Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pütter, Johann Stephan: Historische Entwickelung der heutigen Staatsverfassung des Teutschen Reichs. Bd. 3: Von 1740 bis 1786. Göttingen, 1787.

Bild:
<< vorherige Seite

Zwölftes Buch.
Der neueren Zeiten neunter Abschnitt
vom Aachner Frieden
bis zur
Römisch. Königswahl Josephs d. II.
1748 -- 1764.


I.
Der Friedenszeit bis zum siebenjährigen Kriege
erste Abtheilung 1748-1753. Insonderheit die
in dieser Zeit vorgegangene Münzveränderung;
Hohenlohische Religionsbeschwerden; und
Recurs gegen die Reichsritterschaft.


I. Veränderungen, so im bisherigen Systeme von Eu-
topa seit dem Aachner Frieden merklich geworden, -- in-
sonderheit das Vernehmen zwischen Oesterreich und Frank-
reich betreffend; -- II. Benutzung dieser Friedenszeit, be-
sonders in den Preussischen Staaten -- III. Münzverän-
derung, wegen unrichtigen Verhältnisses zwischen Gold und
Silber, -- IV. so Graumann im Leipziger Fuße ent-
deckt. -- V. Dadurch veranlaßter Schriftwechsel, -- VI.
und so genannter Conventionsfuß. -- VII. Hohenlohische
Religionsbeschwerden, -- VIII. worüber das evangelische
Corpus die im Westphälischen Frieden nachgelaßene Selbst-
hülfe verfüget, -- IX. am kaiserlichen Hofe aber und
beym catholischen Religionstheile großes Aufsehen erwächst. --
X. XI. Wider die Reichsritterschaft wird von Würtenberg
ein wichtiger Recurs betrieben; -- XII. insonderheit we-
gen fortgehender Besteurung ritterschaftlicher Güter, die in
reichsständische Hände kommen; -- XIII. wie auch wegen

des
E 2

Zwoͤlftes Buch.
Der neueren Zeiten neunter Abſchnitt
vom Aachner Frieden
bis zur
Roͤmiſch. Koͤnigswahl Joſephs d. II.
1748 — 1764.


I.
Der Friedenszeit bis zum ſiebenjaͤhrigen Kriege
erſte Abtheilung 1748-1753. Inſonderheit die
in dieſer Zeit vorgegangene Muͤnzveraͤnderung;
Hohenlohiſche Religionsbeſchwerden; und
Recurs gegen die Reichsritterſchaft.


I. Veraͤnderungen, ſo im bisherigen Syſteme von Eu-
topa ſeit dem Aachner Frieden merklich geworden, — in-
ſonderheit das Vernehmen zwiſchen Oeſterreich und Frank-
reich betreffend; — II. Benutzung dieſer Friedenszeit, be-
ſonders in den Preuſſiſchen Staaten — III. Muͤnzveraͤn-
derung, wegen unrichtigen Verhaͤltniſſes zwiſchen Gold und
Silber, — IV. ſo Graumann im Leipziger Fuße ent-
deckt. — V. Dadurch veranlaßter Schriftwechſel, — VI.
und ſo genannter Conventionsfuß. — VII. Hohenlohiſche
Religionsbeſchwerden, — VIII. woruͤber das evangeliſche
Corpus die im Weſtphaͤliſchen Frieden nachgelaßene Selbſt-
huͤlfe verfuͤget, — IX. am kaiſerlichen Hofe aber und
beym catholiſchen Religionstheile großes Aufſehen erwaͤchſt. —
X. XI. Wider die Reichsritterſchaft wird von Wuͤrtenberg
ein wichtiger Recurs betrieben; — XII. inſonderheit we-
gen fortgehender Beſteurung ritterſchaftlicher Guͤter, die in
reichsſtaͤndiſche Haͤnde kommen; — XIII. wie auch wegen

des
E 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0101" n="67"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Zwo&#x0364;lftes Buch.<lb/>
Der neueren Zeiten neunter Ab&#x017F;chnitt<lb/><hi rendition="#g">vom Aachner Frieden</hi><lb/>
bis zur<lb/>
Ro&#x0364;mi&#x017F;ch. Ko&#x0364;nigswahl Jo&#x017F;ephs d. <hi rendition="#aq">II.</hi><lb/>
1748 &#x2014; 1764.</hi> </head><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#aq">I.</hi><lb/>
Der Friedenszeit bis zum &#x017F;iebenja&#x0364;hrigen Kriege<lb/>
er&#x017F;te Abtheilung 1748-1753. In&#x017F;onderheit die<lb/>
in die&#x017F;er Zeit vorgegangene Mu&#x0364;nzvera&#x0364;nderung;<lb/>
Hohenlohi&#x017F;che Religionsbe&#x017F;chwerden; und<lb/>
Recurs gegen die Reichsritter&#x017F;chaft.</head><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <argument>
            <p><hi rendition="#aq">I.</hi> Vera&#x0364;nderungen, &#x017F;o im bisherigen Sy&#x017F;teme von Eu-<lb/>
topa &#x017F;eit dem Aachner Frieden merklich geworden, &#x2014; in-<lb/>
&#x017F;onderheit das Vernehmen zwi&#x017F;chen Oe&#x017F;terreich und Frank-<lb/>
reich betreffend; &#x2014; <hi rendition="#aq">II.</hi> Benutzung die&#x017F;er Friedenszeit, be-<lb/>
&#x017F;onders in den Preu&#x017F;&#x017F;i&#x017F;chen Staaten &#x2014; <hi rendition="#aq">III.</hi> Mu&#x0364;nzvera&#x0364;n-<lb/>
derung, wegen unrichtigen Verha&#x0364;ltni&#x017F;&#x017F;es zwi&#x017F;chen Gold und<lb/>
Silber, &#x2014; <hi rendition="#aq">IV.</hi> &#x017F;o Graumann im Leipziger Fuße ent-<lb/>
deckt. &#x2014; <hi rendition="#aq">V.</hi> Dadurch veranlaßter Schriftwech&#x017F;el, &#x2014; <hi rendition="#aq">VI.</hi><lb/>
und &#x017F;o genannter Conventionsfuß. &#x2014; <hi rendition="#aq">VII.</hi> Hohenlohi&#x017F;che<lb/>
Religionsbe&#x017F;chwerden, &#x2014; <hi rendition="#aq">VIII.</hi> woru&#x0364;ber das evangeli&#x017F;che<lb/>
Corpus die im We&#x017F;tpha&#x0364;li&#x017F;chen Frieden nachgelaßene Selb&#x017F;t-<lb/>
hu&#x0364;lfe verfu&#x0364;get, &#x2014; <hi rendition="#aq">IX.</hi> am kai&#x017F;erlichen Hofe aber und<lb/>
beym catholi&#x017F;chen Religionstheile großes Auf&#x017F;ehen erwa&#x0364;ch&#x017F;t. &#x2014;<lb/><hi rendition="#aq">X. XI.</hi> Wider die Reichsritter&#x017F;chaft wird von Wu&#x0364;rtenberg<lb/>
ein wichtiger Recurs betrieben; &#x2014; <hi rendition="#aq">XII.</hi> in&#x017F;onderheit we-<lb/>
gen fortgehender Be&#x017F;teurung ritter&#x017F;chaftlicher Gu&#x0364;ter, die in<lb/>
reichs&#x017F;ta&#x0364;ndi&#x017F;che Ha&#x0364;nde kommen; &#x2014; <hi rendition="#aq">XIII.</hi> wie auch wegen<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">E 2</fw><fw place="bottom" type="catch">des</fw><lb/></p>
          </argument>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[67/0101] Zwoͤlftes Buch. Der neueren Zeiten neunter Abſchnitt vom Aachner Frieden bis zur Roͤmiſch. Koͤnigswahl Joſephs d. II. 1748 — 1764. I. Der Friedenszeit bis zum ſiebenjaͤhrigen Kriege erſte Abtheilung 1748-1753. Inſonderheit die in dieſer Zeit vorgegangene Muͤnzveraͤnderung; Hohenlohiſche Religionsbeſchwerden; und Recurs gegen die Reichsritterſchaft. I. Veraͤnderungen, ſo im bisherigen Syſteme von Eu- topa ſeit dem Aachner Frieden merklich geworden, — in- ſonderheit das Vernehmen zwiſchen Oeſterreich und Frank- reich betreffend; — II. Benutzung dieſer Friedenszeit, be- ſonders in den Preuſſiſchen Staaten — III. Muͤnzveraͤn- derung, wegen unrichtigen Verhaͤltniſſes zwiſchen Gold und Silber, — IV. ſo Graumann im Leipziger Fuße ent- deckt. — V. Dadurch veranlaßter Schriftwechſel, — VI. und ſo genannter Conventionsfuß. — VII. Hohenlohiſche Religionsbeſchwerden, — VIII. woruͤber das evangeliſche Corpus die im Weſtphaͤliſchen Frieden nachgelaßene Selbſt- huͤlfe verfuͤget, — IX. am kaiſerlichen Hofe aber und beym catholiſchen Religionstheile großes Aufſehen erwaͤchſt. — X. XI. Wider die Reichsritterſchaft wird von Wuͤrtenberg ein wichtiger Recurs betrieben; — XII. inſonderheit we- gen fortgehender Beſteurung ritterſchaftlicher Guͤter, die in reichsſtaͤndiſche Haͤnde kommen; — XIII. wie auch wegen des E 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/puetter_staatsverfassung03_1787
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/puetter_staatsverfassung03_1787/101
Zitationshilfe: Pütter, Johann Stephan: Historische Entwickelung der heutigen Staatsverfassung des Teutschen Reichs. Bd. 3: Von 1740 bis 1786. Göttingen, 1787, S. 67. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/puetter_staatsverfassung03_1787/101>, abgerufen am 25.06.2019.