Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pufendorf, Samuel von: Einleitung zu der Historie der Vornehmsten Reiche und Staaten. Frankfurt (Main), 1682.

Bild:
<< vorherige Seite

Das IV. Capitel
Landsleute zu sich beruffen/ das Land
helffen zubehaupten/ durch dero Hülffe
die Saxen den Britanniern erstlich das
Oestliche Theil von der Jnsul abnah-
men. Und als folgends eilf Jahr gros-
ser Hunger und Pest in den Westlichen
Theilen grassirte, welche die alten Britan-
nier noch inne hatten/ so daß dero König
Cadvvalladar sich hinnüber in klein Bri-
tannien begab; bedienten sich die Saxen
dieser Gelegenheit/ und trungen das ü-
brige Land den Britanniern vollends ab
biß auf die Provintz Walles/ so sie we-
gen der Gebirge nicht konten einbekom-
men. Und war also gemeldter Cadvval-
ladar
der letzte König vom alten Britan-
nischen Geblüte/ welcher weil er sahe/
daß er den Saxen nicht mehr Wider-
stand thun konte/ nach Rom in ein Klo-
ster gieng Anno 689. Britannien aber
bekahm von den Angeln den Nahmen
Anglia oder Engeland.

Die Säri-
sche Köni-
ge in En-geland.
§. 3.

Diese Saxen nun richteten sieben
Königreiche auf/ die doch nicht zu einer
Zeit begunten/ sondern nach dem sie den
alten Einwohnern ein Stück Landes ab-
getrungen/ verfielen auch selbst unter sich
in Krieg/ biß je eines das ander verschlun-
gen/ und endlich nur eines darauß wor-
den. Davon wir nur etwas weniges be-

rüh-

Das IV. Capitel
Landsleute zu ſich beruffen/ das Land
helffen zubehaupten/ durch dero Huͤlffe
die Saxen den Britanniern erſtlich das
Oeſtliche Theil von der Jnſul abnah-
men. Und als folgends eilf Jahr groſ-
ſer Hunger und Peſt in den Weſtlichen
Theilen graſſirte, welche die alten Britan-
nier noch inne hatten/ ſo daß dero Koͤnig
Cadvvalladar ſich hinnuͤber in klein Bri-
tannien begab; bedienten ſich die Saxen
dieſer Gelegenheit/ und trungen das uͤ-
brige Land den Britanniern vollends ab
biß auf die Provintz Walles/ ſo ſie we-
gen der Gebirge nicht konten einbekom-
men. Und war alſo gemeldter Cadvval-
ladar
der letzte Koͤnig vom alten Britan-
niſchen Gebluͤte/ welcher weil er ſahe/
daß er den Saxen nicht mehr Wider-
ſtand thun konte/ nach Rom in ein Klo-
ſter gieng Anno 689. Britannien aber
bekahm von den Angeln den Nahmen
Anglia oder Engeland.

Die Saͤri-
ſche Koͤni-
ge in En-geland.
§. 3.

Dieſe Saxen nun richteten ſieben
Koͤnigreiche auf/ die doch nicht zu einer
Zeit begunten/ ſondern nach dem ſie den
alten Einwohnern ein Stuͤck Landes ab-
getrungen/ verfielen auch ſelbſt unter ſich
in Krieg/ biß je eines das ander verſchlun-
gen/ und endlich nur eines darauß wor-
den. Davon wir nur etwas weniges be-

ruͤh-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0216" n="186"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Das <hi rendition="#aq">IV.</hi> Capitel</hi></fw><lb/>
Landsleute zu &#x017F;ich beruffen/ das Land<lb/>
helffen zubehaupten/ durch dero Hu&#x0364;lffe<lb/>
die Saxen den Britanniern er&#x017F;tlich das<lb/>
Oe&#x017F;tliche Theil von der Jn&#x017F;ul abnah-<lb/>
men. Und als folgends eilf Jahr gro&#x017F;-<lb/>
&#x017F;er Hunger und Pe&#x017F;t in den We&#x017F;tlichen<lb/>
Theilen <hi rendition="#aq">gra&#x017F;&#x017F;irte,</hi> welche die alten Britan-<lb/>
nier noch inne hatten/ &#x017F;o daß dero Ko&#x0364;nig<lb/><hi rendition="#aq">Cadvvalladar</hi> &#x017F;ich hinnu&#x0364;ber in klein Bri-<lb/>
tannien begab; bedienten &#x017F;ich die Saxen<lb/>
die&#x017F;er Gelegenheit/ und trungen das u&#x0364;-<lb/>
brige Land den Britanniern vollends ab<lb/>
biß auf die Provintz Walles/ &#x017F;o &#x017F;ie we-<lb/>
gen der Gebirge nicht konten einbekom-<lb/>
men. Und war al&#x017F;o gemeldter <hi rendition="#aq">Cadvval-<lb/>
ladar</hi> der letzte Ko&#x0364;nig vom alten Britan-<lb/>
ni&#x017F;chen Geblu&#x0364;te/ welcher weil er &#x017F;ahe/<lb/>
daß er den Saxen nicht mehr Wider-<lb/>
&#x017F;tand thun konte/ nach Rom in ein Klo-<lb/>
&#x017F;ter gieng Anno 689. Britannien aber<lb/>
bekahm von den Angeln den Nahmen<lb/><hi rendition="#aq">Anglia</hi> oder Engeland.</p><lb/>
            <note place="left">Die Sa&#x0364;ri-<lb/>
&#x017F;che Ko&#x0364;ni-<lb/>
ge in En-geland.</note>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 3.</head>
            <p>Die&#x017F;e Saxen nun richteten &#x017F;ieben<lb/>
Ko&#x0364;nigreiche auf/ die doch nicht zu einer<lb/>
Zeit begunten/ &#x017F;ondern nach dem &#x017F;ie den<lb/>
alten Einwohnern ein Stu&#x0364;ck Landes ab-<lb/>
getrungen/ verfielen auch &#x017F;elb&#x017F;t unter &#x017F;ich<lb/>
in Krieg/ biß je eines das ander ver&#x017F;chlun-<lb/>
gen/ und endlich nur eines darauß wor-<lb/>
den. Davon wir nur etwas weniges be-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">ru&#x0364;h-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[186/0216] Das IV. Capitel Landsleute zu ſich beruffen/ das Land helffen zubehaupten/ durch dero Huͤlffe die Saxen den Britanniern erſtlich das Oeſtliche Theil von der Jnſul abnah- men. Und als folgends eilf Jahr groſ- ſer Hunger und Peſt in den Weſtlichen Theilen graſſirte, welche die alten Britan- nier noch inne hatten/ ſo daß dero Koͤnig Cadvvalladar ſich hinnuͤber in klein Bri- tannien begab; bedienten ſich die Saxen dieſer Gelegenheit/ und trungen das uͤ- brige Land den Britanniern vollends ab biß auf die Provintz Walles/ ſo ſie we- gen der Gebirge nicht konten einbekom- men. Und war alſo gemeldter Cadvval- ladar der letzte Koͤnig vom alten Britan- niſchen Gebluͤte/ welcher weil er ſahe/ daß er den Saxen nicht mehr Wider- ſtand thun konte/ nach Rom in ein Klo- ſter gieng Anno 689. Britannien aber bekahm von den Angeln den Nahmen Anglia oder Engeland. §. 3. Dieſe Saxen nun richteten ſieben Koͤnigreiche auf/ die doch nicht zu einer Zeit begunten/ ſondern nach dem ſie den alten Einwohnern ein Stuͤck Landes ab- getrungen/ verfielen auch ſelbſt unter ſich in Krieg/ biß je eines das ander verſchlun- gen/ und endlich nur eines darauß wor- den. Davon wir nur etwas weniges be- ruͤh-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1682
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1682/216
Zitationshilfe: Pufendorf, Samuel von: Einleitung zu der Historie der Vornehmsten Reiche und Staaten. Frankfurt (Main), 1682, S. 186. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1682/216>, abgerufen am 21.04.2019.