Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pufendorf, Samuel von: Einleitung zu der Historie der Vornehmsten Reiche und Staaten. Frankfurt (Main), 1682.

Bild:
<< vorherige Seite

von Teutschland.
von der Triple Alliance wolte angreif-
fen: ließ er doch nichts desto minder seine
Trouppen an den Rhein gehen/ aus
Vorwand/ es käme ihme Ampts wegen
zu/ acht zu haben/ damit aus dem in der
Nachbarschafft brennenden Kriegsfeuer
kein Schaden in Teutschland entstünde.
Es beklagte sich auch Brandeburg/ daß
seine Clevische Lande von den Frantzosen
wären übel hanthieret worden. Diesen
nun zu begegnen rückten die Frantzosen
in Teutschland den Keyser zu obligiren
sich ausser dem Krieg zu halten/ da aber
die Frantzosen nicht allein im Reich übel
hausirten/ sondern auch der Stadt Trier
sich bemächtigten/ und sonderlich Chur-
Pfaltz übel tractirten/ vermochte der Key-
ser die Reichs-Stände/ daß sie Franck-
reich Feind erkläreten. Es ist auch nach-
gehends Schweden in selbigen Krieg ein-
gewickelt worden/ welcher endlich Anno
1679. zu Nimwegen dergestalt beygeleget
worden/ daß Franckreich an statt Phi-
lipsburg Friburg im Brißgau behalten/
Schweden aber in seine Provintzien wie-
der eingesetzet worden.

§. 18.

Wenn wir nun die Nation bese-Beschaf-
fenheit der
Nation.

hen/ daraus dieses grosse Reich bestehet/
so befindet sich/ daß die Teutsche Nation
von allem Andencken her kriegerisch/

streit-
Qq

von Teutſchland.
von der Triple Alliance wolte angreif-
fen: ließ er doch nichts deſto minder ſeine
Trouppen an den Rhein gehen/ aus
Vorwand/ es kaͤme ihme Ampts wegen
zu/ acht zu haben/ damit aus dem in der
Nachbarſchafft brennenden Kriegsfeuer
kein Schaden in Teutſchland entſtuͤnde.
Es beklagte ſich auch Brandeburg/ daß
ſeine Cleviſche Lande von den Frantzoſen
waͤren uͤbel hanthieret worden. Dieſen
nun zu begegnen ruͤckten die Frantzoſen
in Teutſchland den Keyſer zu obligiren
ſich auſſer dem Krieg zu halten/ da aber
die Frantzoſen nicht allein im Reich uͤbel
hauſirten/ ſondern auch der Stadt Trier
ſich bemaͤchtigten/ und ſonderlich Chur-
Pfaltz uͤbel tractirten/ vermochte der Key-
ſer die Reichs-Staͤnde/ daß ſie Franck-
reich Feind erklaͤreten. Es iſt auch nach-
gehends Schweden in ſelbigen Krieg ein-
gewickelt worden/ welcher endlich Anno
1679. zu Nimwegen dergeſtalt beygeleget
worden/ daß Franckreich an ſtatt Phi-
lipsburg Friburg im Brißgau behalten/
Schweden aber in ſeine Provintzien wie-
der eingeſetzet worden.

§. 18.

Wenn wir nun die Nation beſe-Beſchaf-
fenheit der
Nation.

hen/ daraus dieſes groſſe Reich beſtehet/
ſo befindet ſich/ daß die Teutſche Nation
von allem Andencken her kriegeriſch/

ſtreit-
Qq
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0639" n="609"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">von Teut&#x017F;chland.</hi></fw><lb/>
von der <hi rendition="#aq">Triple Alliance</hi> wolte angreif-<lb/>
fen: ließ er doch nichts de&#x017F;to minder &#x017F;eine<lb/>
Trouppen an den Rhein gehen/ aus<lb/>
Vorwand/ es ka&#x0364;me ihme Ampts wegen<lb/>
zu/ acht zu haben/ damit aus dem in der<lb/>
Nachbar&#x017F;chafft brennenden Kriegsfeuer<lb/>
kein Schaden in Teut&#x017F;chland ent&#x017F;tu&#x0364;nde.<lb/>
Es beklagte &#x017F;ich auch Brandeburg/ daß<lb/>
&#x017F;eine Clevi&#x017F;che Lande von den Frantzo&#x017F;en<lb/>
wa&#x0364;ren u&#x0364;bel hanthieret worden. Die&#x017F;en<lb/>
nun zu begegnen ru&#x0364;ckten die Frantzo&#x017F;en<lb/>
in Teut&#x017F;chland den Key&#x017F;er zu <hi rendition="#aq">obligir</hi>en<lb/>
&#x017F;ich au&#x017F;&#x017F;er dem Krieg zu halten/ da aber<lb/>
die Frantzo&#x017F;en nicht allein im Reich u&#x0364;bel<lb/>
hau&#x017F;irten/ &#x017F;ondern auch der Stadt Trier<lb/>
&#x017F;ich bema&#x0364;chtigten/ und &#x017F;onderlich Chur-<lb/>
Pfaltz u&#x0364;bel <hi rendition="#aq">tractirt</hi>en/ vermochte der Key-<lb/>
&#x017F;er die Reichs-Sta&#x0364;nde/ daß &#x017F;ie Franck-<lb/>
reich Feind erkla&#x0364;reten. Es i&#x017F;t auch nach-<lb/>
gehends Schweden in &#x017F;elbigen Krieg ein-<lb/>
gewickelt worden/ welcher endlich <hi rendition="#aq">Anno</hi><lb/>
1679. zu Nimwegen derge&#x017F;talt beygeleget<lb/>
worden/ daß Franckreich an &#x017F;tatt Phi-<lb/>
lipsburg Friburg im Brißgau behalten/<lb/>
Schweden aber in &#x017F;eine Provintzien wie-<lb/>
der einge&#x017F;etzet worden.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 18.</head>
            <p>Wenn wir nun die <hi rendition="#aq">Nation</hi> be&#x017F;e-<note place="right">Be&#x017F;chaf-<lb/>
fenheit der<lb/><hi rendition="#aq">Nation.</hi></note><lb/>
hen/ daraus die&#x017F;es gro&#x017F;&#x017F;e Reich be&#x017F;tehet/<lb/>
&#x017F;o befindet &#x017F;ich/ daß die Teut&#x017F;che <hi rendition="#aq">Nation</hi><lb/>
von allem Andencken her kriegeri&#x017F;ch/<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">Qq</fw><fw place="bottom" type="catch">&#x017F;treit-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[609/0639] von Teutſchland. von der Triple Alliance wolte angreif- fen: ließ er doch nichts deſto minder ſeine Trouppen an den Rhein gehen/ aus Vorwand/ es kaͤme ihme Ampts wegen zu/ acht zu haben/ damit aus dem in der Nachbarſchafft brennenden Kriegsfeuer kein Schaden in Teutſchland entſtuͤnde. Es beklagte ſich auch Brandeburg/ daß ſeine Cleviſche Lande von den Frantzoſen waͤren uͤbel hanthieret worden. Dieſen nun zu begegnen ruͤckten die Frantzoſen in Teutſchland den Keyſer zu obligiren ſich auſſer dem Krieg zu halten/ da aber die Frantzoſen nicht allein im Reich uͤbel hauſirten/ ſondern auch der Stadt Trier ſich bemaͤchtigten/ und ſonderlich Chur- Pfaltz uͤbel tractirten/ vermochte der Key- ſer die Reichs-Staͤnde/ daß ſie Franck- reich Feind erklaͤreten. Es iſt auch nach- gehends Schweden in ſelbigen Krieg ein- gewickelt worden/ welcher endlich Anno 1679. zu Nimwegen dergeſtalt beygeleget worden/ daß Franckreich an ſtatt Phi- lipsburg Friburg im Brißgau behalten/ Schweden aber in ſeine Provintzien wie- der eingeſetzet worden. §. 18. Wenn wir nun die Nation beſe- hen/ daraus dieſes groſſe Reich beſtehet/ ſo befindet ſich/ daß die Teutſche Nation von allem Andencken her kriegeriſch/ ſtreit- Beſchaf- fenheit der Nation. Qq

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1682
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1682/639
Zitationshilfe: Pufendorf, Samuel von: Einleitung zu der Historie der Vornehmsten Reiche und Staaten. Frankfurt (Main), 1682, S. 609. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1682/639>, abgerufen am 23.04.2019.