Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pufendorf, Samuel von: Einleitung zu der Historie der Vornehmsten Reiche und Staaten. Frankfurt (Main), 1682.

Bild:
<< vorherige Seite

Das I. Capitel
de Stadt für sich selbst frey/ und nie-
mand als ihren eignen Gesetzen Unter-
Dessen
Unter-
gang.
than erkläret ward. Jedoch ist endlich
den Persischen Reiche aus einem kleinen
Anhang von Griechenland/ nehmlich
Macedonien/ sein Untergang entstan-
den. Worbey es die Persische Könige
anfangs darin versehen/ daß sie nicht bey
Zeiten der anwachsenden Gewalt Phi-
lippi gesteuret/ und ihme/ so auch Alexan-
dro/ in Griechenland starcke Feinde er-
wecket/ und diesen durch große Geld-
summen kräftig unter die Arme gegrif-
fen/ damit diese muntere Könige zu Hau-
se so viel zu thun bekahmen/ daß sie des
Zugs nach Persien vergeßen/ gleicher
weise/ wie sie vorhin Agesilaum bald nach
Hause umbkehren machten. Allein die
große Sicherheit und Verachtung ande-
rer zog ihnen das Verderben aufn Halß
worzu die Unerfahrenheit Krieg zufüh-
ren kahm/ davon in folgenden berühret
wird.

Griechen-land.
§. 6.

Griechenland war vor alten Zei-
ten in viel kleine Staaten vertheilet/ deren
jeder nach seinen eigenen Gesetzen lebete.
Unter denen hat nach der Hand sich ziem-
lich hervorgethan Athen/ deren Einwoh-
ner an Verstand/ Beredsamkeit/ Ge-
schickligkeit in allen Künsten/ auch Artig-

keit

Das I. Capitel
de Stadt fuͤr ſich ſelbſt frey/ und nie-
mand als ihren eignen Geſetzen Unter-
Deſſen
Unter-
gang.
than erklaͤret ward. Jedoch iſt endlich
den Perſiſchen Reiche aus einem kleinen
Anhang von Griechenland/ nehmlich
Macedonien/ ſein Untergang entſtan-
den. Worbey es die Perſiſche Koͤnige
anfangs darin verſehen/ daß ſie nicht bey
Zeiten der anwachſenden Gewalt Phi-
lippi geſteuret/ und ihme/ ſo auch Alexan-
dro/ in Griechenland ſtarcke Feinde er-
wecket/ und dieſen durch große Geld-
ſummen kraͤftig unter die Arme gegrif-
fen/ damit dieſe muntere Koͤnige zu Hau-
ſe ſo viel zu thun bekahmen/ daß ſie des
Zugs nach Perſien vergeßen/ gleicher
weiſe/ wie ſie vorhin Ageſilaum bald nach
Hauſe umbkehren machten. Allein die
große Sicherheit und Verachtung ande-
rer zog ihnen das Verderben aufn Halß
worzu die Unerfahrenheit Krieg zufuͤh-
ren kahm/ davon in folgenden beruͤhret
wird.

Griechen-land.
§. 6.

Griechenland war vor alten Zei-
ten in viel kleine Staaten vertheilet/ deren
jeder nach ſeinen eigenen Geſetzen lebete.
Unter denen hat nach der Hand ſich ziem-
lich hervorgethan Athen/ deren Einwoh-
ner an Verſtand/ Beredſamkeit/ Ge-
ſchickligkeit in allen Kuͤnſten/ auch Artig-

keit
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0040" n="10"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Das <hi rendition="#aq">I.</hi> Capitel</hi></fw><lb/>
de Stadt fu&#x0364;r &#x017F;ich &#x017F;elb&#x017F;t frey/ und nie-<lb/>
mand als ihren eignen Ge&#x017F;etzen Unter-<lb/><note place="left">De&#x017F;&#x017F;en<lb/>
Unter-<lb/>
gang.</note>than erkla&#x0364;ret ward. Jedoch i&#x017F;t endlich<lb/>
den Per&#x017F;i&#x017F;chen Reiche aus einem kleinen<lb/>
Anhang von Griechenland/ nehmlich<lb/>
Macedonien/ &#x017F;ein Untergang ent&#x017F;tan-<lb/>
den. Worbey es die Per&#x017F;i&#x017F;che Ko&#x0364;nige<lb/>
anfangs darin ver&#x017F;ehen/ daß &#x017F;ie nicht bey<lb/>
Zeiten der anwach&#x017F;enden Gewalt Phi-<lb/>
lippi ge&#x017F;teuret/ und ihme/ &#x017F;o auch Alexan-<lb/>
dro/ in Griechenland &#x017F;tarcke Feinde er-<lb/>
wecket/ und die&#x017F;en durch große Geld-<lb/>
&#x017F;ummen kra&#x0364;ftig unter die Arme gegrif-<lb/>
fen/ damit die&#x017F;e muntere Ko&#x0364;nige zu Hau-<lb/>
&#x017F;e &#x017F;o viel zu thun bekahmen/ daß &#x017F;ie des<lb/>
Zugs nach Per&#x017F;ien vergeßen/ gleicher<lb/>
wei&#x017F;e/ wie &#x017F;ie vorhin Age&#x017F;ilaum bald nach<lb/>
Hau&#x017F;e umbkehren machten. Allein die<lb/>
große Sicherheit und Verachtung ande-<lb/>
rer zog ihnen das Verderben aufn Halß<lb/>
worzu die Unerfahrenheit Krieg zufu&#x0364;h-<lb/>
ren kahm/ davon in folgenden beru&#x0364;hret<lb/>
wird.</p><lb/>
            <note place="left">Griechen-land.</note>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 6.</head>
            <p>Griechenland war vor alten Zei-<lb/>
ten in viel kleine Staaten vertheilet/ deren<lb/>
jeder nach &#x017F;einen eigenen Ge&#x017F;etzen lebete.<lb/>
Unter denen hat nach der Hand &#x017F;ich ziem-<lb/>
lich hervorgethan Athen/ deren Einwoh-<lb/>
ner an Ver&#x017F;tand/ Bered&#x017F;amkeit/ Ge-<lb/>
&#x017F;chickligkeit in allen Ku&#x0364;n&#x017F;ten/ auch Artig-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">keit</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[10/0040] Das I. Capitel de Stadt fuͤr ſich ſelbſt frey/ und nie- mand als ihren eignen Geſetzen Unter- than erklaͤret ward. Jedoch iſt endlich den Perſiſchen Reiche aus einem kleinen Anhang von Griechenland/ nehmlich Macedonien/ ſein Untergang entſtan- den. Worbey es die Perſiſche Koͤnige anfangs darin verſehen/ daß ſie nicht bey Zeiten der anwachſenden Gewalt Phi- lippi geſteuret/ und ihme/ ſo auch Alexan- dro/ in Griechenland ſtarcke Feinde er- wecket/ und dieſen durch große Geld- ſummen kraͤftig unter die Arme gegrif- fen/ damit dieſe muntere Koͤnige zu Hau- ſe ſo viel zu thun bekahmen/ daß ſie des Zugs nach Perſien vergeßen/ gleicher weiſe/ wie ſie vorhin Ageſilaum bald nach Hauſe umbkehren machten. Allein die große Sicherheit und Verachtung ande- rer zog ihnen das Verderben aufn Halß worzu die Unerfahrenheit Krieg zufuͤh- ren kahm/ davon in folgenden beruͤhret wird. Deſſen Unter- gang. §. 6. Griechenland war vor alten Zei- ten in viel kleine Staaten vertheilet/ deren jeder nach ſeinen eigenen Geſetzen lebete. Unter denen hat nach der Hand ſich ziem- lich hervorgethan Athen/ deren Einwoh- ner an Verſtand/ Beredſamkeit/ Ge- ſchickligkeit in allen Kuͤnſten/ auch Artig- keit

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1682
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1682/40
Zitationshilfe: Pufendorf, Samuel von: Einleitung zu der Historie der Vornehmsten Reiche und Staaten. Frankfurt (Main), 1682, S. 10. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1682/40>, abgerufen am 19.04.2019.