Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pufendorf, Samuel von: Einleitung zu der Historie der Vornehmsten Reiche und Staaten. Frankfurt (Main), 1682.

Bild:
<< vorherige Seite

Das VII. Capitel
sind; Ury/ Schweitz/ Unterwalden/ Gla-
riß und Appenzell aber sind Landschaf-
ten mit Flecken und Dörffern bewohnet.
Es haben auch die Schweitzer verschiede-
ne andere Bundsgenossen/ als den Apt
und Stadt St. Gallen/ die Rhaetos oder
Pündter/ die Walliser/ die Städte Rot-
weil/ Mülhusen/ Bienne oder Biel/
Genf/ und Neuburg am See. So sind
auch verschiedene andere Städte/ und
mässige Landschafften/ so entweder der
gantzen Eydgenossenschafft/ oder etlichen
Oertern als Unterthanen unterworffen.

Der
Schwei-
tzer andereKriege.
§. 5.

Es haben aber die Schweitzer
auch mit Käyser Maximilian I. für ihre
Freyheit fechten müssen/ welcher Anno
1499. den Schwäbischen Bund an sie
hetzte/ in Hofnung sie endlich zu Paaren
zu treiben. Aber es haben die Schwei-
tzer mehrentheils glücklich gefochten/ biß
endlich durch Vermittelung Hertzog
Ludwigs von Meyland Friede gemacht
worden. Jhre übrige Thaten/ ausser
einiger innerlicher Unruhe von schlechter
Consideration, haben sie unter anderer
Völcker Conduite, und für andere ver-
richtet/ und sonderlich haben sie mit
Franckreich viel zuthun gehabt. Denn
als Ludvvig XI. damahls noch Dauphin
ihre Dapferkeit in der Schlacht bey Ba-

sel

Das VII. Capitel
ſind; Ury/ Schweitz/ Unterwalden/ Gla-
riß und Appenzell aber ſind Landſchaf-
ten mit Flecken und Doͤrffern bewohnet.
Es haben auch die Schweitzer verſchiede-
ne andere Bundsgenoſſen/ als den Apt
und Stadt St. Gallen/ die Rhætos oder
Puͤndter/ die Walliſer/ die Staͤdte Rot-
weil/ Muͤlhuſen/ Bienne oder Biel/
Genf/ und Neuburg am See. So ſind
auch verſchiedene andere Staͤdte/ und
maͤſſige Landſchafften/ ſo entweder der
gantzen Eydgenoſſenſchafft/ oder etlichen
Oertern als Unterthanẽ unterworffen.

Der
Schwei-
tzer andereKriege.
§. 5.

Es haben aber die Schweitzer
auch mit Kaͤyſer Maximilian I. fuͤr ihre
Freyheit fechten muͤſſen/ welcher Anno
1499. den Schwaͤbiſchen Bund an ſie
hetzte/ in Hofnung ſie endlich zu Paaren
zu treiben. Aber es haben die Schwei-
tzer mehrentheils gluͤcklich gefochten/ biß
endlich durch Vermittelung Hertzog
Ludwigs von Meyland Friede gemacht
worden. Jhre uͤbrige Thaten/ auſſer
einiger innerlicher Unruhe von ſchlechter
Conſideration, haben ſie unter anderer
Voͤlcker Conduite, und fuͤr andere ver-
richtet/ und ſonderlich haben ſie mit
Franckreich viel zuthun gehabt. Denn
als Ludvvig XI. damahls noch Dauphin
ihre Dapferkeit in der Schlacht bey Ba-

ſel
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0586" n="556"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Das <hi rendition="#aq">VII.</hi> Capitel</hi></fw><lb/>
&#x017F;ind; Ury/ Schweitz/ Unterwalden/ Gla-<lb/>
riß und Appenzell aber &#x017F;ind Land&#x017F;chaf-<lb/>
ten mit Flecken und Do&#x0364;rffern bewohnet.<lb/>
Es haben auch die Schweitzer ver&#x017F;chiede-<lb/>
ne andere Bundsgeno&#x017F;&#x017F;en/ als den Apt<lb/>
und Stadt St. Gallen/ die <hi rendition="#aq">Rhætos</hi> oder<lb/>
Pu&#x0364;ndter/ die Walli&#x017F;er/ die Sta&#x0364;dte Rot-<lb/>
weil/ Mu&#x0364;lhu&#x017F;en/ Bienne oder Biel/<lb/>
Genf/ und Neuburg am See. So &#x017F;ind<lb/>
auch ver&#x017F;chiedene andere Sta&#x0364;dte/ und<lb/>
ma&#x0364;&#x017F;&#x017F;ige Land&#x017F;chafften/ &#x017F;o entweder der<lb/>
gantzen Eydgeno&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chafft/ oder etlichen<lb/>
Oertern als Unterthane&#x0303; unterworffen.</p><lb/>
            <note place="left">Der<lb/>
Schwei-<lb/>
tzer andereKriege.</note>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 5.</head>
            <p>Es haben aber die Schweitzer<lb/>
auch mit Ka&#x0364;y&#x017F;er <hi rendition="#aq">Maximilian I.</hi> fu&#x0364;r ihre<lb/>
Freyheit fechten mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en/ welcher Anno<lb/>
1499. den Schwa&#x0364;bi&#x017F;chen Bund an &#x017F;ie<lb/>
hetzte/ in Hofnung &#x017F;ie endlich zu Paaren<lb/>
zu treiben. Aber es haben die Schwei-<lb/>
tzer mehrentheils glu&#x0364;cklich gefochten/ biß<lb/>
endlich durch Vermittelung Hertzog<lb/>
Ludwigs von Meyland Friede gemacht<lb/>
worden. Jhre u&#x0364;brige Thaten/ au&#x017F;&#x017F;er<lb/>
einiger innerlicher Unruhe von &#x017F;chlechter<lb/><hi rendition="#aq">Con&#x017F;ideration,</hi> haben &#x017F;ie unter anderer<lb/>
Vo&#x0364;lcker <hi rendition="#aq">Conduite,</hi> und fu&#x0364;r andere ver-<lb/>
richtet/ und &#x017F;onderlich haben &#x017F;ie mit<lb/>
Franckreich viel zuthun gehabt. Denn<lb/>
als <hi rendition="#aq">Ludvvig XI.</hi> damahls noch <hi rendition="#aq">Dauphin</hi><lb/>
ihre Dapferkeit in der Schlacht bey Ba-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">&#x017F;el</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[556/0586] Das VII. Capitel ſind; Ury/ Schweitz/ Unterwalden/ Gla- riß und Appenzell aber ſind Landſchaf- ten mit Flecken und Doͤrffern bewohnet. Es haben auch die Schweitzer verſchiede- ne andere Bundsgenoſſen/ als den Apt und Stadt St. Gallen/ die Rhætos oder Puͤndter/ die Walliſer/ die Staͤdte Rot- weil/ Muͤlhuſen/ Bienne oder Biel/ Genf/ und Neuburg am See. So ſind auch verſchiedene andere Staͤdte/ und maͤſſige Landſchafften/ ſo entweder der gantzen Eydgenoſſenſchafft/ oder etlichen Oertern als Unterthanẽ unterworffen. §. 5. Es haben aber die Schweitzer auch mit Kaͤyſer Maximilian I. fuͤr ihre Freyheit fechten muͤſſen/ welcher Anno 1499. den Schwaͤbiſchen Bund an ſie hetzte/ in Hofnung ſie endlich zu Paaren zu treiben. Aber es haben die Schwei- tzer mehrentheils gluͤcklich gefochten/ biß endlich durch Vermittelung Hertzog Ludwigs von Meyland Friede gemacht worden. Jhre uͤbrige Thaten/ auſſer einiger innerlicher Unruhe von ſchlechter Conſideration, haben ſie unter anderer Voͤlcker Conduite, und fuͤr andere ver- richtet/ und ſonderlich haben ſie mit Franckreich viel zuthun gehabt. Denn als Ludvvig XI. damahls noch Dauphin ihre Dapferkeit in der Schlacht bey Ba- ſel

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1682
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1682/586
Zitationshilfe: Pufendorf, Samuel von: Einleitung zu der Historie der Vornehmsten Reiche und Staaten. Frankfurt (Main), 1682, S. 556. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1682/586>, abgerufen am 22.04.2019.