Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pufendorf, Samuel von: Einleitung zu der Historie der Vornehmsten Reiche und Staaten. Frankfurt (Main), 1682.

Bild:
<< vorherige Seite

von Engeland.
seine Schwester Maria und Elisabeth von
der Cron ausgeschlossen/ (denn auf die
Königin in Schottland trug man da-
mahls wenig Absehen) und Joanna Gray
des Hertzogs von Suffolk Tochter/ die er
mit Maria Henrici VII. jüngster Tochter
gezeuget/ Königin wurde/ welches so
wohl der guten Joanna, als dem Anstif-
ter übel bekahm. Denn nachdem Edu-
ardus
An. 1553. Todtes verblichen/ ließ
zwar Duc de Northumberland Joannam
zu Londen für Königin ausruffen; aber
Maria Eduardi ältiste Schwester that al-
so fort schrifftlich beym geheimen Rath
Anspruch auf die Cron. Von Briefwech-
selung kahm es zum Krieg; in welchem vie-
le von Adel zu Maria fielen; bedungen a-
ber von ihr/ daß sie keine Veränderung
in der Religion machen solte. Jnmas-
sen auch ein Theil von der Armee und ei-
nige Schiffe zu ihr über giengen/ auch die
meisten geheimen Räthe/ und die Stadt
Londen ihre Partey nahmen/ und sie für
Königin ausrufften. Northumberland
wolte selbst den Mantel nach dem Winde
hencken/ und rufte Mariam zu Cambrigde
für Königin aus/ welches ihn doch nicht
half/ daß er nicht seinen Kopf lassen muste.

§. 21.

Königin Maria ließ die PäbstischeMaria.
Religion, und die Messen/ so unter ihrem
Bruder abgeschaffet worden/ wie auch

des
R

von Engeland.
ſeine Schweſter Maria und Eliſabeth von
der Cron ausgeſchloſſen/ (denn auf die
Koͤnigin in Schottland trug man da-
mahls wenig Abſehen) und Joanna Gray
des Hertzogs von Suffolk Tochter/ die er
mit Maria Henrici VII. juͤngſter Tochter
gezeuget/ Koͤnigin wurde/ welches ſo
wohl der guten Joanna, als dem Anſtif-
ter uͤbel bekahm. Denn nachdem Edu-
ardus
An. 1553. Todtes verblichen/ ließ
zwar Duc de Northumberland Joannam
zu Londen fuͤr Koͤnigin ausruffen; aber
Maria Eduardi aͤltiſte Schweſter that al-
ſo fort ſchrifftlich beym geheimen Rath
Anſpruch auf die Cron. Von Briefwech-
ſelung kahm es zum Kꝛieg; in welchem vie-
le von Adel zu Maria fielen; bedungen a-
ber von ihr/ daß ſie keine Veraͤnderung
in der Religion machen ſolte. Jnmaſ-
ſen auch ein Theil von der Armee und ei-
nige Schiffe zu ihr uͤber giengen/ auch die
meiſten geheimen Raͤthe/ und die Stadt
Londen ihre Partey nahmen/ und ſie fuͤr
Koͤnigin ausrufften. Northumberland
wolte ſelbſt den Mantel nach dem Winde
hencken/ und rufte Mariam zu Cambrigde
fuͤr Koͤnigin aus/ welches ihn doch nicht
half/ daß eꝛ nicht ſeinen Kopf laſſen muſte.

§. 21.

Koͤnigin Maria ließ die PaͤbſtiſcheMaria.
Religion, und die Meſſen/ ſo unter ihrem
Bruder abgeſchaffet worden/ wie auch

des
R
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0287" n="257"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">von Engeland.</hi></fw><lb/>
&#x017F;eine Schwe&#x017F;ter <hi rendition="#aq">Maria</hi> und <hi rendition="#aq">Eli&#x017F;abeth</hi> von<lb/>
der Cron ausge&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en/ (denn auf die<lb/>
Ko&#x0364;nigin in Schottland trug man da-<lb/>
mahls wenig Ab&#x017F;ehen) und <hi rendition="#aq">Joanna Gray</hi><lb/>
des Hertzogs von <hi rendition="#aq">Suffolk</hi> Tochter/ die er<lb/>
mit <hi rendition="#aq">Maria Henrici VII.</hi> ju&#x0364;ng&#x017F;ter Tochter<lb/>
gezeuget/ Ko&#x0364;nigin wurde/ welches &#x017F;o<lb/>
wohl der guten <hi rendition="#aq">Joanna,</hi> als dem An&#x017F;tif-<lb/>
ter u&#x0364;bel bekahm. Denn nachdem <hi rendition="#aq">Edu-<lb/>
ardus</hi> An. 1553. Todtes verblichen/ ließ<lb/>
zwar <hi rendition="#aq">Duc de Northumberland Joannam</hi><lb/>
zu Londen fu&#x0364;r Ko&#x0364;nigin ausruffen; aber<lb/><hi rendition="#aq">Maria Eduardi</hi> a&#x0364;lti&#x017F;te Schwe&#x017F;ter that al-<lb/>
&#x017F;o fort &#x017F;chrifftlich beym geheimen Rath<lb/>
An&#x017F;pruch auf die Cron. Von Briefwech-<lb/>
&#x017F;elung kahm es zum K&#xA75B;ieg; in welchem vie-<lb/>
le von Adel zu <hi rendition="#aq">Maria</hi> fielen; bedungen a-<lb/>
ber von ihr/ daß &#x017F;ie keine Vera&#x0364;nderung<lb/>
in der <hi rendition="#aq">Religion</hi> machen &#x017F;olte. Jnma&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en auch ein Theil von der <hi rendition="#aq">Armee</hi> und ei-<lb/>
nige Schiffe zu ihr u&#x0364;ber giengen/ auch die<lb/>
mei&#x017F;ten geheimen Ra&#x0364;the/ und die Stadt<lb/>
Londen ihre Partey nahmen/ und &#x017F;ie fu&#x0364;r<lb/>
Ko&#x0364;nigin ausrufften. <hi rendition="#aq">Northumberland</hi><lb/>
wolte &#x017F;elb&#x017F;t den Mantel nach dem Winde<lb/>
hencken/ und rufte <hi rendition="#aq">Mariam</hi> zu <hi rendition="#aq">Cambrigde</hi><lb/>
fu&#x0364;r Ko&#x0364;nigin aus/ welches ihn doch nicht<lb/>
half/ daß e&#xA75B; nicht &#x017F;einen Kopf la&#x017F;&#x017F;en mu&#x017F;te.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 21.</head>
            <p>Ko&#x0364;nigin <hi rendition="#aq">Maria</hi> ließ die Pa&#x0364;b&#x017F;ti&#x017F;che<note place="right"><hi rendition="#aq">Maria.</hi></note><lb/><hi rendition="#aq">Religion,</hi> und die Me&#x017F;&#x017F;en/ &#x017F;o unter ihrem<lb/>
Bruder abge&#x017F;chaffet worden/ wie auch<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">R</fw><fw place="bottom" type="catch">des</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[257/0287] von Engeland. ſeine Schweſter Maria und Eliſabeth von der Cron ausgeſchloſſen/ (denn auf die Koͤnigin in Schottland trug man da- mahls wenig Abſehen) und Joanna Gray des Hertzogs von Suffolk Tochter/ die er mit Maria Henrici VII. juͤngſter Tochter gezeuget/ Koͤnigin wurde/ welches ſo wohl der guten Joanna, als dem Anſtif- ter uͤbel bekahm. Denn nachdem Edu- ardus An. 1553. Todtes verblichen/ ließ zwar Duc de Northumberland Joannam zu Londen fuͤr Koͤnigin ausruffen; aber Maria Eduardi aͤltiſte Schweſter that al- ſo fort ſchrifftlich beym geheimen Rath Anſpruch auf die Cron. Von Briefwech- ſelung kahm es zum Kꝛieg; in welchem vie- le von Adel zu Maria fielen; bedungen a- ber von ihr/ daß ſie keine Veraͤnderung in der Religion machen ſolte. Jnmaſ- ſen auch ein Theil von der Armee und ei- nige Schiffe zu ihr uͤber giengen/ auch die meiſten geheimen Raͤthe/ und die Stadt Londen ihre Partey nahmen/ und ſie fuͤr Koͤnigin ausrufften. Northumberland wolte ſelbſt den Mantel nach dem Winde hencken/ und rufte Mariam zu Cambrigde fuͤr Koͤnigin aus/ welches ihn doch nicht half/ daß eꝛ nicht ſeinen Kopf laſſen muſte. §. 21. Koͤnigin Maria ließ die Paͤbſtiſche Religion, und die Meſſen/ ſo unter ihrem Bruder abgeſchaffet worden/ wie auch des Maria. R

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1682
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1682/287
Zitationshilfe: Pufendorf, Samuel von: Einleitung zu der Historie der Vornehmsten Reiche und Staaten. Frankfurt (Main), 1682, S. 257. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1682/287>, abgerufen am 23.04.2019.