Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pufendorf, Samuel von: Einleitung zu der Historie der Vornehmsten Reiche und Staaten. Frankfurt (Main), 1682.

Bild:
<< vorherige Seite

Das IV. Capitel.
solches zu hintertreiben bemüheten.
Für dieses Gericht/ so meistens aus Lum-
penhunden bestund/ stellten sie den König/
und beklagten ihn wegen Verrätherey/
Tyranney/ und wegen des Raubes und
Mordes/ so bißhero bey den Troublen
war vorgangen. Und da der König/
wie billig/ wider ihre Richterliche Au-
tori
tät excipirte/ und weiter auf ihre
Klagen nicht antworten wolte/ sprachen
sie ihm den Kopf ab/ wiewohl nur sieben
und sechzig von den Richtern zur Stelle
waren/ die andern aber wegen Abscheu
für dieser That sich absentiret/ worun-
ter auch Fairfax war. Und ward dar-
auf der König von den Soldaten gar
übel tractiret/ und ihme endlich der Kopf
mit einem Beil auf einem Chavot für
VVithal abgehauen/ A. 1649.

Jrland
wird be-
zwun-gen.
§. 29.

Nach dem Todt des Königes
war zwar der Schein der höchsten Ge-
walt beym Parlament, die That aber bey
der Armee und dero Generalen. Dero
erstes Werck war/ des Königs Söhne und
gantzen Stamm zu bannisiren/ und al-
les was ihm noch anhieng/ untern Fuß
zubringen/ und zwar so schickten sie
Cromvvel in Jrland/ wo des Königs
Parthey noch ziemlich starck war/ der
in einem Jahr selbige Jnsel mit grosser

Tapf-

Das IV. Capitel.
ſolches zu hintertreiben bemuͤheten.
Fuͤr dieſes Gericht/ ſo meiſtens aus Lum-
penhunden beſtund/ ſtellten ſie den Koͤnig/
und beklagten ihn wegen Verraͤtherey/
Tyranney/ und wegen des Raubes und
Mordes/ ſo bißhero bey den Troublen
war vorgangen. Und da der Koͤnig/
wie billig/ wider ihre Richterliche Au-
tori
taͤt excipirte/ und weiter auf ihre
Klagen nicht antworten wolte/ ſprachen
ſie ihm den Kopf ab/ wiewohl nur ſieben
und ſechzig von den Richtern zur Stelle
waren/ die andern aber wegen Abſcheu
fuͤr dieſer That ſich abſentiret/ worun-
ter auch Fairfax war. Und ward dar-
auf der Koͤnig von den Soldaten gar
uͤbel tractiret/ und ihme endlich der Kopf
mit einem Beil auf einem Chavot fuͤr
VVithal abgehauen/ A. 1649.

Jrland
wird be-
zwun-gen.
§. 29.

Nach dem Todt des Koͤniges
war zwar der Schein der hoͤchſten Ge-
walt beym Parlament, die That aber bey
der Armee und dero Generalen. Dero
erſtes Werck war/ des Koͤnigs Soͤhne und
gantzen Stamm zu banniſiren/ und al-
les was ihm noch anhieng/ untern Fuß
zubringen/ und zwar ſo ſchickten ſie
Cromvvel in Jrland/ wo des Koͤnigs
Parthey noch ziemlich ſtarck war/ der
in einem Jahr ſelbige Jnſel mit groſſer

Tapf-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0326" n="296"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Das <hi rendition="#aq">IV.</hi> Capitel.</hi></fw><lb/>
&#x017F;olches zu hintertreiben bemu&#x0364;heten.<lb/>
Fu&#x0364;r die&#x017F;es Gericht/ &#x017F;o mei&#x017F;tens aus Lum-<lb/>
penhunden be&#x017F;tund/ &#x017F;tellten &#x017F;ie den Ko&#x0364;nig/<lb/>
und beklagten ihn wegen Verra&#x0364;therey/<lb/>
Tyranney/ und wegen des Raubes und<lb/>
Mordes/ &#x017F;o bißhero bey den <hi rendition="#aq">Troublen</hi><lb/>
war vorgangen. Und da der Ko&#x0364;nig/<lb/>
wie billig/ wider ihre Richterliche <hi rendition="#aq">Au-<lb/>
tori</hi>ta&#x0364;t <hi rendition="#aq">excipir</hi>te/ und weiter auf ihre<lb/>
Klagen nicht antworten wolte/ &#x017F;prachen<lb/>
&#x017F;ie ihm den Kopf ab/ wiewohl nur &#x017F;ieben<lb/>
und &#x017F;echzig von den Richtern zur Stelle<lb/>
waren/ die andern aber wegen Ab&#x017F;cheu<lb/>
fu&#x0364;r die&#x017F;er That &#x017F;ich <hi rendition="#aq">ab&#x017F;enti</hi>ret/ worun-<lb/>
ter auch <hi rendition="#aq">Fairfax</hi> war. Und ward dar-<lb/>
auf der Ko&#x0364;nig von den Soldaten gar<lb/>
u&#x0364;bel <hi rendition="#aq">tracti</hi>ret/ und ihme endlich der Kopf<lb/>
mit einem Beil auf einem <hi rendition="#aq">Chavot</hi> fu&#x0364;r<lb/><hi rendition="#aq">VVithal</hi> abgehauen/ A. 1649.</p><lb/>
            <note place="left">Jrland<lb/>
wird be-<lb/>
zwun-gen.</note>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 29.</head>
            <p>Nach dem Todt des Ko&#x0364;niges<lb/>
war zwar der Schein der ho&#x0364;ch&#x017F;ten Ge-<lb/>
walt beym <hi rendition="#aq">Parlament,</hi> die That aber bey<lb/>
der Armee und dero <hi rendition="#aq">Genera</hi>len. Dero<lb/>
er&#x017F;tes Werck war/ des Ko&#x0364;nigs So&#x0364;hne und<lb/>
gantzen Stamm zu <hi rendition="#aq">banni&#x017F;i</hi>ren/ und al-<lb/>
les was ihm noch anhieng/ untern Fuß<lb/>
zubringen/ und zwar &#x017F;o &#x017F;chickten &#x017F;ie<lb/><hi rendition="#aq">Cromvvel</hi> in Jrland/ wo des Ko&#x0364;nigs<lb/>
Parthey noch ziemlich &#x017F;tarck war/ der<lb/>
in einem Jahr &#x017F;elbige Jn&#x017F;el mit gro&#x017F;&#x017F;er<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Tapf-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[296/0326] Das IV. Capitel. ſolches zu hintertreiben bemuͤheten. Fuͤr dieſes Gericht/ ſo meiſtens aus Lum- penhunden beſtund/ ſtellten ſie den Koͤnig/ und beklagten ihn wegen Verraͤtherey/ Tyranney/ und wegen des Raubes und Mordes/ ſo bißhero bey den Troublen war vorgangen. Und da der Koͤnig/ wie billig/ wider ihre Richterliche Au- toritaͤt excipirte/ und weiter auf ihre Klagen nicht antworten wolte/ ſprachen ſie ihm den Kopf ab/ wiewohl nur ſieben und ſechzig von den Richtern zur Stelle waren/ die andern aber wegen Abſcheu fuͤr dieſer That ſich abſentiret/ worun- ter auch Fairfax war. Und ward dar- auf der Koͤnig von den Soldaten gar uͤbel tractiret/ und ihme endlich der Kopf mit einem Beil auf einem Chavot fuͤr VVithal abgehauen/ A. 1649. §. 29. Nach dem Todt des Koͤniges war zwar der Schein der hoͤchſten Ge- walt beym Parlament, die That aber bey der Armee und dero Generalen. Dero erſtes Werck war/ des Koͤnigs Soͤhne und gantzen Stamm zu banniſiren/ und al- les was ihm noch anhieng/ untern Fuß zubringen/ und zwar ſo ſchickten ſie Cromvvel in Jrland/ wo des Koͤnigs Parthey noch ziemlich ſtarck war/ der in einem Jahr ſelbige Jnſel mit groſſer Tapf-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1682
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1682/326
Zitationshilfe: Pufendorf, Samuel von: Einleitung zu der Historie der Vornehmsten Reiche und Staaten. Frankfurt (Main), 1682, S. 296. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1682/326>, abgerufen am 25.04.2019.