Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pufendorf, Samuel von: Einleitung zu der Historie der Vornehmsten Reiche und Staaten. Frankfurt (Main), 1682.

Bild:
<< vorherige Seite

Das I. Capitel
Ansehen erneuert. Es scheinen aber aus
Untergang des Assyrischen Reiches zwey
neue Königreiche erwachsen zu seyn/ in
dem Arbactes Medien/ dessen Stadthal-
ter er vorhin war/ und der von Babylo-
nien gleichfals seiner Provintz als eigen
sich angemaßet/ welche nachmahls in
dem Persischen Reiche wiederumb ver-
einiget worden.

Das Per-sische Reich
§. 5.

Des Persischen Reichs Uhr-
heber Cyrus hat zu dem jenigen/ was
vorhin zum Medischen und Babyloni-
schen Reich gehöret/ auch viel von klein
Asien hinzugefüget. Dieser hat unter
viel löblichen Ordnungen auch dieses
weislich eingeführet/ als eine zu innerli-
Mittel
solches zu-
erhalten.
cher Ruhe sehr dienliche Sache/ daß er
in allen Provintzien/ darinnen er Stadt-
halter setzte/ die Festungen sich vorbehal-
ten/ und selbige Hauptleuten von mit-
telmäßigem Stande anvertrauet/ die
nicht unter dem Stadthalter/ sondern
unmittelbar unter dem König stunden.
Welche weil sie stets in Eyfersucht gegen
einander lebeten/ hielte einer den andern
im Zaum; Und kunte der Stadthalter
wegen der Hauptleute in den Festungen
sich wieder den König nicht regen; welche
auch auf jenes Thun genau Achtung ga-
ben/ und dem Könige davon Bericht tha-

ten.

Das I. Capitel
Anſehen erneuert. Es ſcheinen aber aus
Untergang des Aſſyriſchen Reiches zwey
neue Koͤnigreiche erwachſen zu ſeyn/ in
dem Arbactes Medien/ deſſen Stadthal-
ter er vorhin war/ und der von Babylo-
nien gleichfals ſeiner Provintz als eigen
ſich angemaßet/ welche nachmahls in
dem Perſiſchen Reiche wiederumb ver-
einiget worden.

Das Per-ſiſche Reich
§. 5.

Des Perſiſchen Reichs Uhr-
heber Cyrus hat zu dem jenigen/ was
vorhin zum Mediſchen und Babyloni-
ſchen Reich gehoͤret/ auch viel von klein
Aſien hinzugefuͤget. Dieſer hat unter
viel loͤblichen Ordnungen auch dieſes
weislich eingefuͤhret/ als eine zu innerli-
Mittel
ſolches zu-
erhalten.
cher Ruhe ſehr dienliche Sache/ daß er
in allen Provintzien/ darinnen er Stadt-
halter ſetzte/ die Feſtungen ſich vorbehal-
ten/ und ſelbige Hauptleuten von mit-
telmaͤßigem Stande anvertrauet/ die
nicht unter dem Stadthalter/ ſondern
unmittelbar unter dem Koͤnig ſtunden.
Welche weil ſie ſtets in Eyferſucht gegen
einander lebeten/ hielte einer den andern
im Zaum; Und kunte der Stadthalter
wegen der Hauptleute in den Feſtungen
ſich wieder den Koͤnig nicht regen; welche
auch auf jenes Thun genau Achtung ga-
ben/ und dem Koͤnige davon Bericht tha-

ten.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0038" n="8"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Das <hi rendition="#aq">I.</hi> Capitel</hi></fw><lb/>
An&#x017F;ehen erneuert. Es &#x017F;cheinen aber aus<lb/>
Untergang des A&#x017F;&#x017F;yri&#x017F;chen Reiches zwey<lb/>
neue Ko&#x0364;nigreiche erwach&#x017F;en zu &#x017F;eyn/ in<lb/>
dem Arbactes Medien/ de&#x017F;&#x017F;en Stadthal-<lb/>
ter er vorhin war/ und der von Babylo-<lb/>
nien gleichfals &#x017F;einer Provintz als eigen<lb/>
&#x017F;ich angemaßet/ welche nachmahls in<lb/>
dem Per&#x017F;i&#x017F;chen Reiche wiederumb ver-<lb/>
einiget worden.</p><lb/>
            <note place="left">Das Per-&#x017F;i&#x017F;che Reich</note>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 5.</head>
            <p>Des Per&#x017F;i&#x017F;chen Reichs Uhr-<lb/>
heber Cyrus hat zu dem jenigen/ was<lb/>
vorhin zum Medi&#x017F;chen und Babyloni-<lb/>
&#x017F;chen Reich geho&#x0364;ret/ auch viel von klein<lb/>
A&#x017F;ien hinzugefu&#x0364;get. Die&#x017F;er hat unter<lb/>
viel lo&#x0364;blichen Ordnungen auch die&#x017F;es<lb/>
weislich eingefu&#x0364;hret/ als eine zu innerli-<lb/><note place="left">Mittel<lb/>
&#x017F;olches zu-<lb/>
erhalten.</note>cher Ruhe &#x017F;ehr dienliche Sache/ daß er<lb/>
in allen Provintzien/ darinnen er Stadt-<lb/>
halter &#x017F;etzte/ die Fe&#x017F;tungen &#x017F;ich vorbehal-<lb/>
ten/ und &#x017F;elbige Hauptleuten von mit-<lb/>
telma&#x0364;ßigem Stande anvertrauet/ die<lb/>
nicht unter dem Stadthalter/ &#x017F;ondern<lb/>
unmittelbar unter dem Ko&#x0364;nig &#x017F;tunden.<lb/>
Welche weil &#x017F;ie &#x017F;tets in Eyfer&#x017F;ucht gegen<lb/>
einander lebeten/ hielte einer den andern<lb/>
im Zaum; Und kunte der Stadthalter<lb/>
wegen der Hauptleute in den Fe&#x017F;tungen<lb/>
&#x017F;ich wieder den Ko&#x0364;nig nicht regen; welche<lb/>
auch auf jenes Thun genau Achtung ga-<lb/>
ben/ und dem Ko&#x0364;nige davon Bericht tha-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">ten.</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[8/0038] Das I. Capitel Anſehen erneuert. Es ſcheinen aber aus Untergang des Aſſyriſchen Reiches zwey neue Koͤnigreiche erwachſen zu ſeyn/ in dem Arbactes Medien/ deſſen Stadthal- ter er vorhin war/ und der von Babylo- nien gleichfals ſeiner Provintz als eigen ſich angemaßet/ welche nachmahls in dem Perſiſchen Reiche wiederumb ver- einiget worden. §. 5. Des Perſiſchen Reichs Uhr- heber Cyrus hat zu dem jenigen/ was vorhin zum Mediſchen und Babyloni- ſchen Reich gehoͤret/ auch viel von klein Aſien hinzugefuͤget. Dieſer hat unter viel loͤblichen Ordnungen auch dieſes weislich eingefuͤhret/ als eine zu innerli- cher Ruhe ſehr dienliche Sache/ daß er in allen Provintzien/ darinnen er Stadt- halter ſetzte/ die Feſtungen ſich vorbehal- ten/ und ſelbige Hauptleuten von mit- telmaͤßigem Stande anvertrauet/ die nicht unter dem Stadthalter/ ſondern unmittelbar unter dem Koͤnig ſtunden. Welche weil ſie ſtets in Eyferſucht gegen einander lebeten/ hielte einer den andern im Zaum; Und kunte der Stadthalter wegen der Hauptleute in den Feſtungen ſich wieder den Koͤnig nicht regen; welche auch auf jenes Thun genau Achtung ga- ben/ und dem Koͤnige davon Bericht tha- ten. Mittel ſolches zu- erhalten.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1682
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1682/38
Zitationshilfe: Pufendorf, Samuel von: Einleitung zu der Historie der Vornehmsten Reiche und Staaten. Frankfurt (Main), 1682, S. 8. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1682/38>, abgerufen am 23.04.2019.