Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pufendorf, Samuel von: Einleitung zu der Historie der Vornehmsten Reiche und Staaten. Frankfurt (Main), 1682.

Bild:
<< vorherige Seite

von Holland.
Stadt mit Gewalt zwingen wolte/ öffne-
ten sie die Schleusen/ und setzten das
Land umbher unter Wasser. Endlich
ward ein Vergleich getroffen/ darinne
unter andern dem Printzen etwas satis-
faction
zugeben/ Burgemeister Bicker zu
Amsterdam seiner Charge entsetzet/ auch
die Gefangene zu Lövestein mit dem Be-
ding loß gelassen worden/ daß sie ihrer
Aempter solten quit seyn. Aber dieses
Werck hätte ins künfftige noch viel Un-
heil verursachet/ wo nicht der Printz
kurtz darauf gestorben/ sieben Tage nach
dessen Todt den 13. Novembr. Anno 1650.
seine Gemahl den itzigen Printz von O-
ranien Wilhelm III.
zur Welt brachte.
Anno 1651. hielten die vereinigten Pro-
vintzien eine grosse Versammlung/ und
verbunden sich aufs neue/ nach dem sie
nunmehr keinen Gouverneur hatten.

§. 16.

Bald darauf verfielen dieKrieg
mit Crom
well.

Holländer in einen grossen Krieg mit
dem Englischen Parlament; welches zwar
Anfangs mit Eyfer ihre Freundschafft
suchte/ und zu dem Ende einen Gesand-
ten Nahmens Dorislar in Haag schickte;
der aber/ ehe er öffentliche Audience hat-
te/ von einigen vermummeten Schotten
ermordet ward. Worfür weil das Par-
lament
keine satisfaction bekahm/ hub es

an
K k v

von Holland.
Stadt mit Gewalt zwingen wolte/ oͤffne-
ten ſie die Schleuſen/ und ſetzten das
Land umbher unter Waſſer. Endlich
ward ein Vergleich getroffen/ darinne
unter andern dem Printzen etwas ſatis-
faction
zugeben/ Burgemeiſter Bicker zu
Amſterdam ſeiner Charge entſetzet/ auch
die Gefangene zu Loͤveſtein mit dem Be-
ding loß gelaſſen worden/ daß ſie ihrer
Aempter ſolten quit ſeyn. Aber dieſes
Werck haͤtte ins kuͤnfftige noch viel Un-
heil verurſachet/ wo nicht der Printz
kurtz darauf geſtorben/ ſieben Tage nach
deſſen Todt den 13. Novembr. Anno 1650.
ſeine Gemahl den itzigen Printz von O-
ranien Wilhelm III.
zur Welt brachte.
Anno 1651. hielten die vereinigten Pro-
vintzien eine groſſe Verſammlung/ und
verbunden ſich aufs neue/ nach dem ſie
nunmehr keinen Gouverneur hatten.

§. 16.

Bald darauf verfielen dieKrieg
mit Crom
well.

Hollaͤnder in einen groſſen Krieg mit
dem Engliſchen Parlament; welches zwar
Anfangs mit Eyfer ihre Freundſchafft
ſuchte/ und zu dem Ende einen Geſand-
ten Nahmens Dorislar in Haag ſchickte;
der aber/ ehe er oͤffentliche Audience hat-
te/ von einigen vermummeten Schotten
ermordet ward. Worfuͤr weil das Par-
lament
keine ſatisfaction bekahm/ hub es

an
K k v
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0551" n="521"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">von Holland.</hi></fw><lb/>
Stadt mit Gewalt zwingen wolte/ o&#x0364;ffne-<lb/>
ten &#x017F;ie die Schleu&#x017F;en/ und &#x017F;etzten das<lb/>
Land umbher unter Wa&#x017F;&#x017F;er. Endlich<lb/>
ward ein Vergleich getroffen/ darinne<lb/>
unter andern dem Printzen etwas <hi rendition="#aq">&#x017F;atis-<lb/>
faction</hi> zugeben/ Burgemei&#x017F;ter Bicker zu<lb/>
Am&#x017F;terdam &#x017F;einer <hi rendition="#aq">Charge</hi> ent&#x017F;etzet/ auch<lb/>
die Gefangene zu Lo&#x0364;ve&#x017F;tein mit dem Be-<lb/>
ding loß gela&#x017F;&#x017F;en worden/ daß &#x017F;ie ihrer<lb/>
Aempter &#x017F;olten <hi rendition="#aq">quit</hi> &#x017F;eyn. Aber die&#x017F;es<lb/>
Werck ha&#x0364;tte ins ku&#x0364;nfftige noch viel Un-<lb/>
heil verur&#x017F;achet/ wo nicht der Printz<lb/>
kurtz darauf ge&#x017F;torben/ &#x017F;ieben Tage nach<lb/>
de&#x017F;&#x017F;en Todt den 13. Novembr. Anno 1650.<lb/>
&#x017F;eine Gemahl den itzigen Printz von <hi rendition="#aq">O-<lb/>
ranien Wilhelm III.</hi> zur Welt brachte.<lb/>
Anno 1651. hielten die vereinigten Pro-<lb/>
vintzien eine gro&#x017F;&#x017F;e Ver&#x017F;ammlung/ und<lb/>
verbunden &#x017F;ich aufs neue/ nach dem &#x017F;ie<lb/>
nunmehr keinen <hi rendition="#aq">Gouverneur</hi> hatten.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 16.</head>
            <p>Bald darauf verfielen die<note place="right">Krieg<lb/>
mit Crom<lb/>
well.</note><lb/>
Holla&#x0364;nder in einen gro&#x017F;&#x017F;en Krieg mit<lb/>
dem Engli&#x017F;chen <hi rendition="#aq">Parlament;</hi> welches zwar<lb/>
Anfangs mit Eyfer ihre Freund&#x017F;chafft<lb/>
&#x017F;uchte/ und zu dem Ende einen Ge&#x017F;and-<lb/>
ten Nahmens <hi rendition="#aq">Dorislar</hi> in Haag &#x017F;chickte;<lb/>
der aber/ ehe er o&#x0364;ffentliche <hi rendition="#aq">Audience</hi> hat-<lb/>
te/ von einigen vermummeten Schotten<lb/>
ermordet ward. Worfu&#x0364;r weil das <hi rendition="#aq">Par-<lb/>
lament</hi> keine <hi rendition="#aq">&#x017F;atisfaction</hi> bekahm/ hub es<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">K k v</fw><fw place="bottom" type="catch">an</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[521/0551] von Holland. Stadt mit Gewalt zwingen wolte/ oͤffne- ten ſie die Schleuſen/ und ſetzten das Land umbher unter Waſſer. Endlich ward ein Vergleich getroffen/ darinne unter andern dem Printzen etwas ſatis- faction zugeben/ Burgemeiſter Bicker zu Amſterdam ſeiner Charge entſetzet/ auch die Gefangene zu Loͤveſtein mit dem Be- ding loß gelaſſen worden/ daß ſie ihrer Aempter ſolten quit ſeyn. Aber dieſes Werck haͤtte ins kuͤnfftige noch viel Un- heil verurſachet/ wo nicht der Printz kurtz darauf geſtorben/ ſieben Tage nach deſſen Todt den 13. Novembr. Anno 1650. ſeine Gemahl den itzigen Printz von O- ranien Wilhelm III. zur Welt brachte. Anno 1651. hielten die vereinigten Pro- vintzien eine groſſe Verſammlung/ und verbunden ſich aufs neue/ nach dem ſie nunmehr keinen Gouverneur hatten. §. 16. Bald darauf verfielen die Hollaͤnder in einen groſſen Krieg mit dem Engliſchen Parlament; welches zwar Anfangs mit Eyfer ihre Freundſchafft ſuchte/ und zu dem Ende einen Geſand- ten Nahmens Dorislar in Haag ſchickte; der aber/ ehe er oͤffentliche Audience hat- te/ von einigen vermummeten Schotten ermordet ward. Worfuͤr weil das Par- lament keine ſatisfaction bekahm/ hub es an Krieg mit Crom well. K k v

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1682
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1682/551
Zitationshilfe: Pufendorf, Samuel von: Einleitung zu der Historie der Vornehmsten Reiche und Staaten. Frankfurt (Main), 1682, S. 521. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1682/551>, abgerufen am 22.04.2019.