Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pütter, Johann Stephan: Historische Entwickelung der heutigen Staatsverfassung des Teutschen Reichs. Bd. 2: Von 1558 bis 1740. Göttingen, 1786.

Bild:
<< vorherige Seite
IX. Leop. u. Joseph I. 1657-1711.


IV.
Unmittelbare Folgen des Nimweger. Friedens
1679-1685.; insonderheit neu eingerichtete
Reichskriegsverfassung und Association der
Kreise.


I. Widriger Erfolg des Nimweger Friedens, -- un-
ter andern mit Anlegung der Französischen Rennionscam-
mern. -- II. Conferenz zu Frankfurt. -- Ueberrumpelung
der Reichsstadt Straßburg. -- Neue Reichskriegsverfas-
sung, -- III. IV. mittelst Vertheilung eines allenfalls dop-
pelt oder dreyfach ins Feld zu stellenden Kriegsheeres von
40. tausend Mann auf die zehn Kreise. -- V. VI. Beson-
dere Verhältnisse der Kreise Churrhein, Oberrhein, Baiern
und Oesterreich in Ansehung dieser Reichskriegsverfassung. --
VII-IX. Anfang und Fortgang der Association der Kreise.



I.

Kaum konnte der ganze Nimweger Friede als ein
wahrer Friede angesehen werden, weil die
Feindseligkeiten von Seiten der Krone Frankreich
nach wie vor ihren Fortgang behielten. Es gab
vielmehr gleich nach dem Frieden noch neue Be-
schwerden über die Reunionscammern zu Brei-
sach, Metz und Bisanz, durch welche Ludewig der
XIV. alle in Anspruch genommene Zugehörungen
von der Landgrafschaft Elsaß, von den drey Lothrin-
gischen Bisthümern und von der Grafschaft Bur-
gund sich kurz und gut zusprechen und gleich in Be-
sitz nehmen ließ: worüber ganze Länder, Aemter
und Städte unter Französische Botmäßigkeit gesetzt
wurden, als namentlich unter andern ganz Zwey-
brücken, Saarbrücken, Veldenz, Germersheim
u. s. w.


Eine
IX. Leop. u. Joſeph I. 1657-1711.


IV.
Unmittelbare Folgen des Nimweger. Friedens
1679-1685.; inſonderheit neu eingerichtete
Reichskriegsverfaſſung und Aſſociation der
Kreiſe.


I. Widriger Erfolg des Nimweger Friedens, — un-
ter andern mit Anlegung der Franzoͤſiſchen Rennionscam-
mern. — II. Conferenz zu Frankfurt. — Ueberrumpelung
der Reichsſtadt Straßburg. — Neue Reichskriegsverfaſ-
ſung, — III. IV. mittelſt Vertheilung eines allenfalls dop-
pelt oder dreyfach ins Feld zu ſtellenden Kriegsheeres von
40. tauſend Mann auf die zehn Kreiſe. — V. VI. Beſon-
dere Verhaͤltniſſe der Kreiſe Churrhein, Oberrhein, Baiern
und Oeſterreich in Anſehung dieſer Reichskriegsverfaſſung. —
VII-IX. Anfang und Fortgang der Aſſociation der Kreiſe.



I.

Kaum konnte der ganze Nimweger Friede als ein
wahrer Friede angeſehen werden, weil die
Feindſeligkeiten von Seiten der Krone Frankreich
nach wie vor ihren Fortgang behielten. Es gab
vielmehr gleich nach dem Frieden noch neue Be-
ſchwerden uͤber die Reunionscammern zu Brei-
ſach, Metz und Biſanz, durch welche Ludewig der
XIV. alle in Anſpruch genommene Zugehoͤrungen
von der Landgrafſchaft Elſaß, von den drey Lothrin-
giſchen Biſthuͤmern und von der Grafſchaft Bur-
gund ſich kurz und gut zuſprechen und gleich in Be-
ſitz nehmen ließ: woruͤber ganze Laͤnder, Aemter
und Staͤdte unter Franzoͤſiſche Botmaͤßigkeit geſetzt
wurden, als namentlich unter andern ganz Zwey-
bruͤcken, Saarbruͤcken, Veldenz, Germersheim
u. ſ. w.


Eine
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0334" n="292"/>
        <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">IX.</hi> Leop. u. Jo&#x017F;eph <hi rendition="#aq">I.</hi> 1657-1711.</hi> </fw><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#aq">IV.</hi><lb/>
Unmittelbare Folgen des Nimweger. Friedens<lb/>
1679-1685.; in&#x017F;onderheit neu eingerichtete<lb/>
Reichskriegsverfa&#x017F;&#x017F;ung und A&#x017F;&#x017F;ociation der<lb/>
Krei&#x017F;e.</head><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <argument>
            <p><hi rendition="#aq">I.</hi> Widriger Erfolg des Nimweger Friedens, &#x2014; un-<lb/>
ter andern mit Anlegung der Franzo&#x0364;&#x017F;i&#x017F;chen Rennionscam-<lb/>
mern. &#x2014; <hi rendition="#aq">II.</hi> Conferenz zu Frankfurt. &#x2014; Ueberrumpelung<lb/>
der Reichs&#x017F;tadt Straßburg. &#x2014; Neue Reichskriegsverfa&#x017F;-<lb/>
&#x017F;ung, &#x2014; <hi rendition="#aq">III. IV.</hi> mittel&#x017F;t Vertheilung eines allenfalls dop-<lb/>
pelt oder dreyfach ins Feld zu &#x017F;tellenden Kriegsheeres von<lb/>
40. tau&#x017F;end Mann auf die zehn Krei&#x017F;e. &#x2014; <hi rendition="#aq">V. VI.</hi> Be&#x017F;on-<lb/>
dere Verha&#x0364;ltni&#x017F;&#x017F;e der Krei&#x017F;e Churrhein, Oberrhein, Baiern<lb/>
und Oe&#x017F;terreich in An&#x017F;ehung die&#x017F;er Reichskriegsverfa&#x017F;&#x017F;ung. &#x2014;<lb/><hi rendition="#aq">VII-IX.</hi> Anfang und Fortgang der A&#x017F;&#x017F;ociation der Krei&#x017F;e.</p>
          </argument><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <note place="left"> <hi rendition="#aq">I.</hi> </note>
          <p><hi rendition="#in">K</hi>aum konnte der ganze Nimweger Friede als ein<lb/>
wahrer Friede ange&#x017F;ehen werden, weil die<lb/>
Feind&#x017F;eligkeiten von Seiten der Krone Frankreich<lb/>
nach wie vor ihren Fortgang behielten. Es gab<lb/>
vielmehr gleich nach dem Frieden noch neue Be-<lb/>
&#x017F;chwerden u&#x0364;ber die <hi rendition="#fr">Reunionscammern</hi> zu Brei-<lb/>
&#x017F;ach, Metz und Bi&#x017F;anz, durch welche Ludewig der<lb/><hi rendition="#aq">XIV.</hi> alle in An&#x017F;pruch genommene Zugeho&#x0364;rungen<lb/>
von der Landgraf&#x017F;chaft El&#x017F;aß, von den drey Lothrin-<lb/>
gi&#x017F;chen Bi&#x017F;thu&#x0364;mern und von der Graf&#x017F;chaft Bur-<lb/>
gund &#x017F;ich kurz und gut zu&#x017F;prechen und gleich in Be-<lb/>
&#x017F;itz nehmen ließ: woru&#x0364;ber ganze La&#x0364;nder, Aemter<lb/>
und Sta&#x0364;dte unter Franzo&#x0364;&#x017F;i&#x017F;che Botma&#x0364;ßigkeit ge&#x017F;etzt<lb/>
wurden, als namentlich unter andern ganz Zwey-<lb/>
bru&#x0364;cken, Saarbru&#x0364;cken, Veldenz, Germersheim<lb/>
u. &#x017F;. w.</p><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">Eine</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[292/0334] IX. Leop. u. Joſeph I. 1657-1711. IV. Unmittelbare Folgen des Nimweger. Friedens 1679-1685.; inſonderheit neu eingerichtete Reichskriegsverfaſſung und Aſſociation der Kreiſe. I. Widriger Erfolg des Nimweger Friedens, — un- ter andern mit Anlegung der Franzoͤſiſchen Rennionscam- mern. — II. Conferenz zu Frankfurt. — Ueberrumpelung der Reichsſtadt Straßburg. — Neue Reichskriegsverfaſ- ſung, — III. IV. mittelſt Vertheilung eines allenfalls dop- pelt oder dreyfach ins Feld zu ſtellenden Kriegsheeres von 40. tauſend Mann auf die zehn Kreiſe. — V. VI. Beſon- dere Verhaͤltniſſe der Kreiſe Churrhein, Oberrhein, Baiern und Oeſterreich in Anſehung dieſer Reichskriegsverfaſſung. — VII-IX. Anfang und Fortgang der Aſſociation der Kreiſe. Kaum konnte der ganze Nimweger Friede als ein wahrer Friede angeſehen werden, weil die Feindſeligkeiten von Seiten der Krone Frankreich nach wie vor ihren Fortgang behielten. Es gab vielmehr gleich nach dem Frieden noch neue Be- ſchwerden uͤber die Reunionscammern zu Brei- ſach, Metz und Biſanz, durch welche Ludewig der XIV. alle in Anſpruch genommene Zugehoͤrungen von der Landgrafſchaft Elſaß, von den drey Lothrin- giſchen Biſthuͤmern und von der Grafſchaft Bur- gund ſich kurz und gut zuſprechen und gleich in Be- ſitz nehmen ließ: woruͤber ganze Laͤnder, Aemter und Staͤdte unter Franzoͤſiſche Botmaͤßigkeit geſetzt wurden, als namentlich unter andern ganz Zwey- bruͤcken, Saarbruͤcken, Veldenz, Germersheim u. ſ. w. Eine

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/puetter_staatsverfassung02_1786
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/puetter_staatsverfassung02_1786/334
Zitationshilfe: Pütter, Johann Stephan: Historische Entwickelung der heutigen Staatsverfassung des Teutschen Reichs. Bd. 2: Von 1558 bis 1740. Göttingen, 1786, S. 292. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/puetter_staatsverfassung02_1786/334>, abgerufen am 26.05.2020.