Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pufendorf, Samuel von: Einleitung zu der Historie der Vornehmsten Reiche und Staaten. Frankfurt (Main), 1682.

Bild:
<< vorherige Seite

Das IV. Capitel
Bandanischen Jnseln/ und da herum in
Ost-Jndien/ die von ziemlicher Importan-
ce
sind.

Regie-
rungs-
Form in
Enge-land.
§. 35.

Bey der Regierungs-Form
in Engeland ist dieses sonderlich zube-
obachten/ daß der König nicht alles
nach seinem Gefallen thun kan/ sondern
muß über etlichen Dingen des Parla-
ments Consens
einhohlen. Es wird
aber unter diesem Nahmen verstanden
die Zusammenkunft der Stände in En-
geland; und wird eingetheilet in das
Ober-Hauß und Unter-Hauß. Jn
jenem sitzen die Bischöffe und der titu-
lirte Adel; in diesem aber die Abgeord-
nete von den zwey und fünffzig Graf-
schafften/ darein das Königreich En-
geland eingetheilet ist. Und soll der
Ursprung des Parlaments dieser seyn/
daß die ersten Könige in Engeland ihrem
Adel grosse Macht gestattet/ als durch
dero Hülffe sie das Land conquestiret
hatten/ und den Pöbel in Zaum hiel-
ten. Nachdem aber diese nebenst den
Bischöffen dem König fast zun Hau-
pten wuchsen/ und sonderlich König Jo-
anni
und Henrico III. grosse Händel
machten/ hat Eduardus I. die zu unter-
drucken sich an die Gemeine gehencket.

Und

Das IV. Capitel
Bandaniſchen Jnſeln/ und da herum in
Oſt-Jndien/ die von ziemlicheꝛ Importan-
ce
ſind.

Regie-
rungs-
Form in
Enge-land.
§. 35.

Bey der Regierungs-Form
in Engeland iſt dieſes ſonderlich zube-
obachten/ daß der Koͤnig nicht alles
nach ſeinem Gefallen thun kan/ ſondern
muß uͤber etlichen Dingen des Parla-
ments Conſens
einhohlen. Es wird
aber unter dieſem Nahmen verſtanden
die Zuſammenkunft der Staͤnde in En-
geland; und wird eingetheilet in das
Ober-Hauß und Unter-Hauß. Jn
jenem ſitzen die Biſchoͤffe und der titu-
lirte Adel; in dieſem aber die Abgeord-
nete von den zwey und fuͤnffzig Graf-
ſchafften/ darein das Koͤnigreich En-
geland eingetheilet iſt. Und ſoll der
Urſprung des Parlaments dieſer ſeyn/
daß die erſten Koͤnige in Engeland ihrem
Adel groſſe Macht geſtattet/ als durch
dero Huͤlffe ſie das Land conqueſtiret
hatten/ und den Poͤbel in Zaum hiel-
ten. Nachdem aber dieſe nebenſt den
Biſchoͤffen dem Koͤnig faſt zun Hau-
pten wuchſen/ und ſonderlich Koͤnig Jo-
anni
und Henrico III. groſſe Haͤndel
machten/ hat Eduardus I. die zu unter-
drucken ſich an die Gemeine gehencket.

Und
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0346" n="316"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Das <hi rendition="#aq">IV.</hi> Capitel</hi></fw><lb/>
Bandani&#x017F;chen Jn&#x017F;eln/ und da herum in<lb/>
O&#x017F;t-Jndien/ die von ziemliche&#xA75B; <hi rendition="#aq">Importan-<lb/>
ce</hi> &#x017F;ind.</p><lb/>
            <note place="left">Regie-<lb/>
rungs-<lb/>
Form in<lb/>
Enge-land.</note>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 35.</head>
            <p>Bey der Regierungs-Form<lb/>
in Engeland i&#x017F;t die&#x017F;es &#x017F;onderlich zube-<lb/>
obachten/ daß der Ko&#x0364;nig nicht alles<lb/>
nach &#x017F;einem Gefallen thun kan/ &#x017F;ondern<lb/>
muß u&#x0364;ber etlichen Dingen des <hi rendition="#aq">Parla-<lb/>
ments Con&#x017F;ens</hi> einhohlen. Es wird<lb/>
aber unter die&#x017F;em Nahmen ver&#x017F;tanden<lb/>
die Zu&#x017F;ammenkunft der Sta&#x0364;nde in En-<lb/>
geland; und wird eingetheilet in das<lb/>
Ober-Hauß und Unter-Hauß. Jn<lb/>
jenem &#x017F;itzen die Bi&#x017F;cho&#x0364;ffe und der titu-<lb/>
lirte Adel; in die&#x017F;em aber die Abgeord-<lb/>
nete von den zwey und fu&#x0364;nffzig Graf-<lb/>
&#x017F;chafften/ darein das Ko&#x0364;nigreich En-<lb/>
geland eingetheilet i&#x017F;t. Und &#x017F;oll der<lb/>
Ur&#x017F;prung des <hi rendition="#aq">Parlaments</hi> die&#x017F;er &#x017F;eyn/<lb/>
daß die er&#x017F;ten Ko&#x0364;nige in Engeland ihrem<lb/>
Adel gro&#x017F;&#x017F;e Macht ge&#x017F;tattet/ als durch<lb/>
dero Hu&#x0364;lffe &#x017F;ie das Land <hi rendition="#aq">conque&#x017F;ti</hi>ret<lb/>
hatten/ und den Po&#x0364;bel in Zaum hiel-<lb/>
ten. Nachdem aber die&#x017F;e neben&#x017F;t den<lb/>
Bi&#x017F;cho&#x0364;ffen dem Ko&#x0364;nig fa&#x017F;t zun Hau-<lb/>
pten wuch&#x017F;en/ und &#x017F;onderlich Ko&#x0364;nig <hi rendition="#aq">Jo-<lb/>
anni</hi> und <hi rendition="#aq">Henrico III.</hi> gro&#x017F;&#x017F;e Ha&#x0364;ndel<lb/>
machten/ hat <hi rendition="#aq">Eduardus I.</hi> die zu unter-<lb/>
drucken &#x017F;ich an die Gemeine gehencket.<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Und</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[316/0346] Das IV. Capitel Bandaniſchen Jnſeln/ und da herum in Oſt-Jndien/ die von ziemlicheꝛ Importan- ce ſind. §. 35. Bey der Regierungs-Form in Engeland iſt dieſes ſonderlich zube- obachten/ daß der Koͤnig nicht alles nach ſeinem Gefallen thun kan/ ſondern muß uͤber etlichen Dingen des Parla- ments Conſens einhohlen. Es wird aber unter dieſem Nahmen verſtanden die Zuſammenkunft der Staͤnde in En- geland; und wird eingetheilet in das Ober-Hauß und Unter-Hauß. Jn jenem ſitzen die Biſchoͤffe und der titu- lirte Adel; in dieſem aber die Abgeord- nete von den zwey und fuͤnffzig Graf- ſchafften/ darein das Koͤnigreich En- geland eingetheilet iſt. Und ſoll der Urſprung des Parlaments dieſer ſeyn/ daß die erſten Koͤnige in Engeland ihrem Adel groſſe Macht geſtattet/ als durch dero Huͤlffe ſie das Land conqueſtiret hatten/ und den Poͤbel in Zaum hiel- ten. Nachdem aber dieſe nebenſt den Biſchoͤffen dem Koͤnig faſt zun Hau- pten wuchſen/ und ſonderlich Koͤnig Jo- anni und Henrico III. groſſe Haͤndel machten/ hat Eduardus I. die zu unter- drucken ſich an die Gemeine gehencket. Und

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1682
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1682/346
Zitationshilfe: Pufendorf, Samuel von: Einleitung zu der Historie der Vornehmsten Reiche und Staaten. Frankfurt (Main), 1682, S. 316. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1682/346>, abgerufen am 18.04.2019.