- nach, Noueſium Neus u. ſ. w., und in den Gegen- den der Donau Auguſta Vindelicorum Augs- burg, Regina caſtra Regensburg, Bataua caſtra Paſ-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/puetter_staatsverfassung01_1786
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/puetter_staatsverfassung01_1786/44
Zitationshilfe: Pütter, Johann Stephan: Historische Entwickelung der heutigen Staatsverfassung des Teutschen Reichs. Bd. 1: Bis 1558. Göttingen, 1786, S. 10. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/puetter_staatsverfassung01_1786/44>, abgerufen am 19.10.2019.