Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pufendorf, Samuel von: Einleitung zu der Historie der Vornehmsten Reiche und Staaten. Frankfurt (Main), 1682.

Bild:
<< vorherige Seite

Das V. Capitel
der Belägerung selbiger Stadt riß die
Kranckheit einen grossen Theil der Ar-
mee/ und darunter auch den König selbst
hinweg Anno 1270. von dieses Ludovici
IX.
jüngern Sohn Robert Grafen von
Clairmont rühret der Bourbonische
Stamm her/ so itzo die Cron Franck-
reich besitzet.

PhilippusAudax.
§. 8.

Diesem folgte sein Sohn Philip-
pus Audax,
unter welchem die grosse Graf-
schafft Toulouze an die Cron gefallen/
nachdem Alfonsus Ludovici IX. Sohn/ der
die eintzige Erbin selbiger Grafschafft ge-
heyrathet hatte/ im Zug nach Africa oh-
ne Leibeserben gestorben. Unter diesem
Vesperae
Siculae.
Philippo sind die in Historien so berühm-
te Vesperae Siculae vorgangen/ worin die
Frantzosen auf einmahl auß gantz Sici-
lien heraus geschlagen worden/ wormit
es sich also verhielt. Es hatten die Fran-
tzosen Joannis von Prochyta aus Salerno
bürdig seine Frau geschändet/ welcher
von Rachgier brennende seine Zuflucht
zu Petro König in Aragonien nahm/
durch dessen Hülffe Carolum aus Sici-
lien zu vertreiben. Wie denn auch alle
Sicilianer darzu geneigt waren/ gegen
welche die Frantzosen allen Muthwillen
verübet hatten. Darzu halff auch Pabst
Nicolaus V. der sich für Caroli Macht

fürch-

Das V. Capitel
der Belaͤgerung ſelbiger Stadt riß die
Kranckheit einen groſſen Theil der Ar-
mee/ und darunter auch den Koͤnig ſelbſt
hinweg Anno 1270. von dieſes Ludovici
IX.
juͤngern Sohn Robert Grafen von
Clairmont ruͤhret der Bourboniſche
Stamm her/ ſo itzo die Cron Franck-
reich beſitzet.

PhilippusAudax.
§. 8.

Dieſem folgte ſein Sohn Philip-
pus Audax,
unteꝛ welchem die groſſe Graf-
ſchafft Toulouze an die Cron gefallen/
nachdem Alfonſus Ludovici IX. Sohn/ deꝛ
die eintzige Erbin ſelbiger Grafſchafft ge-
heyrathet hatte/ im Zug nach Africa oh-
ne Leibeserben geſtorben. Unter dieſem
Veſperæ
Siculæ.
Philippo ſind die in Hiſtorien ſo beruͤhm-
te Veſperæ Siculæ vorgangen/ worin die
Frantzoſen auf einmahl auß gantz Sici-
lien heraus geſchlagen worden/ wormit
es ſich alſo verhielt. Es hatten die Fran-
tzoſen Joannis von Prochyta aus Salerno
buͤrdig ſeine Frau geſchaͤndet/ welcher
von Rachgier brennende ſeine Zuflucht
zu Petro Koͤnig in Aragonien nahm/
durch deſſen Huͤlffe Carolum aus Sici-
lien zu vertreiben. Wie denn auch alle
Sicilianer darzu geneigt waren/ gegen
welche die Frantzoſen allen Muthwillen
veruͤbet hatten. Darzu halff auch Pabſt
Nicolaus V. der ſich fuͤr Caroli Macht

fuͤrch-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0380" n="350"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Das <hi rendition="#aq">V.</hi> Capitel</hi></fw><lb/>
der Bela&#x0364;gerung &#x017F;elbiger Stadt riß die<lb/>
Kranckheit einen gro&#x017F;&#x017F;en Theil der Ar-<lb/>
mee/ und darunter auch den Ko&#x0364;nig &#x017F;elb&#x017F;t<lb/>
hinweg <hi rendition="#aq">Anno</hi> 1270. von die&#x017F;es <hi rendition="#aq">Ludovici<lb/>
IX.</hi> ju&#x0364;ngern Sohn <hi rendition="#aq">Robert</hi> Grafen von<lb/><hi rendition="#aq">Clairmont</hi> ru&#x0364;hret der <hi rendition="#aq">Bourboni</hi>&#x017F;che<lb/>
Stamm her/ &#x017F;o itzo die Cron Franck-<lb/>
reich be&#x017F;itzet.</p><lb/>
            <note place="left"> <hi rendition="#aq">PhilippusAudax.</hi> </note>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 8.</head>
            <p>Die&#x017F;em folgte &#x017F;ein Sohn <hi rendition="#aq">Philip-<lb/>
pus Audax,</hi> unte&#xA75B; welchem die gro&#x017F;&#x017F;e Graf-<lb/>
&#x017F;chafft <hi rendition="#aq">Toulouze</hi> an die Cron gefallen/<lb/>
nachdem <hi rendition="#aq">Alfon&#x017F;us Ludovici IX.</hi> Sohn/ de&#xA75B;<lb/>
die eintzige Erbin &#x017F;elbiger Graf&#x017F;chafft ge-<lb/>
heyrathet hatte/ im Zug nach <hi rendition="#aq">Africa</hi> oh-<lb/>
ne Leibeserben ge&#x017F;torben. Unter die&#x017F;em<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Ve&#x017F;peræ<lb/>
Siculæ.</hi></note><hi rendition="#aq">Philippo</hi> &#x017F;ind die in Hi&#x017F;torien &#x017F;o beru&#x0364;hm-<lb/>
te <hi rendition="#aq">Ve&#x017F;peræ Siculæ</hi> vorgangen/ worin die<lb/>
Frantzo&#x017F;en auf einmahl auß gantz Sici-<lb/>
lien heraus ge&#x017F;chlagen worden/ wormit<lb/>
es &#x017F;ich al&#x017F;o verhielt. Es hatten die Fran-<lb/>
tzo&#x017F;en <hi rendition="#aq">Joannis</hi> von <hi rendition="#aq">Prochyta</hi> aus <hi rendition="#aq">Salerno</hi><lb/>
bu&#x0364;rdig &#x017F;eine Frau ge&#x017F;cha&#x0364;ndet/ welcher<lb/>
von Rachgier brennende &#x017F;eine Zuflucht<lb/>
zu <hi rendition="#aq">Petro</hi> Ko&#x0364;nig in <hi rendition="#aq">Aragoni</hi>en nahm/<lb/>
durch de&#x017F;&#x017F;en Hu&#x0364;lffe <hi rendition="#aq">Carolum</hi> aus Sici-<lb/>
lien zu vertreiben. Wie denn auch alle<lb/>
Sicilianer darzu geneigt waren/ gegen<lb/>
welche die Frantzo&#x017F;en allen Muthwillen<lb/>
veru&#x0364;bet hatten. Darzu halff auch Pab&#x017F;t<lb/><hi rendition="#aq">Nicolaus V.</hi> der &#x017F;ich fu&#x0364;r <hi rendition="#aq">Caroli</hi> Macht<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">fu&#x0364;rch-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[350/0380] Das V. Capitel der Belaͤgerung ſelbiger Stadt riß die Kranckheit einen groſſen Theil der Ar- mee/ und darunter auch den Koͤnig ſelbſt hinweg Anno 1270. von dieſes Ludovici IX. juͤngern Sohn Robert Grafen von Clairmont ruͤhret der Bourboniſche Stamm her/ ſo itzo die Cron Franck- reich beſitzet. §. 8. Dieſem folgte ſein Sohn Philip- pus Audax, unteꝛ welchem die groſſe Graf- ſchafft Toulouze an die Cron gefallen/ nachdem Alfonſus Ludovici IX. Sohn/ deꝛ die eintzige Erbin ſelbiger Grafſchafft ge- heyrathet hatte/ im Zug nach Africa oh- ne Leibeserben geſtorben. Unter dieſem Philippo ſind die in Hiſtorien ſo beruͤhm- te Veſperæ Siculæ vorgangen/ worin die Frantzoſen auf einmahl auß gantz Sici- lien heraus geſchlagen worden/ wormit es ſich alſo verhielt. Es hatten die Fran- tzoſen Joannis von Prochyta aus Salerno buͤrdig ſeine Frau geſchaͤndet/ welcher von Rachgier brennende ſeine Zuflucht zu Petro Koͤnig in Aragonien nahm/ durch deſſen Huͤlffe Carolum aus Sici- lien zu vertreiben. Wie denn auch alle Sicilianer darzu geneigt waren/ gegen welche die Frantzoſen allen Muthwillen veruͤbet hatten. Darzu halff auch Pabſt Nicolaus V. der ſich fuͤr Caroli Macht fuͤrch- Veſperæ Siculæ.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1682
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1682/380
Zitationshilfe: Pufendorf, Samuel von: Einleitung zu der Historie der Vornehmsten Reiche und Staaten. Frankfurt (Main), 1682, S. 350. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1682/380>, abgerufen am 22.04.2019.