Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pufendorf, Samuel von: Bericht Vom Zustande des Teutschen Reichs. [s. l.], 1667.

Bild:
<< vorherige Seite

des Teutschen Reichs.
ten gilt die Democratia, woselbsten der
Rath durch der Zünffte Stimm ersetzet
wird/ und de Zünffte macht haben in den
Rath zu inquiriren.

§. 3.

Was aber dem gantzen Leibe Teutsch-
landes für eine Regiments Form müsse
beygeleget werden/ darüber seynd die Scri-
benten
selbiger nation nicht einig/ wel-
ches ein gewisser Beweiß ist eines sehr ir-
regular
Regiments/ wie auch der unwis-
senheit der Scribenten, welche mit fast
keiner oder einer gar geringen civil Wis-
senschafft außgerüstet sich über das jus
publicum,
wie sie es nennen/ zu com-
menti
ren machen. Jch weiß nicht/ daß
ich noch jemand gesehen/ der selbigen Reich
dieformam democraticam beygemessen.
Doch sind etliche/ so nur die jenigen Bürger
oder Stände des Reichs nennen wollen/ wel-
che das Stimmrecht auf dem Reichstage ha-
ben/ die zweiffels ohne dem Aristoteli ge-
folget/ der denselben einen civem oder

Bür-

des Teutſchen Reichs.
ten gilt die Democratia, woſelbſten der
Rath durch der Zuͤnffte Stimm erſetzet
wird/ und de Zuͤnffte macht haben in den
Rath zu inquiriren.

§. 3.

Was aber dem gantzen Leibe Teutſch-
landes fuͤr eine Regiments Form muͤſſe
beygeleget werden/ daruͤber ſeynd die Scri-
benten
ſelbiger nation nicht einig/ wel-
ches ein gewiſſer Beweiß iſt eines ſehr ir-
regular
Regiments/ wie auch der unwiſ-
ſenheit der Scribenten, welche mit faſt
keiner oder einer gar geringen civil Wiſ-
ſenſchafft außgeruͤſtet ſich uͤber das jus
publicum,
wie ſie es nennen/ zu com-
menti
ren machen. Jch weiß nicht/ daß
ich noch jemand geſehen/ der ſelbigẽ Reich
dieformam democraticam beygemeſſen.
Doch ſind etliche/ ſo nur die jenigẽ Buͤrger
odeꝛ Staͤnde des Reichs neñen wollen/ wel-
che das Stim̃recht auf dem Reichstage ha-
ben/ die zweiffels ohne dem Ariſtoteli ge-
folget/ der denſelben einen civem oder

Buͤr-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0233" n="211"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">des Teut&#x017F;chen Reichs.</hi></fw><lb/>
ten gilt die <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">Democratia,</hi></hi> wo&#x017F;elb&#x017F;ten der<lb/>
Rath durch der Zu&#x0364;nffte Stimm er&#x017F;etzet<lb/>
wird/ und de Zu&#x0364;nffte macht haben in den<lb/>
Rath zu <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">inquiri</hi></hi>ren.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 3.</head><lb/>
            <p>Was aber dem gantzen Leibe Teut&#x017F;ch-<lb/>
landes fu&#x0364;r eine Regiments Form mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e<lb/>
beygeleget werden/ daru&#x0364;ber &#x017F;eynd die <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">Scri-<lb/>
benten</hi></hi> &#x017F;elbiger <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">nation</hi></hi> nicht einig/ wel-<lb/>
ches ein gewi&#x017F;&#x017F;er Beweiß i&#x017F;t eines &#x017F;ehr <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">ir-<lb/>
regular</hi></hi> Regiments/ wie auch der unwi&#x017F;-<lb/>
&#x017F;enheit der <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">Scribenten,</hi></hi> welche mit fa&#x017F;t<lb/>
keiner oder einer gar geringen <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">civil</hi></hi> Wi&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en&#x017F;chafft außgeru&#x0364;&#x017F;tet &#x017F;ich u&#x0364;ber das <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">jus<lb/>
publicum,</hi></hi> wie &#x017F;ie es nennen/ zu <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">com-<lb/>
menti</hi></hi>ren machen. Jch weiß nicht/ daß<lb/>
ich noch jemand ge&#x017F;ehen/ der &#x017F;elbige&#x0303; Reich<lb/>
die<hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">formam democraticam</hi></hi> beygeme&#x017F;&#x017F;en.<lb/>
Doch &#x017F;ind etliche/ &#x017F;o nur die jenige&#x0303; Bu&#x0364;rger<lb/>
ode&#xA75B; Sta&#x0364;nde des Reichs nen&#x0303;en wollen/ wel-<lb/>
che das Stim&#x0303;recht auf dem Reichstage ha-<lb/>
ben/ die zweiffels ohne dem <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">Ari&#x017F;toteli</hi></hi> ge-<lb/>
folget/ der den&#x017F;elben einen <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">civem</hi></hi> oder<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Bu&#x0364;r-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[211/0233] des Teutſchen Reichs. ten gilt die Democratia, woſelbſten der Rath durch der Zuͤnffte Stimm erſetzet wird/ und de Zuͤnffte macht haben in den Rath zu inquiriren. §. 3. Was aber dem gantzen Leibe Teutſch- landes fuͤr eine Regiments Form muͤſſe beygeleget werden/ daruͤber ſeynd die Scri- benten ſelbiger nation nicht einig/ wel- ches ein gewiſſer Beweiß iſt eines ſehr ir- regular Regiments/ wie auch der unwiſ- ſenheit der Scribenten, welche mit faſt keiner oder einer gar geringen civil Wiſ- ſenſchafft außgeruͤſtet ſich uͤber das jus publicum, wie ſie es nennen/ zu com- mentiren machen. Jch weiß nicht/ daß ich noch jemand geſehen/ der ſelbigẽ Reich dieformam democraticam beygemeſſen. Doch ſind etliche/ ſo nur die jenigẽ Buͤrger odeꝛ Staͤnde des Reichs neñen wollen/ wel- che das Stim̃recht auf dem Reichstage ha- ben/ die zweiffels ohne dem Ariſtoteli ge- folget/ der denſelben einen civem oder Buͤr-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_bericht_1667
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_bericht_1667/233
Zitationshilfe: Pufendorf, Samuel von: Bericht Vom Zustande des Teutschen Reichs. [s. l.], 1667, S. 211. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_bericht_1667/233>, abgerufen am 17.08.2019.