Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pufendorf, Samuel von: Einleitung zu der Historie der Vornehmsten Reiche und Staaten. Frankfurt (Main), 1682.

Bild:
<< vorherige Seite

Das V. Capitel
auch in Hafft genommen/ und war ihm
das Urtheil schon gesprochen/ daß er den
Kopff missen solte/ da eben Franciscus II.
nach kurtzer Regierung an einem Ge-
schwür im Kopff jähling starb/ An. 1560.
und also die Sachen gar ein ander Aus-
sehenbekamen.

CarolusIX.
§. 20.

Jhm folgte sein Bruder Carolus
IX.
damahls eilf Jahr alt/ dessen Vor-
mundschafft sich seine Mutter Catharina
alsobald anmassete/ und verhoffte solche
ruhig zu besitzen/ weil die von Bourbon und
Guise mit einander übers Knie gespan-
net waren: massen sie auch zu dem Ende
die jalousie unter ihnen unterhielt/ damit
sie nun den von Conde und seine Partey
desto mehr erhübe/ die von Guise in der
Gleichheit zu halten/ stellete sie sich/ ob
wäre sie der Reformirten Religion nicht
ungeneigt; unter welchem Schein auch
solche bey Hofe sehr zunahm. Weßwegen
selbige Religion zu unterdrucken der von
Mommorancy, Guise, und der Mareschal
de St. Andres
sich mit einander vereinig-
ten/ die man deßwegen Triumviros nen-
nete; die auch den König von Navarra an
sich zogen. Nachdem ward ein Collo-
quium
zwischen beyder seits Theologen zu
Poissy angestellet/ und darauf ein Königl.
Edict zu Schutz der Reformirten Reli-

gion

Das V. Capitel
auch in Hafft genommen/ und war ihm
das Urtheil ſchon geſprochen/ daß er den
Kopff miſſen ſolte/ da eben Franciſcus II.
nach kurtzer Regierung an einem Ge-
ſchwuͤr im Kopff jaͤhling ſtarb/ An. 1560.
und alſo die Sachen gar ein ander Aus-
ſehenbekamen.

CarolusIX.
§. 20.

Jhm folgte ſein Bruder Carolus
IX.
damahls eilf Jahr alt/ deſſen Vor-
mundſchafft ſich ſeine Mutter Catharina
alſobald anmaſſete/ und verhoffte ſolche
ruhig zu beſitzen/ weil die von Bourbon uñ
Guiſe mit einander uͤbers Knie geſpan-
net waren: maſſen ſie auch zu dem Ende
die jalouſie unter ihnen unterhielt/ damit
ſie nun den von Condé und ſeine Partey
deſto mehr erhuͤbe/ die von Guiſe in der
Gleichheit zu halten/ ſtellete ſie ſich/ ob
waͤre ſie der Reformirten Religion nicht
ungeneigt; unter welchem Schein auch
ſolche bey Hofe ſehr zunahm. Weßwegen
ſelbige Religion zu unterdrucken der von
Mommorancy, Guiſe, und der Mareſchal
de St. Andres
ſich mit einander vereinig-
ten/ die man deßwegen Triumviros nen-
nete; die auch den Koͤnig von Navarra an
ſich zogen. Nachdem ward ein Collo-
quium
zwiſchen beyder ſeits Theologen zu
Poiſſy angeſtellet/ und darauf ein Koͤnigl.
Edict zu Schutz der Reformirten Reli-

gion
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0442" n="412"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Das <hi rendition="#aq">V.</hi> Capitel</hi></fw><lb/>
auch in Hafft genommen/ und war ihm<lb/>
das Urtheil &#x017F;chon ge&#x017F;prochen/ daß er den<lb/>
Kopff mi&#x017F;&#x017F;en &#x017F;olte/ da eben <hi rendition="#aq">Franci&#x017F;cus II.</hi><lb/>
nach kurtzer Regierung an einem Ge-<lb/>
&#x017F;chwu&#x0364;r im Kopff ja&#x0364;hling &#x017F;tarb/ <hi rendition="#aq">An.</hi> 1560.<lb/>
und al&#x017F;o die Sachen gar ein ander Aus-<lb/>
&#x017F;ehenbekamen.</p><lb/>
            <note place="left"> <hi rendition="#aq">CarolusIX.</hi> </note>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 20.</head>
            <p>Jhm folgte &#x017F;ein Bruder <hi rendition="#aq">Carolus<lb/>
IX.</hi> damahls eilf Jahr alt/ de&#x017F;&#x017F;en Vor-<lb/>
mund&#x017F;chafft &#x017F;ich &#x017F;eine Mutter <hi rendition="#aq">Catharina</hi><lb/>
al&#x017F;obald anma&#x017F;&#x017F;ete/ und verhoffte &#x017F;olche<lb/>
ruhig zu be&#x017F;itzen/ weil die von <hi rendition="#aq">Bourbon</hi> un&#x0303;<lb/><hi rendition="#aq">Gui&#x017F;e</hi> mit einander u&#x0364;bers Knie ge&#x017F;pan-<lb/>
net waren: ma&#x017F;&#x017F;en &#x017F;ie auch zu dem Ende<lb/>
die <hi rendition="#aq">jalou&#x017F;ie</hi> unter ihnen unterhielt/ damit<lb/>
&#x017F;ie nun den von <hi rendition="#aq">Condé</hi> und &#x017F;eine Partey<lb/>
de&#x017F;to mehr erhu&#x0364;be/ die von <hi rendition="#aq">Gui&#x017F;e</hi> in der<lb/>
Gleichheit zu halten/ &#x017F;tellete &#x017F;ie &#x017F;ich/ ob<lb/>
wa&#x0364;re &#x017F;ie der Reformirten Religion nicht<lb/>
ungeneigt; unter welchem Schein auch<lb/>
&#x017F;olche bey Hofe &#x017F;ehr zunahm. Weßwegen<lb/>
&#x017F;elbige Religion zu unterdrucken der von<lb/><hi rendition="#aq">Mommorancy, Gui&#x017F;e,</hi> und der <hi rendition="#aq">Mare&#x017F;chal<lb/>
de St. Andres</hi> &#x017F;ich mit einander vereinig-<lb/>
ten/ die man deßwegen <hi rendition="#aq">Triumviros</hi> nen-<lb/>
nete; die auch den Ko&#x0364;nig von <hi rendition="#aq">Navarra</hi> an<lb/>
&#x017F;ich zogen. Nachdem ward ein <hi rendition="#aq">Collo-<lb/>
quium</hi> zwi&#x017F;chen beyder &#x017F;eits <hi rendition="#aq">Theolog</hi>en zu<lb/><hi rendition="#aq">Poi&#x017F;&#x017F;y</hi> ange&#x017F;tellet/ und darauf ein Ko&#x0364;nigl.<lb/><hi rendition="#aq">Edict</hi> zu Schutz der Reformirten Reli-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">gion</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[412/0442] Das V. Capitel auch in Hafft genommen/ und war ihm das Urtheil ſchon geſprochen/ daß er den Kopff miſſen ſolte/ da eben Franciſcus II. nach kurtzer Regierung an einem Ge- ſchwuͤr im Kopff jaͤhling ſtarb/ An. 1560. und alſo die Sachen gar ein ander Aus- ſehenbekamen. §. 20. Jhm folgte ſein Bruder Carolus IX. damahls eilf Jahr alt/ deſſen Vor- mundſchafft ſich ſeine Mutter Catharina alſobald anmaſſete/ und verhoffte ſolche ruhig zu beſitzen/ weil die von Bourbon uñ Guiſe mit einander uͤbers Knie geſpan- net waren: maſſen ſie auch zu dem Ende die jalouſie unter ihnen unterhielt/ damit ſie nun den von Condé und ſeine Partey deſto mehr erhuͤbe/ die von Guiſe in der Gleichheit zu halten/ ſtellete ſie ſich/ ob waͤre ſie der Reformirten Religion nicht ungeneigt; unter welchem Schein auch ſolche bey Hofe ſehr zunahm. Weßwegen ſelbige Religion zu unterdrucken der von Mommorancy, Guiſe, und der Mareſchal de St. Andres ſich mit einander vereinig- ten/ die man deßwegen Triumviros nen- nete; die auch den Koͤnig von Navarra an ſich zogen. Nachdem ward ein Collo- quium zwiſchen beyder ſeits Theologen zu Poiſſy angeſtellet/ und darauf ein Koͤnigl. Edict zu Schutz der Reformirten Reli- gion

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1682
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1682/442
Zitationshilfe: Pufendorf, Samuel von: Einleitung zu der Historie der Vornehmsten Reiche und Staaten. Frankfurt (Main), 1682, S. 412. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1682/442>, abgerufen am 23.04.2019.